Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#1

Beitrag von Eschektreiber » Mittwoch 6. März 2019, 16:21

Hallo Leute,
habe in der Foren Suche nichts gefunden, deshalb nochmal hier konkret mein Problem.

Meine Zephyr läuft soweit prima. BJ 93, 29000 km.

Nur ... wenn sie am nächsten Tag starten soll ... springt sie NUR an wenn ich den Lufteinlass mit Lappen zuhalte kurz.

Choke hat irgendwie bei mir gar keine Funktion. Früher ging noch Starterspray, aber das macht jetzt auch keinen Sinn mehr.

Habe im Winter alles neu gemacht, Vergaser raus, sind sauber, neue Leerlaufdüsen, neue Schwimmernadelventile rein, Choke Zug passt definitiv.

Wenn ich dann rum fahre, springt sie sicher an ! Kein Thema.

Hat Jemand evtl. einen hilfreichen Tip für mich ?

Aktuell muss ich immer Sitzbank wegmachen, Lappen drauf, starten. :cry:

DANKE

Gruss aus Franken

Diddi

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#2

Beitrag von Hans-Dieter » Mittwoch 6. März 2019, 17:13

H Diddi,

das ist komisch :? Du nimmst ihr also Luft und dann springt sie an. Würde ich jetzt adhoc auf die üblichen Verdächtigen spekulieren :( .

Geht sie gut durch den gesamten Drehzahlbereich? Also vor allem 1000 bis 3000?
Falschluft geprüft?

Diese Bohrung ohne Namen ist frei?
download/file.php?id=16173&mode=view

Wenn Falschluft ausgeschlossen ist, dann bekommt die nicht genügend Sprit. Stimmt der Schwimmerstand? Zwischen 16 und 17 mm Abstand von Schwimmermitte zur Gehäusekante.

Kannst auch erstmal in eingebautem Zustand messen. Kleinen Schlauch auf den Ablass der Schwimmerkannte, am Vergaser befestigen und dann mal aufdrehen. So erkennst Du dann im Schlauch wie hoch der Benzinstand ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#3

Beitrag von Eschektreiber » Donnerstag 7. März 2019, 09:00

Hallo Hans-Dieter,
Danke für die rasche Rückmeldung.

Diese Bohrung ohne Namen hatte ich nicht am Schirm. Schei...e
Keine Ahnung ob die passt oder zu ist. Was hat die für eine Funktion ???

Hatte nur die Leerlaufdüse erneuert, alle anderen Düsen gereinigt. Neue Schwimmernadelventile rein.
Schwimmerstand sollte auch passen. Kann ich aber nochmal testen.

Sie fährt super sonst. Dreht ab Leerlauf schön hoch, kein Thema. Kein Ruckeln, stottern, spotzen oder dergleichen.
Habe sonst überhaupt kein Problem mit ihr.
Komisch ist auch, das wenn ich mit ihr jeden Tag fahre, springt sie auch bereitwillig am nächsten Tag an.
Nur mit längeren Pausentagen dazwichen, will sie nicht !

Oh man ..... hab echt keinen Bock noch die Vergaserbatterie ausbauen ... scheisse ansaugstutzen reinmachen ... aua aua

Gruss

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#4

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 7. März 2019, 09:24

Aaah jetzt ja.

Danke für die detaillierte Beschreibung. Wenn sie so sauber läuft, haken wir die Vergaser bis auf eines ab. Die Leerlaufgemischschrauben hast du auf 2 1/4 2 1/2 2 1/2 2 1/4 eingestellt ?

Die Vergaser lassen gerne das Bezin verdunsten, auch bei heißem Motor. Dagegen hilft zum Beispiel beim Rollen aus der Garage den Benzinhahn auf Pri zu stellen. Ohne Unterdruck fließt nun neuer Sprit nach. Würde aber auf einen zu niedrigen Pegel in der Schwimmerkammer hin deuten.

Wenn das auch nicht fruchtet oder Abhilfe schafft, lese bitte meine Beitrag zum Tankdeckel in den Tutorials nach. Nicht, dass dir hier eine alte verklebte Membran im Tankdeckel dir einen Streich spielt.

Viel Erfolg :D
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#5

Beitrag von Eschektreiber » Donnerstag 7. März 2019, 10:11

Servus Hans-Dieter,

Das mit dem Tankdeckel kann ich gerne ausprobieren.
Auf PRI steht sie immer beim Starten.

>>> Deiner Meinung nach liegt es also am "zuwenig Benzin" .
Und wenn ich via Lappen die Luftzufuhr komplett stoppe, stimmt wieder das Verhältnis "wenig Benzin" zu "gar keine Luft"

Kennst Du die Funktion von den "Düsen ohne Namen" ?

Die Leerlaufschrauben habe ich auch so um die 2,25 und 2,5 eingestellt. Das hatte ich auch schon mal gegoogelt.

Bis auf diese Düsen ohne Namen sollte alles passen bei meinem Vergaser denke ich.

Wegen dem Choke:
Auch hier hatte ich alle Zylinderchen gereinigt. Was machen die Schieber nochmal? Mehr Benzin reinlassen in der Startphase, oder Luft zu?

Vielleicht noch ein Hinweis:
Direkt nach dem Kaltstarten, läuft sie wie ein Sack Nüsse. Mein Nachbar sagt immer die läuft nur auf 3 Töpfen.
Aber wenn ich dann direkt losfahre, alles wunderbar. Leistung und ruhige Drehzahlen.
Kenne die Zephyr auch nicht anders so.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#6

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 7. März 2019, 10:24

Ok diese "Venturidüse" regelt die Spritzufuhr wenn sie über die Leerlaufdüsen geht, vom Leerlauf bis ca 3000. Danach wechselt sie auf die Hauptdüse über.

Da wir (ich) so ein Problem noch nicht hatte, kann man das nur im Ausschlussverfahren angehen. Du fährst eine 1100er, die läuft im Gegensatz zur 750er kalt wie warm wesentlich ruhiger.
Bei der 11er kann man beim Einbau die Schläuche verwechseln und zum Bsp den Boostsensor nicht anschließen. Das ist der kleine schwarze Kasten im Rahmendreieck vorne. Prüfe bitte mal die Verlegung der Schläuche, nicht, dass sie Nebenluft zieht



Was mich an einer genauen Diagnose hindert ist: Den richtigen Kaltstart, nach einer längeren Standphase, schafft sie nicht, innerhalb von 24 Stunden springt sie an.

Der Choke unterbricht die etwas die Luftzufuhr und dadurch wird das Gemisch angefettet. Heißt sie bekommt mehr Sprit.

Ich gebe diese Frage mal ans Forum weiter, weil ich mir hier mit einer Ferndiagnose auch keinen Reim darauf machen kann. :(
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#7

Beitrag von Dirty Harry » Donnerstag 7. März 2019, 12:55

Fakt ist, am Tankdeckel liegt das nicht, sonst würde sie während der Fahrt ausgehen und nicht, wenn sie steht.

Schwimmerstand schließe ich auch aus, sonst würde sie nicht so gut laufen.

Genauso das Verdunsten, da er immer auf PRI startet.

Ich denke, da ist irgendwas mit der Chokefunktion nicht i.O..

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#8

Beitrag von Eschektreiber » Donnerstag 7. März 2019, 14:44

Servus,
ja, beim Choke bin ich auch gerade gedanklich ...

Und, der Choke macht einen Nebenkanal für mehr Sprit auf ! Nicht die Luft zu.

Also irgendwie zieht bei geöffnetem Choke keiner oder zu wenig der 4 Vergaser Benzin mit rein.

Nun stellt sich mir die Frage ... eine extra Düse für den Choke Kanal aus dem Schwimmerkasten gibt es ja nicht meines Wissens nach. Ist wohl nur ein einfacher Mini Ansaugkanal. Und durch den Unterdruck wird Benzin mit angesogen.

Und das funktioniert nicht oder super schlecht. Und mit dem Luft-Lappen-Zuhalten optimiere ich nur wieder das Benzin-Luftgemisch für den Startvorgang.

Also irgendwie muss ich den Choke wieder optimiert hinbekommen.

Meine Gedanken grad ....

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#9

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 7. März 2019, 15:45

Es gibt keine zusätzlichen Düsen. Welche nur beim Startvorgang arbeiten.
Durch den Choke oder Starterklappe wird der normale Luftstrom im Vergaser so "gestört" dase er nicht voll der Verbrennung zur Verfügung steht.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Starterklappe

Baue den Vergaser nochmals aus, entferne das Chokegestänge und prüfe den einzeln Bypass.
Wenn du Skype hast können wir gemeinsam via Skye den Vergaser zerlegen und prüfen.
Wenn Herz Ops so gemacht werden, können wir das auch :mrgreen:

Wäre jedenfalls eine Premiere
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#10

Beitrag von Eschektreiber » Freitag 8. März 2019, 08:56

Guten Morgen Hans Dieter,

Witzige Idee via Skype ... wäre mal was ... Prost.

Aber:
Ich denke Du liegst falsch mit der Starterklappe.
Ich habe noch nen alten Kadett B, BJ 70, und da ist eine Starterklappe drin. Mittels Choke Zug mache ich die zu. Das stimmt. Dann kommt weniger Luft rein.

Aber: Bei der Zephyr gibt es keine Klappe für Choke. Nur nen Schieberzylinder für Nebenkanal für Benzin der durchs verschieben des Choke-Zylinderchens geöffnet wird. So sehe ich das zumindest. Aber ich find auch nirgends was im Internet zur Funktionsweise Zephyr Vergaser.

Aber das ist ja das Schöne an dem Hobby, wer Bock auf Technik hat, kommt hier nie zu kurz und lernt immer was dazu.
Man eroiert gemeinsam Probleme. Tüftelt sich durch. Find ich persönlich klasse.
Auch wenn die Problemchen manchmal sehr ungelegen kommen :-)

Besten Gruss zum Wochenende

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#11

Beitrag von Dirty Harry » Freitag 8. März 2019, 09:08

Das kann ich als EX-B/C-Kadett-Fahrer bestätigen {[]} .

Simpelste Technik, die gut funktioniert.

Aber zurück zum Vergaser der Zephyr, ich denke auch, daß die Anfettung durch zusätzlichen Sprit kommt, die Frage ist nur wo?

Und da denke ich, liegt Dein Problem.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#12

Beitrag von Oberjosef » Freitag 8. März 2019, 11:47

Ich tippe auch auf mangelnde Spritzufuhr / Choke Kolben nicht ok. Gemisch muss angereichert werden bei Kaltstart. Das wird bei der 11 er durch mehr Sprit gemacht, über die Choke Kolben, die eine Bohrung freigeben über die einfach mehr Sprit in den Ansaugweg kommt. Ist jetzt aber zu wenig Sprit da (Schwimmerstand falsch oder Nadeln verklebt) oder auch durch defekten Hahn / geknickte Leitung / verstopfte Verbindung zwischen den Vergasern zu wenig Sprit in der Schwimmerkammer kann der Choke nichts liefern.

Du hältst den Lufteinlass zu, was ebenfalls das Gemisch anreichert, aber nur wenn überhaupt genug Sprit da ist.

Also:
erst einmal den Hahn prüfen auf genügend Durchfluss und Funktion (Unterdruck)

Dann würde ich tatsächlich noch einmal die Gaser raus machen, alle Unterdruckleitungen prüfen ob korrekt verlegt und auch die gesamte Spritzufuhr. (Leitung, Verbinder zwischen den Vergasern, Schwimmerstände und die Ventile.)
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#13

Beitrag von Dirty Harry » Freitag 8. März 2019, 15:29

Hallo Oberjosef,
alles gute Ideen, aber da die Mühle warm einwandfrei läuft, denke ich nicht, daß es diese Dinge sind, ausser natürlich die Chokegeschichte.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#14

Beitrag von Hans-Dieter » Freitag 8. März 2019, 15:36

Und wo ich mir auch keinen Reim drauf machen kann, ist dass sie am nächsten Tag anspringt, (choke) nur nicht nach 2-3 Tagen :shock:
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Roadfux
Beiträge: 146
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 12:34
Wohnort: Niederbayern

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#15

Beitrag von Roadfux » Freitag 8. März 2019, 17:49

Genau das gleiche Problem hatte ich im letzten Jahr auch !
Fahre ich jeden Tag mit dem Bock, ist alles OK.
Steht er mal einige Tage, springt er zwar widerwillig an, nimmt aber beim Anfahren ( mit Choke ) kein Gas an, und stirbt schnell ab.
Motor heiß, bzw. lauwarm, keine Probleme !
Über den Winter hab ich mal die Vergaser ins Ultraschall gelegt, und neu Grundeingestellt.
Ab 01 April weis ich mehr, den ab diesem Datum, darf Sie wieder auf die Straße !

Roadfux.
Original Bavaria !

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#16

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 9. März 2019, 21:32

Da mich Dein Problem immer noch beschäftigt, habe ich mir noch mal einen Kopf gemacht und überlegt, was es sonst noch sein könnte.

Könnte es sein, daß Dein Chokeschiene nicht alle Kolben betätigt?
Sprich, die sind nicht alle eingehängt.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#17

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 9. März 2019, 22:40

Habe mir gerade noch mal die Vergaserexplosionszeichnung angeschaut, diese Chokekolben haben eine Spitze, wenn die abgebrochen ist und im Gehäuse steckt, kommt da auch kein Sprit.

So was ist mir mal mit ner Standleiche an den Leerlaufgemischregulierschrauben passiert, beim Vergaserreinigen sind beim Rausschrauben derselbigen die Spitzen abgebrochen und steckten im Gehäuse, bis ich die draußen hatte :evil: .

Darauf muß man erst mal kommen.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 182
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#18

Beitrag von Zehner » Sonntag 10. März 2019, 14:07

Undichtigkeiten beim Chlorkolben reicht ein aus, um das ganze außer Gefecht zu setzen.

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#19

Beitrag von Eschektreiber » Montag 11. März 2019, 11:50

Hallo Leute,
freut mich das Euch das Thema beschäftigt und das Gehirn angeregt wird. Gute Alzheimer Vorsorge !

Nun möchte ich auf einige Eurer Vorschläge antworten.

Dirty Harry:
- Ich hatte alle 4 Choke Schieber ausgebaut, alle sind gut, alle sind wieder einwandfrei eingebaut worden.
Alle 4 sind in den Choke Schieber eingehängt und funktionieren. ( Beim Verschieben rein raus )

- "Chokekolben haben eine Spitze"
Ist diese Spitze nur als Führung gedacht ? Oder verschließt die was? Ich denke die ist nur Führung oder.
Und das dickere Teil des Kolbens öffnet/verschließt beim Verschieben ein Loch ??? Ist das so ?

Zehner:
- was kann den da undicht sein ?
Die Kolben laufen in dem Zylinderchen. Von Außen wird mit Mutter zugeschraubt.
Wenn, dann kann es ja nur diese Verschlußmutter sein.

Hier habe ich aber beim Startvorgang ( der nicht funktioniert ) mit Bremsenreiniger draufgesprüht. Dies zeigte keine Wirkung.

Also wenn ich beim Starten zwischen Vergaser und Zylinder, oder zwischen Vergaser und Luftfilterkasten Starterspray reinsprühe,
habe ich keine Wirkung. Also irgendwelche Löcher schließe ich somit aus.

Nur wenn ich direkt in den Luftfilterkasten reinsprühe, muckt sich was am Motor. Nur dann.


Also irgendwie funktioniert mein Choke System schon, weil wenn die Möhre läuft, und ich den Choke ziehe, geht sie aus !
Wenn ich den Choke ziehe, und Luft zuhalte mit Lappen kann ich starten. Sofort.
Wenn ich den Choke nicht ziehe, und Luft zuhalte mit Lappen, kann ich nicht starten. Das reicht nicht.

Ich habe keeeeiiiinen Bock die Vergaser nochmal rauszubauen !!!!!!!!!

Besten Gruss aus Franken
Diddi

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#20

Beitrag von Dirty Harry » Montag 11. März 2019, 12:23

Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 11:50
Wenn ich den Choke nicht ziehe, und Luft zuhalte mit Lappen, kann ich nicht starten. Das reicht nicht.


Das kann eigentlich nicht sein!!!!!!!!!!!!


Hast Du mal Deine Ventile kontrolliert, habe so langsam den Verdacht, daß der Unterdruck nicht ausreicht?
Stimmen die Steuerzeiten?
Was ist mit der Kompression?


Wie lange hast Du die Zephyr schon?
Ist die bei Dir schon mal richtig gelaufen, bzw. angesprungen?

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#21

Beitrag von Oberjosef » Dienstag 12. März 2019, 08:36

Dirty Harry hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 12:23
Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 11:50
Wenn ich den Choke nicht ziehe, und Luft zuhalte mit Lappen, kann ich nicht starten. Das reicht nicht.


Das kann eigentlich nicht sein!!!!!!!!!!!!


Hast Du mal Deine Ventile kontrolliert, habe so langsam den Verdacht, daß der Unterdruck nicht ausreicht?
Stimmen die Steuerzeiten?
Was ist mit der Kompression?


Wie lange hast Du die Zephyr schon?
Ist die bei Dir schon mal richtig gelaufen, bzw. angesprungen?

Harry
{[]}
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#22

Beitrag von Eschektreiber » Dienstag 12. März 2019, 11:50

Servusla,

Die Ventile habe ich tatsächlich noch nicht geprüft. Das ist soweit eigentlich das EInzigste was noch "nicht" gemacht wurde im Sinne eines Kundendienstes. Kompression auch nicht.

Die beiden Sachen wollte ich eh noch machen die nächste Zeit.

Habe aber 8 neue Zündkerzen rein, neuen Luftfilter, neue Leerlaufdüsen, neue Schwimmerventile . Schon mal was.

Aber wenn ich den Ventildeckel runter machen muss, muss ich eh die Zündspulen etc rausrupfen.
Dann kann ich auch gleich nochmal an den Vergaser und den ausbauen. Oh man .... :-(

Aber wat mut dat mut.

Die Zephyr habe ich jetzt 2 Jahre und mit 22000 KM gekauft. ( wenn die KM stimmen ?! )
Angesprungen ist sie damals eigentlich schon normal.
Aber wie gesagt, wenn ich täglich fahre, passt ja alles. Und damals bin ich natürlich gleich täglich mit rumgekurvt.

Sie fährt meiner Meinung nach prima, und klingt auch gesund. Aber ich habe keine Vergleich zu einer anderen Zephyr.

Mal ne andere Frage: Brauch ich zwingend eine neue Ventildeckeldichtung? Oder kriegt man die alten Dichtungen wieder gut rein nach der Ventilspielkontrolle ?

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#23

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 12. März 2019, 12:11

Ja,
neue VDD, da die bei der 7,5er aus Papier/Pappe ist.
Bevor Du die Vergaser wieder ausbaust, würde ich erst mal die Ventile kontrollieren, die 7,5er ist bekannt dafür, daß sich die Ventile einschlagen, ergo hast Du weniger, oder gar kein Spiel mehr.
Im dümmsten Fall schließen sie nicht mehr und dann fehlt natürlich der Unterdruck zum Sprit ziehen, ist ja kein Einspritzer :wink: .

Und wenn dann die Ventile stimmen, die Vergaser synchronisieren und um auf Nummer Sicher zu gehen ( wenn 0 Ventilspiel, oder weniger ) Kompression prüfen.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zerby
Beiträge: 393
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 12:10
Wohnort: bei Mannheim

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#24

Beitrag von Zerby » Dienstag 12. März 2019, 12:39

Dirty Harry hat geschrieben:
Dienstag 12. März 2019, 12:11
Ja,
neue VDD, da die bei der 7,5er aus Papier/Pappe ist.
Bevor Du die Vergaser wieder ausbaust, würde ich erst mal die Ventile kontrollieren, die 7,5er ist bekannt dafür, daß sich die Ventile einschlagen, ergo hast Du weniger, oder gar kein Spiel mehr.
Im dümmsten Fall schließen sie nicht mehr und dann fehlt natürlich der Unterdruck zum Sprit ziehen, ist ja kein Einspritzer :wink: .

Und wenn dann die Ventile stimmen, die Vergaser synchronisieren und um auf Nummer Sicher zu gehen ( wenn 0 Ventilspiel, oder weniger ) Kompression prüfen.

Harry
Ich vermute mal das es sich um eine 11er handelt,
da ja 8 neue Zündkerzen verbaut wurden
-----------------------------
Zerby

Vier Räder bewegen den Körper,
zwei Räder bewegen die Seele.

Z-master
Beiträge: 3602
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#25

Beitrag von Z-master » Dienstag 12. März 2019, 17:14

ganz blöde Idee: schon kontrolliert ob der Lufikasten ordentlich eingeklinkt ist? und wenn im Lufikasten des A-Modells ein nicht angepasster K&N Filter drin istentsteht dort auch ein ordentlicher Luftspalt.
vllt Summiert sich hier zu viel luft was beim Kaltstart probleme bereitet.
Vllt hängt das auch mit dem Sauerstoffgehlat der Luft zusammen, derzeit ist die Luft ja kühler als im sommer.....
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
jogri8
Beiträge: 1533
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 15:57
Wohnort: 97941 Tauberbischofsheim

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#26

Beitrag von jogri8 » Dienstag 12. März 2019, 18:42

Zerby hat geschrieben:
Dienstag 12. März 2019, 12:39
Dirty Harry hat geschrieben:
Dienstag 12. März 2019, 12:11
Ja,
neue VDD, da die bei der 7,5er aus Papier/Pappe ist.
Bevor Du die Vergaser wieder ausbaust, würde ich erst mal die Ventile kontrollieren, die 7,5er ist bekannt dafür, daß sich die Ventile einschlagen, ergo hast Du weniger, oder gar kein Spiel mehr.
Im dümmsten Fall schließen sie nicht mehr und dann fehlt natürlich der Unterdruck zum Sprit ziehen, ist ja kein Einspritzer :wink: .

Und wenn dann die Ventile stimmen, die Vergaser synchronisieren und um auf Nummer Sicher zu gehen ( wenn 0 Ventilspiel, oder weniger ) Kompression prüfen.

Harry
Ich vermute mal das es sich um eine 11er handelt,
da ja 8 neue Zündkerzen verbaut wurden
:lol: {[]}
aus dem Lieblichen Taubertal!!!!!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#27

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 12. März 2019, 22:05

Stimmt, ist ne 11er, dann könnte man die VDD noch mal nehmen, vorausgesetzt, sie ist nicht zu alt.
Bei neuer VDD auch gleich die Dichtungen unter den Schrauben erneuern.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#28

Beitrag von Eschektreiber » Montag 29. April 2019, 09:59

Sorry, hat etwas gedauert mit meiner Antwort.
Habe mittlerweile nochmal Vergaser ausgebaut, alles gereinigt, durchgeblasen Schwimmerstand kontrolliert. Auch die Membranen sind alle IO. Alle Düsen passen und sind frei. Luftgemisch richtig nach Buch eingestellt etc.

Die Choke Zylinder habe ich nochmal ausgebaut .... und dabei folgendes festgestellt.
Der Chokezylinder ist zwischen 2 Bohrungen (ca. 4mm Durchmesser). Die eine Bohrung geht in den Ansaugkanal (zum Zylinder, dort wo Unterdruck herrscht) die andere Bohrung geht in das Gehäuse dort wo die Membrane ist. ( hier "unterhalb" der Membrane, also im Raum zwischen Membrane und Schieber).
Also: Zieht man den Choke, geht der Zylinder raus, und gibt die Bohrungen frei. D.h. der Unterdruck aus dem Ansaugkanal geht in das Membrangehäuse. Dort zieht es die Membrane hoch, die zieht die Düsennadel mit hoch, und es geht mehr Benzin in den Vergaser, aber "hinter der Drosselklappe" die ja noch geschlossen ist.

Also so ganz verstehe ich das Prinzip nicht muss ich ehrlich sagen. !!!!!!!!!!!!!!!???????????????

Wie auch immer. Habe dann alle Vergaser synchronisiert. Kompression ist bei allen bei 9 Bar. Ventile habe ich nicht kontrolliert!

Alles wieder zusammengebaut. Auf Fremdluft getestet. Passt alles.

Und ..... sie springt am nächsten Tag wieder nicht an !!!!!!!!!!

Wenn sie läuft, läuft sie top. Sehr seidig. Besser als vorher. Denke die Synchronisation hat schon auch nochmal was gebracht.

Wie gehts weiter????

Gruss aus dem Frankenlande

Z-master
Beiträge: 3602
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#29

Beitrag von Z-master » Montag 29. April 2019, 17:27

ganz Blöde Idee - aber leicht zu kontrollieren: um wie viel bewegt sich das Chokegestänge wenn du den Hebel am Lenker voll Ziehst?
nicht dass dich hier das Zugspiel linkt und du nur Leerweg ziehst.
Alternativ mal das Chokegetänge von rechts her mit dem Finger voll durchdrücken und schuaen ob das moped anspringt.
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#30

Beitrag von Eschektreiber » Montag 29. April 2019, 17:57

Servus
Choke gestänge zieht voll raus. Das passt schon so.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#31

Beitrag von Hans-Dieter » Montag 29. April 2019, 18:57

Also dann schließen wir mal den Vergaser aus.....

Es kann zu Startschwierigkeiten bei zu geringen oder keinem Ventilspiel kommen.

Jetzt hast Du schon viel getan. Mache den letzten Schritt. Denn dann hast Du deine Maschine gecheckt. :D Auf die Angaben eines Verkäufers kann man nicht immer bauen, dein Motor freut sich wenn er gut eingestellt ist.
Wer Vergaser aus/einbaut und zerlegt, der kann auch Ventile einstellen. So ein Hexenwerk ist das nicht.

Wenn Du dazu Hilfe brauchst? Frage nach!
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#32

Beitrag von Oberjosef » Dienstag 30. April 2019, 10:16

Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 09:59
Die Choke Zylinder habe ich nochmal ausgebaut .... und dabei folgendes festgestellt.
Der Chokezylinder ist zwischen 2 Bohrungen (ca. 4mm Durchmesser). Die eine Bohrung geht in den Ansaugkanal (zum Zylinder, dort wo Unterdruck herrscht) die andere Bohrung geht in das Gehäuse dort wo die Membrane ist. ( hier "unterhalb" der Membrane, also im Raum zwischen Membrane und Schieber).
Also: Zieht man den Choke, geht der Zylinder raus, und gibt die Bohrungen frei. D.h. der Unterdruck aus dem Ansaugkanal geht in das Membrangehäuse. Dort zieht es die Membrane hoch, die zieht die Düsennadel mit hoch, und es geht mehr Benzin in den Vergaser, aber "hinter der Drosselklappe" die ja noch geschlossen ist.
Bist Du da sicher? Ja, die großen Bohrungen holen sich trotz geschlossener Drosselklappe Luft von "hinten". Ich meine das unter den Schiebern noch eine Bohrung ist aus der Sprit aus der Schwimmerkammer angesaugt wird und mit der Luft von hinten vor die Drosselklappe geführt wird. Halt ein "fettes" Gemisch bis die Temperaturen steigen und die Kondensationsverluste damit aufhören.

Nur mit Luft bekommst Du kein fetteres Gemisch hin. Da muss auch Sprit bei.
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#33

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 30. April 2019, 12:12

Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 09:59

Wenn sie läuft, läuft sie top. Sehr seidig. Besser als vorher. Denke die Synchronisation hat schon auch nochmal was gebracht.

Gruss aus dem Frankenlande
Moin,
habe gerade nicht so viel Zeit, deswegen nur kurz zum Thema Synchronisation.
Hier wird immer etwas falsch gedacht, die Synchronisation macht sich nur im Standgas, oder kurz drüber durch einen runden Motorlauf bemerkbar, sobald mehr Gas gegeben wird ist der Querschnitt durch die Drosselklappen so groß, das es keine Rolle mehr spielt wenn die Klappen nicht 100%ig synchron laufen.

Eschektreiber hat geschrieben: Der Chokezylinder ist zwischen 2 Bohrungen (ca. 4mm Durchmesser). Die eine Bohrung geht in den Ansaugkanal (zum Zylinder, dort wo Unterdruck herrscht) die andere Bohrung geht in das Gehäuse dort wo die Membrane ist. ( hier "unterhalb" der Membrane, also im Raum zwischen Membrane und Schieber).
Also: Zieht man den Choke, geht der Zylinder raus, und gibt die Bohrungen frei. D.h. der Unterdruck aus dem Ansaugkanal geht in das Membrangehäuse. Dort zieht es die Membrane hoch, die zieht die Düsennadel mit hoch, und es geht mehr Benzin in den Vergaser, aber "hinter der Drosselklappe" die ja noch geschlossen ist.

Also so ganz verstehe ich das Prinzip nicht muss ich ehrlich sagen. !!!!!!!!!!!!!!!???????????????

Gruss aus dem Frankenlande

Da ich auch noch nie geblickt habe, wie das Kaltstartsystem funktionert, werde ich mir heute abend mal die Explosionszeichnung anschauen und dann noch mal antworten.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#34

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 30. April 2019, 21:49

Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 09:59

Der Chokezylinder ist zwischen 2 Bohrungen (ca. 4mm Durchmesser). Die eine Bohrung geht in den Ansaugkanal (zum Zylinder, dort wo Unterdruck herrscht) die andere Bohrung geht in das Gehäuse dort wo die Membrane ist. ( hier "unterhalb" der Membrane, also im Raum zwischen Membrane und Schieber).
Also: Zieht man den Choke, geht der Zylinder raus, und gibt die Bohrungen frei. D.h. der Unterdruck aus dem Ansaugkanal geht in das Membrangehäuse. Dort zieht es die Membrane hoch, die zieht die Düsennadel mit hoch, und es geht mehr Benzin in den Vergaser, aber "hinter der Drosselklappe" die ja noch geschlossen ist.

Tja,
die Explosionszeichnung hat mich nicht wirklich weiter gebracht.

Aber unterhalb der Membrane bringt der Unterdruck nichts, denn dann würde der Schieber nicht hochgehen, sondern runtergezogen werden.
Eschektreiber hat geschrieben:
Also: Zieht man den Choke, geht der Zylinder raus, und gibt die Bohrungen frei. D.h. der Unterdruck aus dem Ansaugkanal geht in das Membrangehäuse. Dort zieht es die Membrane hoch, die zieht die Düsennadel mit hoch, und es geht mehr Benzin in den Vergaser, aber "hinter der Drosselklappe" die ja noch geschlossen ist.

Das wäre wirklich eine plausible Möglichkeit, der Unterdruck wirkt oberhalb der Membrane zusätzlich zum normalen Unterdruck.


Weiß eigentlich keiner von den Cracks hier, wie das funzt?

Würde mich auch mal interessieren, wenn ich auch keine Startprobleme habe :wink: .

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#35

Beitrag von Eschektreiber » Freitag 3. Mai 2019, 13:54

Hallo Leute,
hab noch mal was gefunden.
gab es aber hi und da schonmal in Foren als Hinweis.
Habs leider ignoriert bzw. wohl unterschätzt.

Seht Euch mal die Seite an:
https://gadgetsfixitpage.com/article.ph ... carburetor
Im Kapitel "On or Off" ist ein Bild (ca 50% runterscrollen) , schön dargestellt mit einer zusätzlich Düse.

Der "Starter Jet", das ist diese kleine Kupfer Hülse, neben der Leerlaufdüse und der Hauptdüse.
Bei mir ist die dicht. Da muss/sollte wohl ein Löchlein rein.
Dieses Teil gibt es in keiner Explosionszeichnung, nicht als Ersatzteil. Warum eigentlich nicht ?!

Also werde ich nochmal alles ausbauen ! Ausgebaut ist ja alles schnell, aber reinbauen.
Freu mich schon wieder auf die sch... harten Gummis. Bis ich die wieder reinbekomme. Schei.....eeeee.

Werde berichten.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#36

Beitrag von Hans-Dieter » Freitag 3. Mai 2019, 14:11

siehe Post 3 die "Düse ohne Namen" jetzt Starter Düse

Im Ultraschallbad wird diese sauber, wenn nicht Reibahle 0,03 oder alternativ die weiche Seele eines Gaszuges, nicht den ganzen nur einen einzelnen weichen Draht und damit die Verkrustung beseitigen. Am Ende der Reinigung Durchgang testen. Ich nehme immer etwas WD 40 und sprühe ganz vorsichtig da rein, läuft unten die Brühe raus ist alles ok.
Oder die Hälfte eines Qutipps oben reinstecken und unten mit etwas Druckluft blasen, fliegt es raus ist auch alles ok. Achte auf deine Augen!

Warum nicht 80€ investieren und neue Anschlussgummis für den Lufi kaufen??!! Zugleich wird ein weiterer Fehler (Falschluft) beseitigt und der Einbau ist easy. Vorher kann man natürlich auch noch die Hausmittelchen, Heißluftfön, Wasser etc probieren. Die Gummis schrumpfen und irgendwann ist halt mal Schluß und sie passen nicht mehr richtig drauf.
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#37

Beitrag von Dirty Harry » Freitag 3. Mai 2019, 23:12

Sach ma Leute,
kann mir hier niemand erklären, wie der Choke funktioniert :?:

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1388
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#38

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 4. Mai 2019, 10:42

Harry, das weißt du doch !
Das Benzin-/Luftgemisch wird angereichert. Sprich weniger Luft oder mehr Sprit. Oder beides.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#39

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 4. Mai 2019, 11:13

Aber wie?

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1388
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#40

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 4. Mai 2019, 14:44

Zwei Möglichkeiten:
1. Luftzufuhr mindern
2. Mehr Sprit zuführen. Zweite Düse o.ä.

Hab keinen offenen Vergaser zu Hand, aber eigentlich sollte es sehr simpel gelöst sein.

Zurück zum Thema "Düse ohne Namen".
In diesem Video wird so ziemlich alles am Vergaser erklärt. Bei Min. 26 kommt es zu der "Düse ohne Namen".
Sie ist - zumindest an diesem Vergaser - für den Choke Betrieb. Hier wird zusätzlicher Sprit in den Luftkanal an der Drosselklappe vorbei geleitet und somit das Gemisch angefettet.

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1581
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#41

Beitrag von zephyrreiner » Samstag 4. Mai 2019, 16:30

Dirty Harry hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 23:12
Sach ma Leute,
kann mir hier niemand erklären, wie der Choke funktioniert :?:

Harry
An der Suzuki wird mit dem Choke nur das Standgas erhöht!!!
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#42

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 4. Mai 2019, 21:02

zephyrreiner hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 16:30
Dirty Harry hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 23:12
Sach ma Leute,
kann mir hier niemand erklären, wie der Choke funktioniert :?:

Harry
An der Suzuki wird mit dem Choke nur das Standgas erhöht!!!
Ist doch auch ein Einspritzer.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 182
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#43

Beitrag von Zehner » Samstag 4. Mai 2019, 21:11

Eschektreiber hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 11:50

Zehner:
- was kann den da undicht sein ?
Die Kolben laufen in dem Zylinderchen. Von Außen wird mit Mutter zugeschraubt.
Wenn, dann kann es ja nur diese Verschlußmutter sein.

Hier habe ich aber beim Startvorgang ( der nicht funktioniert ) mit Bremsenreiniger draufgesprüht. Dies zeigte keine Wirkung.
Servus Diddi,
sorry wenn ich erst jetzt mich melde, ja genau, Manchmal sind noch Dichtmanschetten aussen drauf.
Das wird hin und wieder undicht, scheint bei Dir nicht zu sein, und als Abhilfe legt man innen einen O-Ring dawzischen.

Vielleicht hilft auch dies
http://www.gs-classic.de/technik/tech_verg02.htm

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7191
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#44

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 4. Mai 2019, 21:12

@Bernd
Ha jetzt ja {[]} .

Eigentlich logisch, wenn man weiß wie es geht :mrgreen: .

Danke!

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1388
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#45

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 4. Mai 2019, 22:50

Das Video ist der Hammer. Der erklärt jeder Schraube, jeden Kanal, jede Düse. Wo überall Unterlegscheiben und O-Ringe versteckt sind, ist schon überraschend.
Ist ein Harley Gaser, aber die Funktion ist identisch.

Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 182
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#46

Beitrag von Zehner » Sonntag 5. Mai 2019, 10:07

Hier beschreibt auch einer einen Vergaser sehr gut. Ist zwar ein Classic aber sehr verständlich
https://www.z750twin.de/vergaser.htm

Und hier auch was interessantes:

https://www.google.com/url?sa=t&source= ... BAG0pz4cu6

Benutzeravatar
Eschektreiber
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 18. Juni 2016, 23:51

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#47

Beitrag von Eschektreiber » Donnerstag 9. Mai 2019, 09:40

Aaaaalso:
Hab die vier Düsen "with no name" mal freigemacht. Kleiner Bohrer und gut wars.
Alles wieder zusammengebaut ... scheiss Gummis ... :-)

Und ... springt an am nächsten Tag !!!!!!!!!!!!!!!!!! YES YES YES

Im Prinzip war ich der Doldi. Habe die Infos ignoriert bzw. überlesen unbewusst ... was auch immer.

Diese Düse ist WICHTIG für den Startvorgang. Für sonst nix.

Ziehe Choke, springt sofort an, muss dann aber den Choke wieder rausnehmen sonst geht sie aus. Muss dann eine Minute mit Gas spielen, dann läuft sie alleine weiter. Irgend eine Chokehebel Position hat eher die Wirkung das sie aus geht. Gas halten mit Choke ist nicht möglich bei meiner Kiste.
Aber wurst. Hauptsache sie springt kalt an.

BESTEN GRUSS aus Franken an alle Neugierigen

Diddi

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4554
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#48

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 9. Mai 2019, 11:05

Super {[]}

Wie Duke sagt: Eine Zephyr kriegt man immer zum Laufen. :D
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#49

Beitrag von Oberjosef » Freitag 10. Mai 2019, 13:55

Eschektreiber hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 09:40

Ziehe Choke, springt sofort an, muss dann aber den Choke wieder rausnehmen sonst geht sie aus. Muss dann eine Minute mit Gas spielen, dann läuft sie alleine weiter. Irgend eine Chokehebel Position hat eher die Wirkung das sie aus geht. Gas halten mit Choke ist nicht möglich bei meiner Kiste.
Aber wurst. Hauptsache sie springt kalt an.
Nimm den Choke nicht raus, sondern gefühlvoll zurück! Wenn sie bei gezogenem Choke ausgehen will ists halt Zuviel vom angefettetem Gemisch...

Ist Gewöhnungssache.
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 952
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Kaltstart Problem - Foren Suche war leider erfolglos

#50

Beitrag von Zeferl » Freitag 10. Mai 2019, 21:04

"...sondern gefühlvoll zurück..."

Das heißt zehntel-mm-weise!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Antworten