Umbau Kawasaki C4 550

Antworten
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Umbau Kawasaki C4 550

#1

Beitrag von galaxis »

Hallo,
vorgestellt habe ich mich ja schon. Ich habe vor ein paar Wochen als Wiedereinsteiger eine Kawasaki C4 550 günstig erworben. Ohne TÜV und so richtig laufen wollte sie eigentlich auch nicht, aber mit guter Substanz. Nach einem ausgiebigen Werkstattaufenthalt waren diese Probleme gelöst. Also steht einem Umbau, welcher der eigentliche Grund für den Kauf war, nichts mehr entgegen. Anbei ein paar Bilder

https://bilderupload.org/image/thumbnail/resized-e22c28179-image1.jpg

Soweit so gut

https://bilderupload.org/image/thumbnail/resized-b17928915-17c9d0b1f96aebd7b53062891.jpg

https://bilderupload.org/image/thumbnail/resized-36e529086-2d16509f6eaca1022b3062908.jpg

Tank muss auch gemacht werden :-)

https://bilderupload.org/image/thumbnail/resized-67ff29164-4db209d71df52e8a353062916.jpg


to be continued......
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#2

Beitrag von Troubadix »

Cool...

...wohin soll der Umbau Stilistisch und Farblich denn führen?

Hoffe nicht zu nem Mattschwarzen Brat-Style, Platte Sitzbank und nichtssagende Farbe hat das Mopped nicht verdient.



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
Knut Schmidt 1963
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 3. Oktober 2020, 17:13
Wohnort: D-47877 Willich

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#3

Beitrag von Knut Schmidt 1963 »

Hallo Galaxis, mich wundert es, dass dem Umbau ein ausgiebiger Werkstattaufenthalt vorausging. Willst du den Umbau selber machen? Traust du dir das zu, obwohl du vorher das Motorrad zu einer Werkstatt gebracht hattest? Leider kommt es öfter vor, das am Anfang des Umbaus das Rahmenheck abgesägt wird. Danach wird nachgedacht. Mit der Zeit wird dann klar, was benötigt wird, was die Teile kosten würden und wie groß der Arbeitsaufwand wäre. Irgendwann vergeht dem Umbauer die Lust und das Motorrad wird als Projektabbruch verkauft. So etwas finde ich immer sehr schade. Aber vielleicht ist das bei dir anders. Spannend ist das schon. Deshalb fände ich es schön, wenn du weiter berichten würdest. Frohes Schaffen und gutes Gelingen!
Grüße
Knut Schmidt, Willich
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#4

Beitrag von galaxis »

Zu den Fragen:

Nein, sie wird nicht schwarz und die SItzbank wird auch nicht platt :D Sie soll Einsitzig und leichter werden.

Warum ich sie in die Werkstatt gebracht habe ist relativ einfach. Das Motorrad brauchte TÜV, ich habe sie einmal auf allgemeine Verkehrssicherheit prüfen lassen und die Vergaser mussten eingestellt werden inkl. Ölwechsel. Da habe ich schlicht kein Spaß mehr dran, zumal ich mir zur Synchronisierung auch noch entsprechendes Equipment hätte kaufen müssen. Außerdem habe ich mir einen Tipp für einen geeigneten TÜV Prüfer versprochen, was dann auch so war. Der Prüfer den ich jetzt habe ist tiefenentspannt, fähr selbst Motorrad und hat alle Änderungen durchgewunken. Nur das Schweißen muß vom Profi gemacht werden.
Was ich mir zutraue: Ich bin zwar Informatiker, baue aber in meiner Freizeit verkäufliche E-Gitarren und habe zur Studentenzeit an meinen Autos rumgeschraubt. Also handwerklich bin ich eigentlich ganz gut drauf. Ich verfüge über eigene Spanabhebende Maschinen (Drehbank, Standbohrmaschine usw.) und eine gut ausgestattete Werkstatt befindet sich in meinem Keller. Dann überlege ich vor einem Projekt was gemacht werden soll, wie es gemacht wird und was es kostet. Berufsbedingt bringe ich da genug mit um mir einen Projektplan zu machen. Heute Abend gibt es auch noch Fotos.

Gruß
Frank
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#5

Beitrag von galaxis »

So der Bürzel ist weggeflext und der Loop grob angepasst. Ich musste den etwa aufweiten damit es passt, deshalb die beiden Sägeschnitte in der Rundung.


https://i.ibb.co/5KVDmh1/1.jpg


https://i.ibb.co/xqxkcWV/3.jpg


https://i.ibb.co/w0KhkWk/4.jpg


Der Tank bzw. Lacksatz ist grundiert....


https://i.ibb.co/nrzLPMP/5.jpg


Fußrastenhalter für den Sozius sind beide abgeflext und grob verschliffen....


https://i.ibb.co/r09Pyj2/6.jpg


Vorderes Schutzblech angepasst....


https://i.ibb.co/ZY4sr0B/7.jpg


Und heute Morgen habe ich den Lacksatz lackiert. 25°Außentemperatur und Windstill. Dann kann man das in der Garage machen ohne meine Lackierkabine aufzubauen. Farbe ist RAL 9003, 2K Lack stumpf matt :-)

https://i.ibb.co/Lzf8Lkf/8.jpg


https://i.ibb.co/Nr1xsTM/9.jpg


https://i.ibb.co/Dr1zSQQ/10.jpg


Heute Nachmittag kommt der Schweißer, dann gehts weiter.


to be continued.....
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#6

Beitrag von Troubadix »

Der vordere Koti dient auch als Gabelstabi, deswegen hatte ich bei mir das Blech innenleben fast Original gelassen und darüber dass Alublech gearbeitet...

...Reifen zu Loop hat genug abstand um auch mal ein Massives durchfedern zu überstehen??? Zurn Not mal ein Federbein ausbauen und per Ratschenspanngurt mal alles auf Maximalwert zusammenspannen.



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#7

Beitrag von galaxis »

Troubadix hat geschrieben: Montag 6. September 2021, 20:56 Der vordere Koti dient auch als Gabelstabi, deswegen hatte ich bei mir das Blech innenleben fast Original gelassen und darüber dass Alublech gearbeitet...

Ja wird wohl so sein das der als Gabelbrücke dient. Ist deshalb auch aus 4mm Alublech.....

...Reifen zu Loop hat genug abstand um auch mal ein Massives durchfedern zu überstehen??? Zurn Not mal ein Federbein ausbauen und per Ratschenspanngurt mal alles auf Maximalwert zusammenspannen.

Ja hat mehr Abstand als das original Rahmenheck....
Gruß
Frank
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#8

Beitrag von Troubadix »

galaxis hat geschrieben: Montag 6. September 2021, 21:54
Ja hat mehr Abstand als das original Rahmenheck....
Die Serienrahmenrohre (im Hintergrund noch zu sehen) laufen aber neber dem Reifen, der Innenkotflügel ist nach oben versetzt und eine Querstrebe ist erst im hinteren Bereich (oft wenn im Bereich des Hinterrades nach oben verkröpft Konstruiert), dein Loop aber liegt recht Zentral über dem Hinterrad...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#9

Beitrag von galaxis »

Hallo Johannes,

ich habe jetzt doch noch mal nachgemessen. Der Abstand Reifen zum Loop beträgt 150mm, abzüglich 15mm Bauraum für den Fender. Bleiben 135mm übrig. Der Federweg der Zephyr beträgt hinten 115mm. Da sollten die 20mm doch eigentlich ausreichen oder habe ich da einen Denkfehler? Ich könnte den Loop auch noch mittels Sägeschnitte leicht nach oben biegen....Danke erst mal für den Hinweis.

Gruß
Frank
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#10

Beitrag von Troubadix »

Es bleibt immer fraglich wo der Hersteller den Federweg berechnet, ist es der weg des Federbeins oder der Tatsächliche der anders ist da ja durch Hebelübersetzungen der Schwinge sich die Wege ändern.

Starkes Durchfedern auf einer Bodenwelle können zusätzliche mm vom Anschlaggummi mitbringen, deswegen immer wieder der Tipp, ein Federbein raus und per Ratschenspanngurt den verbliebenen auf anschlag bringen.

Kommt der Fender Mitschwingend ans Rad oder starr oben zum Loop??


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 2145
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#11

Beitrag von PuschkinSky »

na endlich mal einer der sich wieder an nen umbau wagt :P dachte hier geht schon nichts mehr. {[]} viel erfolg mit der kleinen. abo hast du ! 8)
4 Zylinder, eine Leidenschaft und zwei Hände fürs gewisse Extra!

Beste Grüße euch

Marcushttp://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_laola.gif


http://www.greensmilies.com/smile/smile ... maeher.gif
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#12

Beitrag von galaxis »

Troubadix hat geschrieben: Mittwoch 8. September 2021, 12:06 Es bleibt immer fraglich wo der Hersteller den Federweg berechnet.
Kommt der Fender Mitschwingend ans Rad oder starr oben zum Loop??

Johannes
Naja, im Handbuch und div. anderen Quellen wir von 115mm gesprochen. Der Dämpfer gibt ca. 50mm her. Ich messe das morgen noch mal nach und das Hebelverhältnis läßt sich ja auch gut ermitteln. Der Fender wird am Loop befestigt. Noch ist er nicht angescheißt....
Zuletzt geändert von galaxis am Mittwoch 8. September 2021, 22:29, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#13

Beitrag von galaxis »

PuschkinSky hat geschrieben: Mittwoch 8. September 2021, 21:43 na endlich mal einer der sich wieder an nen umbau wagt :P dachte hier geht schon nichts mehr. {[]} viel erfolg mit der kleinen. abo hast du ! 8)
Danke. Ich werde berichten....
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#14

Beitrag von galaxis »

So, heute ist es auch wieder weitergegangen. Der Sitz muss angepasst werden. Ich möchte das shaping vorne am Tank auf jeden Fall übernehmen weil mir das gut gefällt. Außerdem ist der "Schnorchel" vom Luftfilter und ein Teil der Batterie im Weg. Also hätte ich einen Rahmen bauen müssen um die Sitzbank in der entsprechenden Höhe einzupassen. Gelöst habe ich das dann aber doch anders.

Alte Sitzbank auf der Bandsäge zerschneiden...Ich kann so auch die ursprünglichen Auflagen der alten Sitzbank im vorderen Teil nutzen.

https://i.ibb.co/VD3ZkXF/1.jpg

Öffnungen für die Sitzbankauflagen ausgeschnitten und alles mit der Grundplatte verschrauben. (später wird das noch verklebt und mit einer Lage cfk laminiert)

https://i.ibb.co/m68MTjX/2.jpg

Dann diese Themoplastplatte ebenfalls auf der Bandsäge zuschneiden.....

https://i.ibb.co/c6wz53Y/3.jpg

Und den Schaumstoffkern zuschneiden....

https://i.ibb.co/X24brKP/4.jpg

Das ganze sieht dann so aus....

https://i.ibb.co/0JXhyff/5.jpg

Ich habe mir bei kleinanzeigen für ein paar Euros ein gebrauchtes elek. Messer besorgt... Mit der groben Raspel kann man auch ganz gut arbeiten :D
Den Schaumstoffkern habe ich in 8cm Stärke bestellt um genug Material für das shaping zu haben.

https://i.ibb.co/t3XZqgD/6.jpg

https://i.ibb.co/18N5XLM/7.jpg

https://i.ibb.co/WB4ZSwp/8.jpg

Morgen wird dann der Loop angeschweißt...


to be continued.....
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#15

Beitrag von galaxis »

So, es geht zügig voran. Heute Heckrahmen angeschweißt. Ich habe den Loop noch mal 10mm nach oben gebogen. Es sind jetzt 160mm zum Reifen. Das
wird reichen. Es soll ja kein Streetfighter werden.

1.JPG

DSC_0051.JPG


to be continued.......
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#16

Beitrag von galaxis »

Heute Heck lackiert und bischen Elektrik gemacht, Blinker usw. und die Optik überprüft.

1.JPG
2.JPG
3.JPG

Und mal ein Lederstück prov. drübergelegt :-)

DSC_0045.JPG

Nächste Woche den Heckfender einkürzen und befestigen, Rücklicht und Nummernschildhalter. Dann die Bank polstern, dann kann ich eigentlich zum Tüv.

to be continued......
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rentetsu
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:01
Wohnort: SÜW

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#17

Beitrag von rentetsu »

"...dann kann ich eigentlich zum Tüv."

Rücklicht?
Blinker?
Nummernschild?
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#18

Beitrag von galaxis »

rentetsu hat geschrieben: Mittwoch 15. September 2021, 15:18 "...dann kann ich eigentlich zum Tüv."

Rücklicht?
Blinker?
Nummernschild?
Hättest Du das Posting auf dem Du dich bezieht genauer gelesen, hättest Du dir diese Fragen selbst beanworten können. Steht da nämlich. Egal.... kann ja mal passieren.




Die letzten Tage habe ich mit besagtem Kennzeichenhalter und der Sitzbank verbracht.
2.JPG

1.JPG

Die Sitzbank habe ich für einen besseren Abschlus zum Tank und Seitendeckel noch etwas aufgepolstert.

3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG

dann alles in Frischhaltefolie einwickeln

7.JPG

und mit Malerkrepp umwickeln


8.JPG
9.JPG

Schnitt -/Naht anzeichen...

a.JPG
und auftrennen
a.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#19

Beitrag von galaxis »

und dann auftrennen.
b.JPG

Dann die zukünftigen Nähte anzeichen.

10.JPG
11.JPG

12.JPG

Morgen wird das dann alles zusammen genäht.


to be continued...............
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#20

Beitrag von Troubadix »

Ich bleibe gespannt...



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
rentetsu
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:01
Wohnort: SÜW

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#21

Beitrag von rentetsu »

Ja ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil... ;-)
Die Bilder waren halt so groß und der Text soo klein...

Die Sitzbanksache sieht ja sehr professionell aus - machst Du das auch beruflich?
Bin sicher nicht er einzige der gespannt auf's Ergebnis ist!

Auch wenn's optisch nicht mein Style ist - professionelle Arbeit, Daumen hoch!
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#22

Beitrag von galaxis »

rentetsu hat geschrieben: Freitag 17. September 2021, 11:55 Ja ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil... ;-)
Die Bilder waren halt so groß und der Text soo klein...

Die Sitzbanksache sieht ja sehr professionell aus - machst Du das auch beruflich?
Bin sicher nicht er einzige der gespannt auf's Ergebnis ist!

Auch wenn's optisch nicht mein Style ist - professionelle Arbeit, Daumen hoch!
Vielen Dank. Bilder sind ja auch viel interessanter. Nein mache ich nicht beruflich, kommen aus der IT Ecke. Ich habe allerdings in jungen Jahren festgestellt das ich u.a. gut mit Nähmaschinen umgehen kann. Also habe ich mich mit einem Studienfreund, der eine große Werkstatt hatte, mit der Aufpolsterung von Oltimern beschäftigt und das eigentlich ganz erfolgreich. Ich wollte dann aber doch mein Studium zuende bringen und habe das nur noch hin und wieder gemacht. Heute gar nicht mehr.

Womit wir beim Thema wären. Ich habe aus besagter Zeit noch eine alte Dürkopp Obertransportmaschine, die ihren Lebensabend bei meinen Eltern im trockenen Keller fristet. Hin und wieder mal angeworfen und geguckt ob alles i.O. ist. Vorgestern also rausgeholt ein paar Probenähte gemacht und dann sollte eigentlich die Sitzbank genäht werden. Ging auch 4 Nähte lang gut, dann ein metallischer Knack und schon tropft die Nase. An der Mechanik für den Unterfaden ist eine kleine Führungnase gebrochen. Aus der Traum von der abgesteppten Sitzbank mit Keder usw. Sie näht zwar noch, verliert aber sporadisch den Unterfaden. Ob ich das Teil noch als Ersatz ergattern kann ist auch fraglich.
Also 5 Minuten heftig ärgern und dann Mutters alte Haushaltsmaschine startklar gemacht. Mit der ist eine Steppnaht natürlich nicht möglich. Alles neu zugeschnitten und dann wird es halt glatt. Ich brauche erst mal was zum sitzen um zum Tüv zu kommen. Mein Elan war auch nicht mehr auf Level 10, also die Bank irgendwie zusammen gedübelt. Hauptsache ich kann fahren.

1.JPG

Hier dann die low-cost Variante. Ein paar Sachen im vorderen Teil am Tankanschluß waren mit Mutters Gerät einfach nicht sinnvoll zu nähen und im hinteren Teil ein wenig faltig, passt aber zum Baujahr. Nicht schön aber praktisch..... :-) Bleibt aber auch nicht so.

2.JPG

Dann die Elektrik vervollständigt. Nummerschildhalter angebaut, Tank drauf, alles noch mal überprüft und dann zusammengebaut inkl. Sitzbank und mal optisch wirken lassen. Soweit so gut. Sprit einfüllen und festgestellt das die Tankanzeige nicht mehr funktioniert. Erst mal egal, hauptsache sie läuft habe ich mir so überlegt. Starter drücken und nix passiert. Da habe ich mir noch gedacht das es an den leeren Vergaserkammern liegt. Also auf PRI gestellt um dann festzustellen das der Sprit nicht in die Vergaser läuft sondern auf den Garagenboden. Ich habe wohl beim Abbauen des Tanks die Benzinleitung von mir unbemerkt mit abgezogen. Jedenfalls habe ich als Unwissender wo wohl der Benzinanschluss an der Vergaserbank ist ,ca. 1 Std. gebraucht eben diesen zu finden. Jedenfalls läuft sie jetzt und ich weiß jetzt auch wo der Anschluß ist. So genug Text, hier dass vorläufige Ergebnis. Am Montag habe ich einen Termin beim Tüv.

3.JPG
4.JPG
5.JPG

to be continued......
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1687
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#23

Beitrag von Zeferl »

Bis auf die Bank sieht das gut aus! :lol:
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 909
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#24

Beitrag von Reiner »

Schade, dass die Nähmaschine gestreikt hat, das wäre sicher gut geworden.
Insgesamt sieht das jedenfalls recht gefällig aus, was Du da gebaut hast.

Gruß
Reiner
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#25

Beitrag von galaxis »

Heute hat der gesamte Umbau den Segen des freundlichen TÜV Sachverständigen erhalten. Ich war mir bezgl. des selbstgebauten Nummernschildhalter nicht sicher ob der durchgeht. Da hat er allerdings gar nicht nach gefragt :-)
Jetzt kann ich mich um das aufhübschen kümmern. Der Lacksatz muss noch mal gemacht werden, weil sich der Lack trotz zusage das er Bezinfest ist, nicht als solches herausgestellt hat. Es sind blöde Ränder entstanden wo beim einfüllen des Sprit ein wenig aus dem Trichter gelaufen ist. Und die Sitzbank muss noch mal gemacht werden. Tachoumbau steht an und ggf. ein anderen Lenker. Vor allem werde ich mich der Vergaserbank ausgiebig widmen müssen und das Teil komplett überholen/reinigen müssen. Was die Werkstatt da gemacht hat ist mir im nachhinein ziemlich schleierhaft. Ich denke das es einfach am Baujahr 93 liegt und die meisten davon wenig bis keine Ahnung mehr haben. Ist aber nur eine Vermutung ohne jetzt despektierlich zu werden.



to be continued....
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1687
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#26

Beitrag von Zeferl »

Wie schon andernorts geschrieben,
ist so ein Vergaser einfacher als ein Puzzle mit 100 Teilen,
welches etwas dreckig ist, und auch saubergemacht werden müßte......

Davor sieht man jedes Teil wo es hingehört,
man sollte auch noch nachsehen, ob nicht ein falsches Teil eingepuzzelt wurde.

ALLE Kanäle prüfen, alle Düsen und Nadeln prüfen, alle Membranen checken,
SchwiNadelsitz und LLGS-Sitz (auch tief unten) polieren, dessen O-Ring und andere erneuern.
SchwiKaDichtungen neu und nicht so anknallen, auch nicht Membrandeckel.
LLGS nach Anleitung einstellen, Schwimmerhöhe voreinstellen,
Vor-Synchronisieren mit der Kugelfallmethode (ca. 4mm-Kügelchen).
Die Drosselklappenwellen sollten nicht spürbar wackeln.

Ultraschall säubert vor allem äußerlich!

Manche Werkstätten wollen nicht.................
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 599
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#27

Beitrag von Dr.Goldwing »

Zeferl hat geschrieben: Mittwoch 29. September 2021, 18:41
:?: :?: Ultraschall säubert vor allem äußerlich! :?: :?:

Wie kommst du denn darauf????? :shock:

Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#28

Beitrag von galaxis »

Vielleicht noch was zur Vergaserbank und der Werkstatt. Als ich die C4 gekauft habe war das Startverhalten suboptimal. Eigentlich sprang sie gar nicht an und wenn doch, war dass Standgas grottenschlecht. Die lief eigentlich, auch wenn sie warm war, nur wenn man den Choke gezogen hatte. Jedenfalls zu fett, wenn man Gas "gegeben" hat ging sie aus. Nach dem Werkstattaufenthalt war das Startverhalten ok, jedoch musste ich den Choke nach wie vor ein wenig gezogen halten damit sie an der Ampel nicht ausgeht. Das nervt, weil man eigentlich nicht weiß ob man mit dem Mopped wieder nach Hause kommt weil sie dann irgendwann nicht mehr angesprungen ist. Mittlerweile bin ich soweit das das Startverhalten sehr gut ist, ich nach langem ausprobieren an der "Drosselklappenschraube" auch einen fast runden Leerlauf hinbekommen habe. Andereseits dreht sie dann in den Schaltunterbrechungen, also ohne Last, in den Bereich um 4000 U/min hoch. Und die Gasnahme ist unter 2500 U/min ziemlich ruckelig, was mich in Kurven einigermaßen beunruhigt. Jetzt kann ich nicht beurteilen ob das normal ist, aber eigentlich kann das so nicht richtig sein :-). Jedenfalls würde ich mir das etwas geschmeidiger vorstellen. Ist halt ein altes Teil. Andereseits bin ich ja vor vielen Jahren auch Motorrad gefahren und da war das anders. Was ich mir jetzt so überlegt habe ist, dass ich eine gebrauchte Vergaserbank kaufe und die komplett revisioniere. Da kann ich dann üben, Ultraschall, alle Düsen austauschen, watt weiß ich welche Kanäle durchpusten um dann auch zu synchronisieren. Ich habe die C4 jetzt auf Ganzjahresbetrieb umgemeldet, da kann ich das dann auch real testen. Btw. ich habe für die Werkstatt 875€ bezahlt. Darin waren enthalten, Gabelsimmerring tauschen inkl. Öl, Vergaser reinigen, Durchsicht auf Verkehrssicherheit, Tüv und Hol/Bring Service. Was auch noch dringend ansteht sind die Federn in der Gabel. Die geht beim Bremsen eigentlich immer auf Block. Damit niemand erstaunt ist was ich mir da angeschafft habe. Ich wusste vor dem Kauf um alle Probleme die eine C4 Bauj.93 mit sich bringt, umso größer ist Motivation......

to be continued....
Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 909
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#29

Beitrag von Reiner »

Wenn die Gute ohne Last nicht abtourt, Du auch bei warmgelaufenem Motor den Choke brauchst und die Kleine im unteren Drehzahlbereich nicht rund laufen möchte, dann würde ich das Leerlaufsystem nochmal gründlich prüfen:
Sicherstellen, dass sie keine Falschluft zieht.
Sind die LLGRS erneuert und richtig eingestellt? Wird's besser, wenn Du mal eine Umdrehung weiter öffnest?
Sind überhaupt die richtigen Leeraufdüsen drin (im Zweifel erneuern)?
Sind die Vergaser wirklich richtig gereinigt worden (oder nur von außen mit dem Swiffer :roll: )?

Viel Erfolg bei der Fehlersuche! - Ist mühsam, aber lohnt sich :wink:

Gruß
Reiner
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1687
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#30

Beitrag von Zeferl »

"...dreht sie dann in den Schaltunterbrechungen, also ohne Last, in den Bereich um 4000 U/min hoch..."

Nachder Beschreibung der Keihin CVK-40 Vergaser von Redondo Ron:
"Wenn sie beim Gaszurücknehmen etwas zu beschleunigen scheint, ist Ihre Hauptdüse zu mager...."
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 2145
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#31

Beitrag von PuschkinSky »

das ging aber jetzt echt fix :lol:
puhhh meine meinung zu dem gerät, ich glaube du hattest spaß was zu bauen. ob es optisch und technisch passt steht wo anders.
gutes beispiel finde ich den kennzeichenhalter aber vielleicht bin ich hier "kleinlich" der sieht mir aus rest zusammengebastelt aus, würde mir nicht gefallen. aber jeder hat andere punkte die er besser kann und sieht.
aber eines muss ich sagen du hast es durchgezogen und fertig gemacht. das finde ich toll.
jedoch muss ich auch sagen wenn ich die liste lese was jetzt wieder gemacht oder nochmal gemacht gehört... hättest du dir zeit gelassen, es gleich richtig gemacht! wäre es doch besser geworden oder sehe ich das falsch?
4 Zylinder, eine Leidenschaft und zwei Hände fürs gewisse Extra!

Beste Grüße euch

Marcushttp://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_laola.gif


http://www.greensmilies.com/smile/smile ... maeher.gif
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#32

Beitrag von galaxis »

Ja, schnell sollte es gehen weil ich das noch im September (Saisonkennz.) durch die Tüvzulassung schaffen wollte. Und ja Spaß hat es gemacht vor allem die ganze Recherche im Vorfeld und dann schließlich der Kauf der C4. Jetzt da sie auf Ganzjahresbetrieb umgemeldet ist, hätte ich mir mehr Zeit geben können :-) Der Kennzeichenhalter war wirklich zusammengeschustert und hat die erste Ausfahrt vor der Tüvabnahme auch nicht überstanden. Das wurde dann auch geändert und ist jetzt ohne Resterampe neu gebaut worden und hat auch den TÜV Segen erhalten. Das der Lack nochmal gemacht werden muss ist alleine der Tatsache geschuldet das der, obwohl in der Beschreibung als Benzinfest beschrieben, eben nicht wirklich Bezinfest ist. Ich hatte mit der Firma sogar telefoniert und mein Anliegen geschildert um genau diese Benzinränder zu vermeiden. Ich sehe das ganze auch mehr als "rolling modification". Also die Dinge die nicht explizit eingetragen werden müssen, kann ich später machen und und ich kann trotzdem rumfahren, wenn dass Wetter es zuläßt. Vieles stellt man ja auch erst später fest was noch geändert werden kann/muss. Was die Vergaserbank angeht habe ich mich auf die Werkstatt verlassen. Blöder Fehler, nur werde ich nicht nochmal dahin fahren um das nachbessern zu lassen, immerhin sprang sie nach dem Aufenthalt dort an. Da lese ich mich lieber ein und erledige das in den Wintermonaten selbst. Kann auch nicht schaden wenn man da halbwegs durchblickt. Was die Optik angeht, ist es so geworden wie ich mir das vorgestellt hatte. Zumal es mein erster Umbau ist und es liegt auch auch immer im Auge des Betrachters. Geschmack und so, kennste ja. Die Bank wird aber trotzdem noch schöner, jedenfalls habe ich das Ersatzteil für die Dürkopp hier liegen. Schaun mer mal.....


to be continued.....
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#33

Beitrag von galaxis »

New/old Carburetor is in da house :-) Günstig ergattert und wird jetzt mal zerlegt. Er soll seine Dienste sehr gut verrichtet haben und ein paar Dichtungen sind ebenfalls neu. Ultraschallgerät muss ich u.a. noch kaufen. Schaun wir mal....

DSC_0044.JPG


to be continued.....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1687
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#34

Beitrag von Zeferl »

Der sieht doch gut aus?!
Bis auf die Feder der Chocke-Schiene, wird aber so funzen.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
galaxis
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 23. Juni 2021, 22:12
Wohnort: Bochum

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#35

Beitrag von galaxis »

ja Zeferl, die Bank macht einen guten Eindruck, das sehe ich ohne viel Ahnung davon zu haben auch so. Was das Innenleben angeht werde ich das noch feststellen müssen :-) Und die Kreuzschlitzschrauben sind teils ziemlich runter genudelt. Also war da schon jemand dran.... Aber das ist ja kein Thema, kann man gegen Imbus tauschen. Btw. ich habe festgestellt das in meinem Schein ein LSL Superbikelenker A01 eingetragen ist und auch mal verbaut war. Also habe ich den jetzt in matt Schwarz inkl. Crossbar bestellt.....Reifen ist auch noch ein Thema, aber erst später. Es sind vom Vorbesitzer noch neue Reifen aufgezogen worden und die werde ich erst mal fahren. Bin mir auch nicht sicher ob Blockreifen das richtige für eine C4 sind....


to be continued............
Benutzeravatar
rentetsu
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:01
Wohnort: SÜW

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#36

Beitrag von rentetsu »

"Ausgenudelte" Kreuzschlitze sind meist die Ursache von falschem Werkzeug - zumindest bei den Japanern, die haben nämlich eine eigene Norm für Kreuzschlitzköpfe:

https://www.dragracing.de/showthread.ph ... -vermurkst

Inbus als Alternative ist natürlich OK - die Gewinde selbst sind ja metrisch - aber es lohnt sich korrekte Schraubendreher amzuschaffen wenn man öfters mal an Japanern schraubt.
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1687
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Umbau Kawasaki C4 550

#37

Beitrag von Zeferl »

Die Membrandeckel der 750er hab ich wieder auf Kreuzschlitz umgestellt,
ich komme so flexibler dran.
Und die zwei engsten dem Rahmen zu sind Sechskant mit Schlitz.
Muß jeder selber sehen....

Düsen- und Nadeldaten ablesen, mit Liste vergleichen!

Pauschal würde ICH die Nadeln mit ner 0,5mm-Scheibe anheben,
kann aber nur von der 750er berichten.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Antworten