Primärkette wechseln

Bilder sagen mehr als Tausend Worte. Schritt für Schritt Anleitungen für bestimmte Arbeiten an unseren Motrrädern
Antworten
Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Primärkette wechseln

#1

Beitrag von 701KM » Sonntag 1. November 2015, 10:37

mahlzeit kameraden :D

abschließend und ergänzend zur kupplungskorb und freilauf/ruckdämpfer sekundärwelle doku hier nun noch ein bericht über die primärkette. steuerkette habe ich auch gleich mit getauscht, logo.

und wie gesagt, den aufwand/nutzen muss jeder für sich selbst entscheiden, ich wollte einfach der rumpelnden soundkulisse mal auf den grund gehen und habe nun alle möglicherweise dafür verantwortlichen komponenten getauscht. ich vermute, der motor wird nun wieder jungfräulich und leise laufen wie damals ausgeliefert, aber dazu dann später mehr. wenn nicht, bin auch ich am ende mit meinem latein.
ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die zephyrmotoren mit dem geruckel und gerumpel locker die 100.000 km und weit mehr laufen, aber ich wollte den sound nicht mehr hinnehmen :mrgreen:

nachdem ich nun die ruckdämpfer in der sekundärwelle am offenen herzen getauscht hatte, sollte nun noch die primärkette und steuerkette raus.
da kopf und fussdichtung aber tip top trocken und dicht sind, habe ich beschlossen, die sache von unten anzugehen. heißt, gehäusehälften trennen und die pleuelhalbschalen lösen und demontieren und man kann die kurbelwelle samt primärkette und steuerkette abheben.
im vorfeld sollte man neue kurbelwellensimmeringe und neue pleueldehnschrauben angeschaft haben.
wieso das ganze von unten? zunächst spart man kopf und fussdichtung, zwotens lässt sich die kurbelwelle NICHT mit montierten kolben aus dem gehäuse heben, da die kolben nicht durch die gehäusebohrungen passen. hieße also, kolben demontieren, kolben säubern, neue kolbenbolzen, ringe neu ausrichten, fuss wieder aufsetzen etc etc...

welcher aufwand nun der sinnvollere ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

gehäusehälften trennen bedeutet also sämtliche motordeckel demontieren, zündung raus, getriebedeckel ab, rotor ab (sonst geht der neue simmering nicht drauf bzw der alte nicht ab :mrgreen: )
die oberen gehäuseschrauben lösen, wenn keine abreissen, freuen. motor um 180 grad drehen und zunächst die M6 gehäuseschrauben lösen, anschließend die M8 kurbelwellenschrauben ab.
rechts und links am gehäuse sind einkerbungen, dort kann man mit einem schraubendreher die gehäusehälften leicht aufhebeln und anschließend die untere (nun obere) hälfte abnehmen. auf sämtliche lagerschalen aufpassen und falls rausgefallen, dem ursprünglichen sitz wieder zuordnen. zum vorschein kommt die kurbelwelle und dessen 4 pleuelhalbschalen. auf die einbaurichtung achten (kawa hat die einbaurichtung mittels stempel markiert, kann aber mit der zeit abgewaschen sein), muttern lösen und halbschalen abnehmen. ebenfalls auf die lagerschalen achten und nicht vertauschen.
nun die kurbelwelle abheben, neue primärkette, steuerkette und die neuen simmeringe montieren und kurbelwelle wieder einlegen. das erfordert etwas geschick und aufmerksamkeit, da zwar die kolben nicht durch ihr eigengewicht nach unten wandern, sehr wohl aber auf leichten druck bereits reagieren. im idealfall ist eine zweite person dabei, die beim einlegen der kurbelwelle die pleuel und simmeringe ausrichtet. es geht aber auch allein, leicht nach unten gedrückte kolben samt pleuel können unschwer wieder nach oben gedrückt und ausgerichtet werden. großes augenmerk sollte aber den lagerschalen geschenkt werden, dass die ordnungsgemäß sitzen, nicht verrutscht sind oder gar ganz rausgefallen sind.
anschließend die lagerhälften wieder auf die pleuel aufsetzen (in der vorher markierten richtung!) und mit neuen dehnschrauben wieder mit vorgeschriebenen drehmoment anziehen (39 NM).

naja, und dann halt wieder alles zusammenbauen. dichtflächen reinigen, entfetten, dichtmasse auftragen (ich nehme kawabond), gehäusehälften zusammenfügen und alles wieder festziehen mit vorgeschriebenen drehmoment.
zündungsrotor und grundplatte wieder drauf, rotor wieder drauf, motordeckel wieder drauf mit neuen dichtungen (logo).
nockenwellen wieder rein (prozedere erspare ich mir hier mal, ist ja in einem anderen beitrag ausführlich behandelt) und den rest der arbeiten erledigen. motor wieder in den rahmen schmeißen, starten und freuen.

viel spaß beim selbermachen {[]}

let the good times roll
amir
Dateianhänge
P1110137.JPG
(59.83 KiB) 362-mal heruntergeladen
P1110138.JPG
(49.56 KiB) 346-mal heruntergeladen
P1110140.JPG
(64.62 KiB) 343-mal heruntergeladen
P1110143.JPG
(70.93 KiB) 343-mal heruntergeladen
P1110144.JPG
(64.01 KiB) 344-mal heruntergeladen
P1110148.JPG
(56.85 KiB) 346-mal heruntergeladen
P1110149.JPG
(70.05 KiB) 345-mal heruntergeladen
P1110153.JPG
(72.14 KiB) 345-mal heruntergeladen
P1110155.JPG
(59.43 KiB) 343-mal heruntergeladen
P1110158.JPG
(57.06 KiB) 345-mal heruntergeladen
P1110163.JPG
(56.52 KiB) 343-mal heruntergeladen
P1110161.JPG
(56.45 KiB) 344-mal heruntergeladen
P1110164.JPG
(58.07 KiB) 347-mal heruntergeladen
P1110167.JPG
(55.29 KiB) 344-mal heruntergeladen
P1110168.JPG
(40.26 KiB) 344-mal heruntergeladen
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
j-o-e
Beiträge: 447
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:39
Wohnort: Willich
Kontaktdaten:

Re: Primärkette wechseln

#2

Beitrag von j-o-e » Sonntag 1. November 2015, 11:03

Toll wenn man sich an sowas rantraut {[]} ich hoffe der Motor läuft danach wirklich wieder wie neu :-D. Bei der Gelegenheit hätte man Kolben und Pleuel noch gewichtsmäßig, auf Gleichheit, feintunen können, für einen geschmeidigen Lauf :D.

Wenn ich da an meine beiden 600er Bandits denke: Die erste: Turbinenartiger Lauf, supersmooth ... Die zweite rumpelte und vibrierte um einiges mehr, Leistung hatte sie allerdings auch genauso :wink:

Bin auf den ersten Start und Fahrt gespannt, von dem Du uns ja wohl hier sicherlich berichtest :-). Wenn das funzt .. was nimmste für sone Überholung? :mrgreen:

Gruss Jürgen

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3344
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Primärkette wechseln

#3

Beitrag von Z-master » Sonntag 1. November 2015, 12:39

Eine Anmerkung hätte ich noch:

Für viele von uns wahrscheinlich selbstverständlich aber der Vollständigkeit halber vllt. trotzdem erwähnenswert: um die Kurbelwelle mit den Ketten aus dem Rumpf herausheben zu können müssen Nockenwellen und Kettenspanner raus!! (dass die Nockenwellen weider rein müssen und Steuerzeiten eingstellt erden müssen schreibst du ja am Ende ;))
und in diesem Aufwasch kann man auch gleich den Zustand der Kettenspannerschienen optisch Prüfen - an die Unterseite siehtst do sonst so gut wie gar nicht hin! Kane schon Teile der Seitenführung der schiene in Ölwannen gefunden!!!

Grüße

P.S.: @ Amir: Top Doku - aber was erwartet man denn schon anderes von Dir?? :P
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1019
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Primärkette wechseln

#4

Beitrag von Bernd-Hamburg » Sonntag 1. November 2015, 14:16

Das ist wirklich beeindruckend ! Tolle Arbeit.

Interessant finde ich das Tauschen der Ketten "von unten", schon, weil es scheinbar kein Spezialwerkzeug zu brauchen scheint. Ein wenig Mut, Platz und gutes Standardwerkzeug. Kolbenringe hab ich früher immer besonders schwierig empfunden (ist ja nicht mein Beruf) und bei ausgebautem Motor hat man gute Möglichkeiten, das auf einer aufgeräumten Werkbank hinzubekommen.

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Primärkette wechseln

#5

Beitrag von 701KM » Sonntag 1. November 2015, 21:39

nabend männers, nabend daniel,

ja, das mit den steuerkettenschienen ist halt der preis, den man bezahlen muss, wenn man das geraffel von unten tauscht. ich hätte sie auch liebend gerne mit getauscht, ist aber leider bei dieser variante unmöglich. da ich mir aber fast sicher bin, dass das gerumpel nicht von möglicherweise abgenutzten schienen kommt, habe ich das ausnahmsweise mal ignoriert.
was das gewichtsangleichen von kolben und anderer komponenten angeht, attestiere ich dem originalen kawastoff mal ausreichend genauigkeit. sicherlich kann man dort noch im grammbereich verbessern, ist aber meiner meinung nach feinsttuning und für den normalen gebrauch unerheblich.

den zephyr 50.000 km dauertest einer bekannten motorradzeitschrift von 1991, demnach sämtliche motorkomponenten nach 50K km nahezu neumaß aufwiesen, kann ich nur bestätigen. dieser von mir kleingemachte motor hat auch ziemlich genau 50.000 km runter und alles sieht aus wie neu. bei halbwegs regelmäßiger pflege ist das zeug für die ewigkeit gebaut und läuft und läuft und läuft. nur eben die kraftübertragung mittels etlicher gedämpfter komponenten verlieh so vielen kawas den namen klappersaki, und das wollte ich widerlegen. ich hoffe, es ist mir geglückt.

selbstverständlich werde ich vom ersten testlauf berichten, auch will ich gerne eine akustische aufnahme machen, aber das muss ein kumpel erledigen, dafür bin ich zu blöd.

was das "sich an die sache rantrauen" angeht, dem sei gesagt, dass der ganze koffer mittels weniger schrauben zusammengehalten wird. ein zwei mal gemacht und man erledigt das im schlaf. wer sich in seiner frühen jugend erfolgreich mit lego beschäftigt hat, der bekommt auch das hin. ein paar notizen hier, ein paar bilder dort und dann klappt das. nach nunmehr fast 30 jahren schrauben mache ich mir bis heute pappschablonen, wo jede schraube hingehört (auch dort, wo ich es mit verbundenen augen hinbekommen würde, einfach gewohnheit) und stecke sie in diese. so hat man am ende des schraubertages keine schrauben oder muttern über oder steckt keine schraube da rein, wo sie nicht hingehört. kawa (auch andere hersteller) haben teils nur wenige mm abweichende schraubenlängen und schnell steckt mal eine in einem falschen loch und es macht knack.
Wenn das funzt .. was nimmste für sone Überholung?
nix, weil ich es nicht für andere mache, schon gar nicht für geld. gute freunde bekommen es für nüsse bzw wir machen es gemeinsam, fertig. für geld weckt immer eine gewisse erwartungshaltung und kann schnell in die hose gehen und freundschaften gehen zu bruch, ehen werden geschieden, oder in china fällt ein sack reis um. alles schon vorgekommen und das brauche ich nicht. 8)

glückauf
amir
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1019
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Primärkette wechseln

#6

Beitrag von Bernd-Hamburg » Dienstag 3. November 2015, 22:56

Oh man .... darf ich dein Freund sein ? :D

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Primärkette wechseln

#7

Beitrag von 701KM » Sonntag 10. Januar 2016, 18:21

so, nach dem vergaserdesaster heute habe ich mich wieder sinnvollerem gewidmet und den motor wieder zugeklappt.
die kurbelwelle samt neuen simmeringen (links und rechts) ging erstaunlich leicht wieder an ihren platz, das hatte ich mir etwas schwieriger vorgestellt.
vorher habe ich natürlich die neue primärkette und steuerkette draufgefädelt. dann habe ich mittels ein paar lappen die pleuel mittig ausgerichtet (sie bleiben zwar von selbst mittig stehen, aber bei der kleinsten erschütterung klappen sie wieder weg), kurbelwelle aufgesetzt, simmeringe ausgerichtet, fertig. die pleulhalbschalen, wie vorher markiert, mit neuen dehnschrauben wieder montiert und mit drehmomentschlüssel (ich meine, es waren 39 NM) festgezogen.
anlasserfreilauf wieder rein und , naja, alles in umgekehrter reihenfolge wieder montiert.

so, neu sind nun primärkette, steuerkette, kupplungskorbruckdämpfer, sekundärwellenruckdämpfer, steuerkettenspanner.

wenn ich zeitnah einen kumpel zum motoreinbau überreden kann (kostet immer einen kasten bier und zünftiges essen :D :mrgreen: ) gibt´s ne soundprobe. ich bin gespannt :D

demnächst dann mehr in diesem kino {[]} {[]}

beste grüße
amir
Dateianhänge
DSC_0068.JPG
(221.57 KiB) 213-mal heruntergeladen
DSC_0069.JPG
(210.91 KiB) 210-mal heruntergeladen
DSC_0070.JPG
(141.58 KiB) 209-mal heruntergeladen
DSC_0065.JPG
(149.96 KiB) 211-mal heruntergeladen
DSC_0066.JPG
(152.4 KiB) 208-mal heruntergeladen
DSC_0067.JPG
(168.83 KiB) 213-mal heruntergeladen
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 193
Registriert: Montag 21. Juli 2008, 21:01
Wohnort: Westerwald

Re: Primärkette wechseln

#8

Beitrag von Rudi » Sonntag 10. Januar 2016, 21:59

Hallo Amir,

was für ein Steuerkettenspanner hast Du verbaut?

Gruß
Rudi
Kein Problem widersteht lange dem Angriff beharrlichen Denkens

Antworten