11er: AGW eliminieren

Wenn Dir deine Zephyr nicht gut genug ist, wenn Du dauernd auf der Suche nach Verbesserungen bist, wenn Dir Original zu wider oder einfach nicht gut genug ist. Wenn Du bereit bis auch außergewöhnliches zu diskutieren, andere Meinungen zu akzeptieren und zu guter Letzt. Wenn es Dir sch....egal ist was es kostet, wenn es darum geht einfach mal eine Idee umzusetzen.

Dann sei herzlich willkommen in der Rubrik der Verrückten, der Titan und Alu 7075 Liebhaber und derer die ihr Sparschwein nur zu dem einen Zweck mästen , es zu schlachten und der Zephyr in den Rachen zu werfen. Bist Du bereit dafür? Dann sei herzlich willkommen!

Erschließt sich Dir der Sinn nicht für solche Operationen, Aktionen oder andere Arten der Geldvernichtung, dann bist Du als "stiller Leser" auch herzlich willkommen.

Bitte lass uns unseren Spaß beim Hirnen nach außergewöhnlichen Lösungen, schüttel vor deinem PC den Kopf über die Spinner und erfreue Dich wenn eine gute Lösung auch mal für Dich abfällt.
Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 2989
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

11er: AGW eliminieren

Beitrag #1 von Z-master » Donnerstag 12. Oktober 2017, 19:39

Mal wieder eine Frage in die Runde:

Macht es Sinn die 1er ihrer Ausgleichswelle zu berauben?? Das Ding soll ja die Vibrationen eliminieren - ist im Endeffekt aber auch eine Masse die auch mit angetrieben werden muss...
Hitnergrund. ich hab so was mal bei den Japanischen RennZephyren mitbekommen...
Ausgangssituatin für so etwas muss natürlich eine feingewuchtete Kurbelwelle sin ;)

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 5599
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: 11er: AGW eliminieren

Beitrag #2 von Dirty Harry » Donnerstag 12. Oktober 2017, 20:08

Ich denke mal, das Teil ist so wichtig wie das SLS und an jedem Vergaser ein Unterdruckschlauch.

Sicher mindert die Schwingungen, aber andere bikes haben so etwas auch nicht, kann mir nicht vorstellen, daß die Kurbelwelle nicht gewuchtet ist.

Problem wird nur sein, das Teil raus zu bekommen, habe bei meinem letzten Schlachtmotor das Teil mitverkauft, weil ich es nicht rausbekommen habe und wollte das Gehäuse nicht killen.

dann brauchst Du auch noch einen Verschlußdeckel, dürfte aber für Dich kein Problem sein.

Fazit: Denke schnelleres Hochdrehen, ca. + 1 PS, und natürlich einiges an Gewichtsersparnis.

Tu es!

Harry, gespannt auf das Ergebnis
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
zrt11
Beiträge: 613
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 20:56
Wohnort: Schwarzwald Süd-West

Re: 11er: AGW eliminieren

Beitrag #3 von zrt11 » Freitag 13. Oktober 2017, 13:10

Interessantes Thema {[]}
Wenn du viel Zeit hast, kannst du mal versuchen dich im I-net ein bisschen darauf einzulesen. Spannend sind dabei auch die Vibrationen in der soundsovielten Ordnung. Mein Fazit bis dato ist, das die Ausgleichswelle durchaus Sinn macht, man sie aber nicht wirklich braucht :roll: - oder umgedreht :?
Selbst die Motorenspezies mit denen ich bis jetzt gesprochen habe, sind da unterschiedlicher Meinung. Sicher nicht weil der eine oder andere keine Ahnung hat, sondern wohl eher weil das je nach Einsatzzweck mehr oder weniger sinnvoll ist.
Ein Japaner, mit dem ich ein paar mal hin und her gemailt hatte, hatte mir mal geschrieben, das es im hohen Drehzahlbereich, ohne Welle, doch spürbare Vibrationen bis an den Lenker gegeben hat. War aber noch im Rahmen. Der Motor war, soweit ich mich erinnere auf knapp über 1100ccm gebohrt und höher verdichtet.
Das Buch vom 11er Tuning muss halt erst noch geschrieben werden. Ich hoffe es melden sich noch ein paar Autoren :wink:
Gruss Gerhard

just do it

Benutzeravatar
riedrider
Beiträge: 520
Registriert: Freitag 29. Oktober 2010, 17:35
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: 11er: AGW eliminieren

Beitrag #4 von riedrider » Freitag 13. Oktober 2017, 20:26

Bei meinem 924S bzw dem 944 mit gleichem Motor war und ist es viellicht auch noch heute in Mode die beiden Ausgleichswellen abzuhängen.
Da gab es früher ab und zu Berichte über Motorschäden wegen einem abvibrierten Ansaugrüssel der Ölpumpe.
Das ist natürlich nicht auf die Zephyr übertragbar, zeigt aber, dass man bei solchen Maßnahmen durchaus mit unangenehmen Überraschungen rechnen muß :wink:

Gruß
Günter
Der Fremdgänger mit R100R, TDM850, Seven Fifty, 2 x NTV650, FZS600 und Royal Enfield Classic


Zurück zu „Das Unmögliche Denken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast