Düsennadel u-scheibe

Antworten
Benutzeravatar
Zephyr_ch
Beiträge: 26
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 10:38

Düsennadel u-scheibe

#1

Beitrag von Zephyr_ch » Montag 14. Januar 2019, 22:18

Liebe Gemeinde...
Ich verzweifle noch am meiner Maschine....Immer schnurrt sie vor sich her,kaum zieht man den Gashahn. Bleibt die drehzahl hoch. Dann hilft nur schlüssel drehen oder abstellen.

In anderen threads habe ich schon berichtet und noch immer keine lösung :-( was wurde gemacht:
Neue Kerzen und Kabel
Neue Ansaugstutzen (keine Falschuft)
Vergaser schon mehrmals ausgebaut
U-Schallreinigung und Grundeinstellung

Heute habe ich das Ding nochmals ausgebaut *nerv* es muss aus meiner Sicht am Vergaser liegen,nur WO?

Bei der Nadeldüse hat es noch eine u-scheibe,kommt die oben oder unten hinein und kann diese die ursache sein??
Ehrlich gesagt total ratlos.

Alle Sachen am Vergaser gewechselt...
Hoffe auf Hilfe Danke jetzt schon

Gruss oliver aus der schweiz

[/img]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 546
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Düsennadel u-scheibe

#2

Beitrag von Troubadix » Dienstag 15. Januar 2019, 00:05

Die Seriendüsennadel hat keine Rillen, das dürfte eine Dynojetnadel sein die du drin hast, da kommen je 2 Scheiben ÜBER die Nadel.

Check mal die Hauptdüsen was da drin ist, könnte 78 bzw 82 er drin sein

Oder 104 bzw 108...



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 546
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Düsennadel u-scheibe

#3

Beitrag von Troubadix » Dienstag 15. Januar 2019, 00:06

Wenns ne 750er zephyr ist...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6646
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Düsennadel u-scheibe

#4

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 15. Januar 2019, 09:10

Toll wäre, wenn man wüßte was für eine Zephyr es ist, da gibt es nämlich Unterschiede.

Hast Du den O-Ring im Ansaugstutzen drin, den der Leerlaufgemischregulierschraube dran?

Für mich hört sich das nach Falschluft an.

Hast Du mal mit Bremsenreiniger die Vergaser abgesprüht? Feuerlöscher bereitstellen :wink: .

Was passiert, wenn Du den Gasgriff mit leichter Gewalt nach vorne drückst, wenn dann die Drehzahl sinkt, könnte es am Zug liegen.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6646
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Düsennadel u-scheibe

#5

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 15. Januar 2019, 09:12

Achso,
zu den Nadeln, das ist der Dynojetkit, zusammen mit anderen Düsen und einer größeren Bohrung im Schieber.

Ich würde alles auf Original umbauen, dann läuft die Kiste wieder, halte von dem Dynogeraffel überhaupt nichts.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Düsennadel u-scheibe

#6

Beitrag von Oberjosef » Dienstag 15. Januar 2019, 13:42

Dirty Harry hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 09:12
Achso,
zu den Nadeln, das ist der Dynojetkit, zusammen mit anderen Düsen und einer größeren Bohrung im Schieber.

Ich würde alles auf Original umbauen, dann läuft die Kiste wieder, halte von dem Dynogeraffel überhaupt nichts.

Harry
Genau. die Nadeln sind zu dünn und schlackern den Sitz kaputt. Dynojet Düsen, original Nadeln, K&NFilter, Luftfilterkasten ohne den weißen Einsatz und wichtig am Schieber die Bohrung wieder auf original bringen. Dann läuft das super ohne Loch und verschlucken. (bei der 11er)
:wink:
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
Zephyr_ch
Beiträge: 26
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 10:38

Re: Düsennadel u-scheibe

#7

Beitrag von Zephyr_ch » Dienstag 15. Januar 2019, 23:50

Ach du grüne neun...das hat mir der händler auch nie gesagt...:-( er hatte den vergaser bei sich...aerger!!
Sorry ist eine 750er...1991!

Falschluft kann ich echt ausschliessen, habe alles gewechselt und auch eingesprüht.

Was muss ich nun alles wechseln?? Verhängen sich die dinger?? Versteh es nicht und möchte es verstehen...:-(

Merci

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 546
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Düsennadel u-scheibe

#8

Beitrag von Troubadix » Mittwoch 16. Januar 2019, 08:27

Zephyr_ch hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 23:50
Ach du grüne neun...das hat mir der händler auch nie gesagt...:-( er hatte den vergaser bei sich...aerger!!
Also ich habe seit letztem Jahr auch wieder den Dynojetkit drin und kann mit ihm bislang gut Leben, klar sind die Nadeln dünner, die Seriennadeln sind halt magerer abgestimmt, aber Verschleiß dürfte auch bei diesen auftreten wenn auch ggf nicht so schlimm.
Etwas reduzieren könnte man es wenn die Nadel etwas straffer in dem Halter geführt wird, die 2 Scheiben Oberhalb mal versuchen durch eine 3te oder 2 mit etwas mehr stärke zu ersetzen, auch der Clip hat etwas zuviel Spiel. aber da hab ich noch keine Lösung zu.
schau auch mal welche Hauptdüsen du drin hast, bei dem Kit waren 4 Düsensets dabei, 2 mit Originaler Airbx, 2 mit Modifizierter, die Einbauanleitung dazu hatte ich mal im WWW gefunden, bei interessse PN mir mal deine EMail adresse dann schick ich sie mal rüber.


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6646
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Düsennadel u-scheibe

#9

Beitrag von Dirty Harry » Mittwoch 16. Januar 2019, 09:09

Dirty Harry hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 09:12
Ich würde alles auf Original umbauen, dann läuft die Kiste wieder, halte von dem Dynogeraffel überhaupt nichts.

Harry

Das heißt, am besten andere Gasschieber mit original Bohrungen, Düsennadeln und Düsen, Federn.
Wenn sie dann wieder gut läuft, kannst Du immer noch rumexperimentieren.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zephyr_ch
Beiträge: 26
Registriert: Montag 26. Januar 2015, 10:38

Re: Düsennadel u-scheibe

#10

Beitrag von Zephyr_ch » Mittwoch 16. Januar 2019, 22:54

He Danke Jungs..
Harry wo kriege ich dies alles her ohne gleich konkurs zu gehen?? ;-)
Die Düsen schaue ich am weekend an.

Habe schon x mal das Ding ausgebaut. Vorteil habe noch 10minuten.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4301
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Düsennadel u-scheibe

#11

Beitrag von Hans-Dieter » Donnerstag 17. Januar 2019, 04:14

Hallo, neue Schieber brauchst du nicht unbedingt. Ggf mal einen Gebrauchten Vergaser kaufen. Durch die erweiterte Bohrung wird der Schieber nur von der Membran schneller nach oben gezogen, was eine schnellere härtere Gasannahme bedeutet.
Innenleben nimm einen Keyster Kit der Modelle ab 1991. Diese sind fetter bestückt und funktionieren auch besonders bei den Modellen ab 1995 sehr gut. Eigene Erfahrungen!
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 546
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Düsennadel u-scheibe

#12

Beitrag von Troubadix » Donnerstag 17. Januar 2019, 09:03

Zephyr_ch hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 22:54
Habe schon x mal das Ding ausgebaut. Vorteil habe noch 10minuten.
Ich habe alles auf Inbussschrauben umgebaut, Tausche die Hauptdüsen in gemütlichen 20 Min ohne Vergaserausbau...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Antworten