Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

Antworten
Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#1

Beitrag von ckosdorf » Dienstag 10. März 2020, 12:13

Moin allerseits! Habe mal eine schräge Frage: Mir ist aufgefallen, daß man die Zephyr 750 auf der Hinterachse gute 3-4 cm höherlegen kann, indem man die Hinterradachse im Excenter(ketten)spanner nicht nach "oben hinten" dreht, sondern nach "unten hinten".
Das Problem dabei ist, dass dann der Bremssattel mit dem Anschluss der Bremsleitung auf der Schwinge aufsetzt. Jetzt wäre meine Idee, ob schon mal jemand einen anderen passenden Bremssattel an der Zephyr verbaut hat, dessen Anschlusspunkt sich an anderer Stelle befindet?
Das Fahrwerk ist durch diese Maßnahme praktisch unverändert, lediglich die andere Position des Hinterrades führt zu mehr Sitzhöhe.

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1580
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#2

Beitrag von Bernd-Hamburg » Dienstag 10. März 2020, 22:17

Und die Kette frisst den Schwingenschutz und dann die Schwinge....

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 740
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#3

Beitrag von Troubadix » Dienstag 10. März 2020, 23:47

ckosdorf hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 12:13

Das Problem dabei ist, dass dann der Bremssattel mit dem Anschluss der Bremsleitung auf der Schwinge aufsetzt. Jetzt wäre meine Idee, ob schon mal jemand einen anderen passenden Bremssattel an der Zephyr verbaut hat, dessen Anschlusspunkt sich an anderer Stelle befindet?
Das Fahrwerk ist durch diese Maßnahme praktisch unverändert, lediglich die andere Position des Hinterrades führt zu mehr Sitzhöhe.
Und zu mehr Handlichkeit, die Sitzhöhe ändert sich, die Fußrasten aber nicht so das die Grundsitzposition gleich bleibt...

...und der Trick ist STEINEALT, da die Hohlschraube aber am massiven hinteren Teil der Schwinge anschlägt habe ich vor ca 20 Jahren einfach 3-5mm Material abgetragen an der Stelle



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#4

Beitrag von ckosdorf » Mittwoch 11. März 2020, 09:55

Womöglich müsste es auch mit der Bremsanlage der Zephyr 550 funktionieren. Das wird dem Onkel im blauen Kittel aber sicherlich nicht gefallen!
@Bernd: auf die Kettenlage habe ich noch gar nicht geachtet, das werde ich mir nachher gleich mal ansehen...dann wäre natürlich alles Unsinn.
Dann bliebe nur noch der Weg über neue Federbeine von Wilbers mit Schraubverstellung. Damit kann man 15 mm zusätzlich rausholen. Mehr würde aber auch idiotisch aussehen.

Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 707
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#5

Beitrag von Reiner » Mittwoch 11. März 2020, 10:17

ckosdorf hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2020, 09:55
@Bernd: auf die Kettenlage habe ich noch gar nicht geachtet, das werde ich mir nachher gleich mal ansehen...dann wäre natürlich alles Unsinn.
Ich fahre schon immer mit gedrehten Exzentern. Zwar bei der Elfer, aber das ist im Prinzip das selbe.

Natürlich wird der Kettenschleifschutz stärker abgenutzt, doch die Frage ist wieviel macht das aus? - Ich schätze, dass ein neuer Kettenschleifschutz auch bei gedrehten Exzentern frühestens mit dem dritten Kettensatz getauscht werden muss. Vorher ist der nicht durch und auch die Schwinge nicht in Gefahr.

Also drehen, geniesen und dann beim Kettenwechsel immer prüfen, ob noch genug Material drauf ist.

Bei den Eco-Modellen mit Hubraumflaute sehe ich da eher die Gefahr, dass die höhere Reibung zu sehr bremst und man nicht mehr vom Fleck kommt :lol:

Gruß
Reiner

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7631
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#6

Beitrag von Dirty Harry » Mittwoch 11. März 2020, 12:26

Reiner hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2020, 10:17

Bei den Eco-Modellen mit Hubraumflaute sehe ich da eher die Gefahr, dass die höhere Reibung zu sehr bremst und man nicht mehr vom Fleck kommt :lol:

Gruß
Reiner
{[]} :lol: {[]} :lol: {[]} :lol: {[]}

Ich hol´mal Popcorn, Chips und Bier, könnte lustig werden hier :wink: :mrgreen: .


ckosdorf hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2020, 09:55

Dann bliebe nur noch der Weg über neue Federbeine von Wilbers mit Schraubverstellung. Damit kann man 15 mm zusätzlich rausholen.

Das hat aber den gleichen Efekt, die Achse kommt weiter runter und die Kette berührt den Schleifschutz.
Die einzigste sinnvolle Lösung ist eine Übersetzungsveränderung, die natürlich abgenommen werden muß.
Und z´war entweder vorne einen Zahn mehr, also länger übersetzen, oder hinten mehr Zähne nach Belieben und somit kürzer übersetzt.
So habe ich es gemacht und der Schleifschutz dankt es und wird bei mir trotzdem bei jedem Kettenwechsel erneuert.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Gustel
Beiträge: 405
Registriert: Montag 28. Januar 2008, 20:08
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#7

Beitrag von Gustel » Mittwoch 11. März 2020, 12:31

Schau Dir mal die Bremsanlage der Kawa ZZR600E hinten an, hatte ich damals bei mir mit geringen Änderungen verbaut. Excenter kann dann komplett durchgedreht werden.
ZR 750 C3

Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#8

Beitrag von ckosdorf » Donnerstag 12. März 2020, 11:58

Harry, absolut richtig!...Folgendes habe ich jetzt geplant: Ritzel vorne 17 statt 15 / Zahnrad hinten 43 statt 39 - Die Übersetzung ist geringfügig länger, als die Originalübersetzung (2,6 original zu 2,53) und die Kettenlänge dimensioniere ich so, daß der Excenter auf 8 Uhr landet...also gute 2,5 cm mehr Höhe, sodass zwischen Hohlschraube Bremse und Schwinge noch ein Blatt Papier passt. Louis schickt heute den Postboten mit den Zutaten bei mir vorbei!

Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#9

Beitrag von ckosdorf » Donnerstag 12. März 2020, 12:02

@Gustel: Welche Änderungen waren das?

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7631
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#10

Beitrag von Dirty Harry » Donnerstag 12. März 2020, 12:30

Dirty Harry hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2020, 12:26

Die einzigste sinnvolle Lösung ist eine Übersetzungsveränderung, die natürlich abgenommen werden muß.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#11

Beitrag von ckosdorf » Donnerstag 12. März 2020, 16:38

...selbstverständlich Herr Prüfer, dat is alles orginaal!!

Benutzeravatar
ckosdorf
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 18:40

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#12

Beitrag von ckosdorf » Donnerstag 12. März 2020, 17:44

Hab mir gerade alles nochmal angesehen: Selbst wenn alle Teile und Einstellungen "original sind, ist das mit der Kette und der Schwinge ja eine enge Kiste. Im Schubbetrieb, wenn der obere Teil entspannt ist, die Schwinge beim Bremsen auch noch ausfedert, dann müsste ein Dauerschleifen ja vorprogramiert sein. Eigentlich müsste der TÜV noch dankbar sein, wenn man da einen größeren Kettensatz montiert.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 7631
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#13

Beitrag von Dirty Harry » Donnerstag 12. März 2020, 17:51

Den TÜV interessiert Dein Schleifschutz nicht die Bohne, wohl aber die Anzahl der Zähne wenn er es merkt.
Wo kein Kläger, da kein Richter!

Ich fahre schon ewig mit einer anderen Übersetzung, ich wollte Dich nur draufhinweisen, sonst heißt es nachher wieder, der Dirty hat gesagt :wink: :mrgreen: .

Jeder ist alt genug, um zu wissen, was er macht, hoffe ich zumindest :lol: .

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1107
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#14

Beitrag von Zeferl » Donnerstag 12. März 2020, 20:44

Ich habe an der 750er vorne einen Zahn mehr, das passt mir.
Bin lange mit umgedrehtem Excenter gefahren, war zufrieden, agil.
der Schleifschutz auch.
Exzenter wurden mal bei Reifenwechsel wieder gedreht, nun sind sie halt wieder ori.
Der Schleifer wurde mal gewechselt, immer noch will ich da ein Verschleißstück einsetzen,
und zwar so, dass ich das eingebaut wecheln kann.
Ob das Sinn macht, sei dahingestellt,
ich wills halt probieren.

Ach ja, Bremssattel: Flex und fertig, wo ist das Problem????
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Gustel
Beiträge: 405
Registriert: Montag 28. Januar 2008, 20:08
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#15

Beitrag von Gustel » Montag 16. März 2020, 10:05

Du brauchst die Bremsscheibe, den Bremssattel und den Bremssattelhalter. Zusätzlich muss Du Dir eine Buchse drehen lassen, damit der Achsdurchmesser wieder stimmt.
ZR 750 C3

Benutzeravatar
DOC
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 11:46
Wohnort: Duisburg

Re: Alternativer Bremssattel für hinten zwecks Höherlegung

#16

Beitrag von DOC » Sonntag 29. März 2020, 22:50

Nabend.

Ich habe bei meiner 750er den Bremssattel von vorne rechts verbaut.
Passt hervorragend.
Mußte danach nur einen Stahlflex Bremsschlauch verbauen (3cm länger).
Und zum entlüften muss man den Sattel abnehmen damit die Entlüftungsschraube nach oben kommt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten