Bremszangen 750er überholen oder austauschen

Antworten
Benutzeravatar
Knut Schmidt
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 11. November 2007, 18:28
Wohnort: 47877 Willich

Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#1

Beitrag von Knut Schmidt » Donnerstag 8. März 2012, 12:55

Je nach Nutzung und Umweltbedingungen kann es notwendig sein, Bremszangen nach 5 bis 15 Jahren zu überholen oder zu ersetzen.
Zur Überholung gibt es Dichtungssätze und Ersatzkolben z.B. vom Hersteller Tourmax (Spezialist für Bremsen-Ersatzteile), erhältlich bei verschiedenen Ebay-Anbietern.
Allerdings leiden die Bremszangen bei jeder Überholung (beim Säubern der Nuten für die Dichtungsringe), die Kolben bekommen Grübchen, und Ersatzkolben sind teuer.
Daher ist ein Austausch durch gute Gebrauchtteile oft die bessere Wahl.

Die Bremszangen und Bremsbeläge der 750er 72 PS Modelle und 76 PS Modelle unterscheiden sich. Ab 76 PS, Modell C5 und Modell D sind beide Kolben in der Zange gleich groß.
Aber beide Bremszangen-Varianten können paarweise untereinander getauscht werden, ohne Eintragungspflicht.
Diese Tokico-Bremssättel gibt es an vielen Motorrädern. Alte Sättel sollte man nicht kaufen. Die sind fast immer verrottet.
Daher auf ein möglichst junges Spender-Motorrad achten. Mögliche Ersatzteilspender
sind Kawasaki ZR-7, ER-5 und einige weitere Kawas, Suzuki Gladius und weitere Suzis.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4571
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#2

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 8. März 2012, 14:35

habe nagelneue Sättel vom Taunustreiber aus Ebay gekauft, Suzuki SV 650 das Stichwort. 129€ der Satz incl Versand.
Sogar die Bezeichnung der Bremsbeläge stimmt mit denen von Kawa überein. Ist halt ein Großserienteil.

Alternative wäre noch die Versys, die hat die gleichen Sättel verbaut


Rolf Kliem
Heideweg 1A
83367 Schönram
Deutschland Telefon: 08686|984536
Fax: 08686/984487
E-Mail: rolfkliem@gmx.de

Anrufen Rolf hats nicht mit Email
Bei Fragen 0151/50709162 oder 08686/984536


Habe schon 3 Sätze an anderen 75ern verbaut
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

maverick

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#3

Beitrag von maverick » Samstag 19. Mai 2012, 10:48

Hallo Hans-Dieter

Hast du noch einen Tipp wie man selbige Bremsanlage erkennt? Gibt es eine Teilenummer oder ähnliches die man mit der Anlage der Zephyr vergleichen kann?

Grüße, Marc

Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 182
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#4

Beitrag von Zehner » Sonntag 24. Juli 2016, 21:35

der ist zwar schon ein wenig alt, aber ich hänge es einfach mal dran:
die von der Suzi Gladius 650er passen ebenso.

(hab mir welche aus der Bucht geholt, vom Modell 2011, nur mal 11000km gelaufen Topp in Schuss und für beide knapp 70€)

Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 182
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#5

Beitrag von Zehner » Montag 25. Juli 2016, 06:51

Nachtrag:

auch die ER6 hat diese Bremssättel dran

Benutzeravatar
WernerZ
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 11:29
Wohnort: Bei Worms
Kontaktdaten:

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#6

Beitrag von WernerZ » Montag 25. Juli 2016, 07:45

Auch die Z750 bis Baujahr 2004 (also die Modelle ohne ABS.) hat die Bremssättel
Gruß Werner
Hat (leider) keine Zephyr mehr

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#7

Beitrag von Radi » Donnerstag 18. Juli 2019, 12:38

Hi,
weil ich mit der Bremse an der 750er die ich
gerade in der Mache habe, auch nicht zufrieden bin, hat mich die Suche hierhin geführt.
Obwohl dieser Thread schon etwas älter ist, fasse ich mal zusammen.
Als Ersatz für die 750er Sättel funktionieren:
Die Sättel von
Suzuki Gladius 650
SV 650
Kawasaki Zr7, ER5, ER6, Z750 bis Bj2004,

Konkret, - und das ist meine Frage,
Die Befestigungsschrauben haben einen Lochabstand von 55mm und sitzen auf Scheiben mit einem Durchmesser von 300mm!?
Gruß
Radi

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 683
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#8

Beitrag von Troubadix » Donnerstag 18. Juli 2019, 21:25

Und zur besseren Bremswirkung wiegen die Teile 175g je Seite weniger, also 350g bewegte Masse am Vorderrad weniger...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1419
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#9

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 20. Juli 2019, 11:40

Wieso sind Bremszangen bewegte Masse?
Weniger Gewicht bedeutet auch weniger Aufnahme von Wärme. Bedingt gut.

Die Bremswirkung ist konstruktionsbedingt, weniger Verzug bei Druck. Das ist alles.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#10

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 20. Juli 2019, 15:26

Er meint ungefederte Masse :wink: :lol: .

Harry, gefederte Harry :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1419
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#11

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 20. Juli 2019, 20:10

Oh Harry..... 😊 👍

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 683
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#12

Beitrag von Troubadix » Sonntag 21. Juli 2019, 00:51

Dirty Harry hat geschrieben:
Samstag 20. Juli 2019, 15:26
Er meint ungefederte Masse :wink: :lol: .

Harry, gefederte Harry :mrgreen:
Sowohl als auch, Ungefederte und Bewegte Masse, auch wenn ich gestehen muss die Ungefederte gemeint zu haben...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1419
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#13

Beitrag von Bernd-Hamburg » Sonntag 21. Juli 2019, 08:44

Bei 350g gehe ich vor dem Fahren lieber nochmal aufs Klo oder trinke unterwegs nur ne kleine Cola.

Das spart auch mindestens 350g und ich muss nicht Pippi unterwegs.

Ist übrigens auch das beste Argument gegen Titanschrauben.

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 683
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#14

Beitrag von Troubadix » Sonntag 21. Juli 2019, 09:26

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 08:44
Bei 350g gehe ich vor dem Fahren lieber nochmal aufs Klo
350g hier, 350g dort das summiert sich...

...klar als Einzelmaßnahme ungeeignet zum Gewichtsparen aber bei mir waren es vor ein paar Jahren über Winter.

-4,00kg Zedbike Endtöpfe
-1,40kg Hauptständer
-3,00kg Lithium Batterie
-0,35kg Bremszangen

Also 9kg wenn man den Klo Gang und die kleine Cola mitrechnet...



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#15

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 21. Juli 2019, 10:16

Aber hallo {[]} :lol:

Harry‘s Argument gegen Titanschrauben ist der Preis [{}]


Grüße aus dem Schwabenland :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#16

Beitrag von Radi » Sonntag 21. Juli 2019, 15:56

Goiles Beispiel wie sich Threads verselbständigen :lol:

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#17

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 21. Juli 2019, 16:20

Das ist ja noch gar nichts, normalerweise Blödeln wir nach 5 Beiträgen bis der Arzt kommt :mrgreen:

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1419
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#18

Beitrag von Bernd-Hamburg » Sonntag 21. Juli 2019, 20:39

Bei allem nötigen Respekt:
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Rechne ich in der fahrdynamischen Situation noch den nötigen Fahrer hinzu, so liegen wir bei max 3% Ersparnis bei der ungefederten Masse.
Das mag in der GP oder Formel 1 eine Rolle spielen, aber ansonsten ist der Aufwand bei einem Motorrad auf öffentlichen Straßen in dieser Form weder verhältnismäßig noch sinnvoll.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#19

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 21. Juli 2019, 21:43

@Bernd
Wo Du recht hast, hast Du recht {[]} .

Deswegen mein Vorschlag, Bremssättel vorne komplett weglassen, somit werden auch die Bremsleitungen ( 3 Stück ), der Verteiler, der Hauptbremszylinder, somit auch der rechte Spiegel und das Kabel zum Bremslicht nicht mehr benötigt und dadurch ordentlich ungefederte und gefederte Masse gespart.

Sollte ich was vergessen haben, bitte nachtragen :wink: :lol: .



das mußte jetzt sein, hier wird so viel unnötiges gebastelt und gebaut, mit teils enormen Zeit- und Geldaufwand.

Jedem das Seine, mir das Meine.

Ob es sinnvoll ist, oder nicht und Kleinvieh macht auch Mist.

Harry, der heute einen Scottoiler verbaut hat, ob das sinnvoll war, weiß ich noch nicht :wink:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 638
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#20

Beitrag von Reiner » Sonntag 21. Juli 2019, 21:49

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Rechne ich in der fahrdynamischen Situation noch den nötigen Fahrer hinzu, so liegen wir bei max 3% Ersparnis bei der ungefederten Masse.
Das mag in der GP oder Formel 1 eine Rolle spielen, aber ansonsten ist der Aufwand bei einem Motorrad auf öffentlichen Straßen in dieser Form weder verhältnismäßig noch sinnvoll.
Hast Du auch mal ausgerechnet, wie oft Du für 9 kg Gewichtsersparnis auf's Klo gehen musst? :lol:

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 683
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#21

Beitrag von Troubadix » Montag 22. Juli 2019, 00:08

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
Bei allem nötigen Respekt:
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Immerhin läge ich damit unter 210Kg, das selbe nochmal und die 200Kg wären geknackt...

...da ich aber nicht auf Zwanghafter Kg Suche war sondern es sich ergeben hat das ich Neuere Bremmszangen brauchte, mir der Zedbike Auspuff gefiel und die Batterie Platt und Lithium recht günstig war, durch den Zedbike Auspuff schaute der Hauptständer auch seltsam aus, also das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden.

Und trotzdem ist es interessant was einige Sachen so wiegen, am ZRX Blinker Z.B. lässt sich je Blinker 100g Sparen...

Aber sich selbst zu sagen "Das bringt ja eh nix" ist sicher die einfachste Lösung.



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 683
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#22

Beitrag von Troubadix » Montag 22. Juli 2019, 00:10

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
Bei allem nötigen Respekt:
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Immerhin läge ich damit unter 210Kg, das selbe nochmal und die 200Kg wären geknackt...

...da ich aber nicht auf Zwanghafter Kg Suche war sondern es sich ergeben hat das ich Neuere Bremmszangen brauchte, mir der Zedbike Auspuff gefiel und die Batterie Platt und Lithium recht günstig war, durch den Zedbike Auspuff schaute der Hauptständer auch seltsam aus, also das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden.

Und trotzdem ist es interessant was einige Sachen so wiegen, am ZRX Blinker Z.B. lässt sich je Blinker 100g Sparen...

Aber sich selbst zu sagen "Das bringt ja eh nix" ist sicher die einfachste Lösung.



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
rentetsu
Beiträge: 69
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:01
Wohnort: SÜW

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#23

Beitrag von rentetsu » Montag 22. Juli 2019, 08:44

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
Bei allem nötigen Respekt:
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Rechne ich in der fahrdynamischen Situation noch den nötigen Fahrer hinzu, so liegen wir bei max 3% Ersparnis bei der ungefederten Masse.
Das mag in der GP oder Formel 1 eine Rolle spielen, aber ansonsten ist der Aufwand bei einem Motorrad auf öffentlichen Straßen in dieser Form weder verhältnismäßig noch sinnvoll.
Bei allem nötigen Respekt - aber unsere Zephyren sind generell weder verhältnismäßig noch sinnvoll...

9 kg sind 9 kg, wer sie gerne weiterhin spazierenfährt darf das ja gerne machen.
Und ohnehin geht es in den meisten Fällen ja nicht darum, gute Teile wegzuwerfen um ein paar Gramm zu sparen sondern Teile die ohnehin getauscht werden müssen - und das kommt bei dem Alter unserer Maschinen nun mal häufiger vor! - durch leichtere zu ersetzen, ggf. sogar durch leichtere die zusätzlich auch noch besser funktionieren...
Gerade die Bremszangen sind hier ja ein Paradebeispiel - auch meine sollten demnächst mal zerlegt und auf Vordermann gebracht werden. Warum also nicht gleich durch leichtere Teile ersetzen wenn sich der finanzielle Aufwand in für mich akzeptablen Grenzen bewegt?

Und wenn einer aus purer Lust an der Schrauberei Stunden, Tage und Wochen in seiner Werkstatt verbringt um irgendwo ein paar kg wegzuschnitzen - ich freue mich davon zu lesen, lasse mich vielleicht von der einen oder anderen Idee inspirieren, und käme nie im Leben auf die Idee jemand seinen "Wahnsinn" austreiben zu wollen!

;-)

Benutzeravatar
rentetsu
Beiträge: 69
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:01
Wohnort: SÜW

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#24

Beitrag von rentetsu » Montag 22. Juli 2019, 08:48

Dirty Harry hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 21:43
Harry, der heute einen Scottoiler verbaut hat, ob das sinnvoll war, weiß ich noch nicht :wink:
Ja, war es.
Es sei denn Du putzt gerne Ketten.
Soll es ja auch geben...

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#25

Beitrag von Dirty Harry » Montag 22. Juli 2019, 09:06

rentetsu hat geschrieben:
Montag 22. Juli 2019, 08:48
Dirty Harry hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 21:43
Harry, der heute einen Scottoiler verbaut hat, ob das sinnvoll war, weiß ich noch nicht :wink:
Ja, war es.
Es sei denn Du putzt gerne Ketten.
Soll es ja auch geben...
Ich putze generell nicht gerne, dann war es also sinnvoll {[]} :mrgreen: .

Harry, Putzteufel :twisted:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7271
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#26

Beitrag von Dirty Harry » Montag 22. Juli 2019, 09:07

Reiner hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 21:49
Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Rechne ich in der fahrdynamischen Situation noch den nötigen Fahrer hinzu, so liegen wir bei max 3% Ersparnis bei der ungefederten Masse.
Das mag in der GP oder Formel 1 eine Rolle spielen, aber ansonsten ist der Aufwand bei einem Motorrad auf öffentlichen Straßen in dieser Form weder verhältnismäßig noch sinnvoll.
Hast Du auch mal ausgerechnet, wie oft Du für 9 kg Gewichtsersparnis auf's Klo gehen musst? :lol:
Einmal Montezumas Rache und Du bist im Limit :lol: :lol: :lol: .

Harry, mit dem flotten Otto :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zerby
Beiträge: 402
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 12:10
Wohnort: bei Mannheim

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#27

Beitrag von Zerby » Montag 22. Juli 2019, 09:32

rentetsu hat geschrieben:
Montag 22. Juli 2019, 08:44
Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 20:39
Bei allem nötigen Respekt:
9 kg bei einem Leergewicht von 217kg sind 4,14%.
Rechne ich in der fahrdynamischen Situation noch den nötigen Fahrer hinzu, so liegen wir bei max 3% Ersparnis bei der ungefederten Masse.
Das mag in der GP oder Formel 1 eine Rolle spielen, aber ansonsten ist der Aufwand bei einem Motorrad auf öffentlichen Straßen in dieser Form weder verhältnismäßig noch sinnvoll.
Bei allem nötigen Respekt - aber unsere Zephyren sind generell weder verhältnismäßig noch sinnvoll...

9 kg sind 9 kg, wer sie gerne weiterhin spazierenfährt darf das ja gerne machen.
Und ohnehin geht es in den meisten Fällen ja nicht darum, gute Teile wegzuwerfen um ein paar Gramm zu sparen sondern Teile die ohnehin getauscht werden müssen - und das kommt bei dem Alter unserer Maschinen nun mal häufiger vor! - durch leichtere zu ersetzen, ggf. sogar durch leichtere die zusätzlich auch noch besser funktionieren...
Gerade die Bremszangen sind hier ja ein Paradebeispiel - auch meine sollten demnächst mal zerlegt und auf Vordermann gebracht werden. Warum also nicht gleich durch leichtere Teile ersetzen wenn sich der finanzielle Aufwand in für mich akzeptablen Grenzen bewegt?

Und wenn einer aus purer Lust an der Schrauberei Stunden, Tage und Wochen in seiner Werkstatt verbringt um irgendwo ein paar kg wegzuschnitzen - ich freue mich davon zu lesen, lasse mich vielleicht von der einen oder anderen Idee inspirieren, und käme nie im Leben auf die Idee jemand seinen "Wahnsinn" austreiben zu wollen!

;-)
Auch ich habe den Wechsel seinerzeit auf die SV-Bremsen(Plug&Play) bei
einer großen Revision gemacht, auf das Gewicht habe ich garnicht geachtet,
war bei mir eher der optische Aspekt!
-----------------------------
Zerby

Vier Räder bewegen den Körper,
zwei Räder bewegen die Seele.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1419
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#28

Beitrag von Bernd-Hamburg » Montag 22. Juli 2019, 19:33

Ach, wie schön :)

9kg "abschlacken" ist nicht so einfach. Da braucht es auch mehr als Montezumas Rache.
Aber nochmal zurück zu den Bremsen. Mit den beiden Scheiben vorn und den Sätteln der D2 oder SV bin ich sehr zufrieden. Es ist ein Leichtes, das Rad als Grobmotoriker zum Blockieren zu bekommen, selbst bei >120kmh. Die Reibwerte passen schon, mehr Wirkung würden dann wohl eher größere Scheiben und 6 Kolbenanlagen bringen. Eine gut gewartete Serienbremse geht schon sehr sehr gut. Meine Meinung.

Ich geb's zu: Ab und zu putze ich Ketten. So 2x im Jahr, denn mein Kettenfett ist transparent und die Kette sieht lange sehr gut aus. Ich fahre auch nicht bei Regen und schon gar nicht über'n Acker.

Alle, die nun fit in Prozentrechnen sind und sich über Verhältnismäßigkeiten nun den Kopf machen, können sich nun andere Dinge als Titanschrauben gönnen. Carbonteile zum Beispiel. Oder ein Filetsteak anstatt eines Putenschnitzels :)

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1626
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#29

Beitrag von zephyrreiner » Montag 22. Juli 2019, 21:10

rentetsu hat geschrieben:
Montag 22. Juli 2019, 08:48
Dirty Harry hat geschrieben:
Sonntag 21. Juli 2019, 21:43
Harry, der heute einen Scottoiler verbaut hat, ob das sinnvoll war, weiß ich noch nicht :wink:
Ja, war es.
Es sei denn Du putzt gerne Ketten.
Soll es ja auch geben...
Harald berichte mal wegen dem Scottoiler, klar wenn paar km drauf gefahren hast, also 2020 oder so!!
Lese in allen Foren nur gutes drüber, mein Alter Schrauber hat mir von dem Scheiß abgeraten!!
Wollte ihn schon bestellen.....krieg viel Spray für, fast alle haben einen Ölfilm auf der Felge :shock: die keinen hatte, war der Behälter leer!!
Warte auf Deinen Bericht {[]}
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
mnk
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 13:00

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#30

Beitrag von mnk » Dienstag 3. September 2019, 16:17

Nochmal zurück zu den Bremszangen. Für vorne hab ich mir in der Bucht sehr gute matt-schwarze von einer anderen Kawa geangelt. Das ging wie oben beschrieben plug&play.
Gibt's auch einen Einkaufstipp für eine matt-schwarze Zange hinten?
Zephyr 750 D jetzt mit einem C-Motor vom Rudi!

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#31

Beitrag von Radi » Sonntag 3. November 2019, 14:34

Radi hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juli 2019, 12:38
Hi,
weil ich mit der Bremse an der 750er die ich
gerade in der Mache habe, auch nicht zufrieden bin, hat mich die Suche hierhin geführt.
Obwohl dieser Thread schon etwas älter ist, fasse ich mal zusammen.
Als Ersatz für die 750er Sättel funktionieren:
Die Sättel von
Suzuki Gladius 650
SV 650
Kawasaki Zr7, ER5, ER6, Z750 bis Bj2004,

Konkret, - und das ist meine Frage,
Die Befestigungsschrauben haben einen Lochabstand von 55mm und sitzen auf Scheiben mit einem Durchmesser von 300mm!?
Gruß
Radi
Inzwischen habe ich fast neue von ner Suzi verbaut und noch gute 1000 km gefahren.
In Verbindung mit EBC Sinterbelägen und Stahlflexleitungen habe ich nun einen schönen klaren Druckpunkt und sehr gute Bremsleistung!
Dass war ein guter Tip!
84C2C830-7C7E-4FD1-9449-94AEEF74202F.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#32

Beitrag von Radi » Sonntag 3. November 2019, 14:36

Wie man sieht, könnt ich noch ein paar schöne Felgen gebrauchen ;-)

Z-master
Beiträge: 3630
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#33

Beitrag von Z-master » Sonntag 3. November 2019, 21:47

soll ich mal gucken? 550er oder?
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#34

Beitrag von Radi » Montag 4. November 2019, 15:38

750er wär nicht schlecht

Z-master
Beiträge: 3630
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#35

Beitrag von Z-master » Montag 4. November 2019, 19:06

750er Guuss: kann ich mal schauen was da ist - und in welchem Zustand.
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#36

Beitrag von Radi » Dienstag 5. November 2019, 11:12

Hauptsache die äußeren Ränder sind noch blank.

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#37

Beitrag von Radi » Montag 11. November 2019, 13:53

Schon mal geschaut?

Z-master
Beiträge: 3630
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#38

Beitrag von Z-master » Montag 11. November 2019, 18:58

habe mich noch nicth so weit nach hinten durchwühlen können ;) da ist noch "etwas" Saustall im Lager ....
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Radi
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 23:24
Wohnort: Buxtehude - bei Hamburg

Re: Bremszangen 750er überholen oder austauschen

#39

Beitrag von Radi » Dienstag 12. November 2019, 10:23

{[]}

Antworten