Frage zur Heckhöherlegung

Antworten
Benutzeravatar
xyfelix1
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 6. August 2016, 14:31

Frage zur Heckhöherlegung

#1

Beitrag von xyfelix1 » Freitag 16. Februar 2018, 15:33

Hallo Leute

Unzwar hab ich folgendes Problem. Mein Vater hat sich eine alte zephyr C zum basteln geholt. Dort war eine Heckhöherlegung verbaut, welche er mir dann geschenkt hat. Ich frage mich aber jetzt ob diese eine Zulassung hat weil ich nirgends irgendeine Nummer oder ähnliches gefunden habe. Gibt es für die zephyr billige Nachahmer von der Hoherlegung von Rf-Biketech? Soweit ich weiß ist bei denen nämlich "ZR750/11" eingraviert oder ähnliches. Ich kann auch mal Fotos machen aber sehen halt genauso aus wie die von biketech nur ohne jedliche Gravierung. Was glaubt ihr? Hat der Verkäufer die eventuell selbst gebaut? Würde sie eigentlich gerne behalten und nicht unbedingt 90 Euro für eine neue bezahlen

Danke im Vorraus

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4117
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#2

Beitrag von Hans-Dieter » Freitag 16. Februar 2018, 17:09

Hi,

Ohne Kennzeichnung keine Eintragung.

Was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, ist bei der handlichen 750er die Heckhöherlegung.
Sie wird bei höherem Tempo nervös und läuft nicht sauber geradeaus.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
j-o-e
Beiträge: 447
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:39
Wohnort: Willich
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#3

Beitrag von j-o-e » Freitag 16. Februar 2018, 17:59

Ich hatte die etwas längeren Stoßdämpfer der 1200er drin und dann die Exenter gedreht... das hab ich ganz schnell wieder zurück gebaut, also die umgedrehten Exenter. Die Kette hat nämlich bei Ausfedern am Schwingenschutz geschliffen. An sich kein Ding, passiert das allerdings bei mässiger Schräglage, fühlt sich das nicht mehr witzig an...

Die längeren Stoßdämpfer, oder die umgedrehten Exenter, beides für sich allein, ist ok und fährt sich auch gut, da braucht man nicht auch noch eine zweifelhafte Heckhöherlegung...

Gruss Jürgen

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1255
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#4

Beitrag von zephyrreiner » Freitag 16. Februar 2018, 18:26

Hatte die Heckhöherlegung bei der 11er mont. Hatte damit nur Nachteile gesehen, Hauptständer, Seitenständer...usw.
Das Moped kam so nicht aus der Garage, die Heckhöherlegung in die Mülltonne... :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Juergen
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 10:41
Wohnort: 72663 Großbettlingen

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#5

Beitrag von Juergen » Freitag 16. Februar 2018, 19:38

Hatte bei meinem Bonsai auch mal eine Heckhöherlegung montiert.
Das erste negative war die extreme Schräglage auf dem Seitenständer, aber dann fing mein Moped
ab ca 140 km/h an zu pendeln. Richtig gefährlich.
Also kurzerhand ausgebaut und alles war wieder gut.
Jürgen

------------------------
Grüße vom Albenrand

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1017
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#6

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 17. Februar 2018, 13:25

Ich hatte mal die Exenter umgedreht, aber der Schwingenschutz fand das nicht so prall. So schnell kannst du nicht schauen, dann fräst sich die Stahlkette ins Alu der Schwinge.
Die Schräglage beim Abstellen auf dem Seitenständer sieht auch nicht vertrauenserweckend aus.

Muss man also nicht unbedingt haben ...

Benutzeravatar
Blacksa88a
Beiträge: 1381
Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 09:03
Wohnort: bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#7

Beitrag von Blacksa88a » Sonntag 18. Februar 2018, 11:15

die waren bei mir auch verdreht, vom Vorbesitzer, und zum Glück wurde das gesehen als die Schwingenlager getauscht wurde. und Sinnbefreit ist das wie ich finde auch. kann ich mir ja auch ne enduro kaufen oder ein Fighter
Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Benutzeravatar
Knut
Beiträge: 152
Registriert: Montag 24. März 2008, 18:31
Wohnort: Aerzen

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#8

Beitrag von Knut » Montag 19. Februar 2018, 12:24

Moin,

fahre seit ca. 25.000 mit umgedrehten Excentern an der 1100er... keine Probleme und kein (übermäßiger) Verschleiß...
Zephyr1100; GPZ900R; Ducati 900SL

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6243
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#9

Beitrag von Dirty Harry » Montag 19. Februar 2018, 12:28

Nur die Exenter sind nicht das Problem, aber zusammen mit der Heckhöherlegung wird die Kiste unfahrbar, kippt vom Seitenständer, der Schwingenschleifschutz wird schnell verschlissen, mal davon abgesehen, daß es meiner Meinung nach auch, ich drücke es mal vorsichtig aus, nicht vorteilhaft aussieht.

Harry, schon ewig mit falsch montierten Exentern unterwegs
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Blacksa88a
Beiträge: 1381
Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 09:03
Wohnort: bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#10

Beitrag von Blacksa88a » Montag 19. Februar 2018, 17:44

........ sind die nur verkehrt drin oder falsch rum? Also rechts links vertauscht oder mit dem Imbus nach oben?
Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 505
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#11

Beitrag von Troubadix » Montag 19. Februar 2018, 19:56

Blacksa88a hat geschrieben:........ sind die nur verkehrt drin oder falsch rum? Also rechts links vertauscht oder mit dem Imbus nach oben?
Genau, Inbus nach oben, sprich Achse nach unten = Arsch hoch, hatte ich an meiner ersten Zephyr so gemacht, nur eine schraube brauchte etwas platz weswegen ich der Schwinge am teil wo es masssiv ist etwas zerspanen musste.

Aktuell fahre ich 1200er ZRX Beine...



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 716
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#12

Beitrag von Zeferl » Montag 19. Februar 2018, 23:08

Ich hab die Schraube etwas reduziert, ging auch.

Aber mein Schrauber hat das rückgebaut,
er konnte das nicht mit ansehen.
ich hatte keine schlechten Erfahrungen damit.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Knut
Beiträge: 152
Registriert: Montag 24. März 2008, 18:31
Wohnort: Aerzen

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#13

Beitrag von Knut » Dienstag 20. Februar 2018, 12:41

Blacksa88a hat geschrieben:........ sind die nur verkehrt drin oder falsch rum? Also rechts links vertauscht oder mit dem Imbus nach oben?
nicht verkehrt drin... einfach so gedreht, dass das Heck möglichst hoch kommt.
Seit dem auch keinen Kontakt mehr mit den Rasten zum Asphalt gehabt... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Zephyr1100; GPZ900R; Ducati 900SL

Benutzeravatar
Blacksa88a
Beiträge: 1381
Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 09:03
Wohnort: bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#14

Beitrag von Blacksa88a » Dienstag 20. Februar 2018, 20:22

Und genau hier liegt das prob. , erst geht das Gummi flöten und dann wird wohl oder übel die Schwinge dran glauben müssen. Aber das kann jeder machen wie er will
Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Benutzeravatar
Knut
Beiträge: 152
Registriert: Montag 24. März 2008, 18:31
Wohnort: Aerzen

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#15

Beitrag von Knut » Mittwoch 21. Februar 2018, 09:27

kontrolliere ich regelmäßig...da geht nichts flöten
Zephyr1100; GPZ900R; Ducati 900SL

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6243
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#16

Beitrag von Dirty Harry » Mittwoch 21. Februar 2018, 09:51

Den wechsele ich bei jedem Kettenwechsel, da passiert gar nichts, außerdem schleift die Kette nur im ausgefederten Zustand und eventuell noch wenn man mit eingelegtem Gang Gas wegnimmt.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4117
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#17

Beitrag von Hans-Dieter » Mittwoch 21. Februar 2018, 12:46

Leute er fragte nach der 750er. :wink:

Die Erkenntnisse mit der 1100 sind nur bedingt übertragbar.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3342
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Frage zur Heckhöherlegung

#18

Beitrag von Z-master » Mittwoch 21. Februar 2018, 17:56

ich sag nur 48er vs 39er Kettenrad :mrgreen: das merkt man schon etwas...
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Antworten