Seite 1 von 1

Reifenschaden :-(

Verfasst: Montag 9. Mai 2016, 21:42
von zrt11
Was soll das denn :evil:
ZRT_D208_02.jpg
(98.65 KiB) 448-mal heruntergeladen
ZRT_D208_04.jpg
(85.15 KiB) 438-mal heruntergeladen
Heute war ich beim Reifenhändler und der meinte man könnte den einschicken. Wenn ich fahren will muss ich aber vorher einen Neuen kaufen und ob ich überhaupt vom Hersteller was zurück bekomme, steht auch noch in den Sternen :?
Er sagte noch das er erst kürzlich einen ähnlich Fall hatte, betraf diesmal einen Brücksteiner von einer BMW....

P.S. ist ein Dunlop D208 in 180/55-18

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 12:01
von Allan Sche Sar
Du kannst doch mit dem Reifen eh nicht mehr fahren.
Also musst du doch einen neuen drauf machen. Wo ist da das Problem ihn einzuschicken?

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 12:04
von Dirty Harry
Er ist Schwabe! :lol:

Harry, Deutscher :mrgreen:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 12:39
von Damir
So einen Reifen würde ich nie wieder draufmachen, auch wenn es nur eine Ausnahme war. :shock:

Damir

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 13:08
von Simsondevil
Nicht Schwabe, Badener!! :wink: Das ist ein Unterschied!!

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 13:55
von Opodeldok
Genau..... es gibt Badische und unsymbadische :mrgreen:
und Gerhard ist ein badischer {[]} :mrgreen:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 23:38
von Dirty Harry
Opodeldok hat geschrieben:Genau..... es gibt Badische und unsymbadische :mrgreen:
und Gerhard ist ein badischer Schwabe{[]} :mrgreen:
Sparen, koste es was es wolle!

So sind sie die Schwaben.

Harry, Schwabe mit schottischen Genen,..............apropos Gähnen, ich muß ins Bett, guats Nächtle :wink:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Mittwoch 11. Mai 2016, 08:09
von Simsondevil
Dirty Harry hat geschrieben:Sparen, koste es was es wolle!

So sind sie die Schwaben.
Neeeeee, das stimmt so nicht!

"Mit dem wenigsten Aufwand an Geld und Mühen das beste Ergebnis erzielen" :mrgreen:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 13:05
von zrt11
ich war mit dem Ding noch mal bei einem Reifenhändler, der sich auch mal die Zeit genommen hat, das genauer anzuschauen.
Er ist sich sicher, das es sich nicht um ein Fabrikationsfehler (oder wie auch immer man das nennen will :? ), sondern um einen Schnitt von aussen handelt :shock: .
Da die Endkontrollen der (namenhaften-) Hersteller sehr gut sind und man davon ausgehen kann, das die Karkasse darunter ja voll intakt ist, sollte man den runter fahren können :|
Ich werde mit dem Reifen (incl. 2 Lamellen und M+S Zulassung) nochmal 'ne Runde drehen und schauen ob sich die beiden Schnitte verändern. Iwie ein Sch...gefühl, aber mal schau'n, entweder es verliert sich oder der Reifen fliegt runter...

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 13:11
von Dirty Harry
Schnitt von aussen, links und rechts, welch Zufall.

Harry

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 15:17
von Allan Sche Sar
Wenn du dabei ein blödes Gefühl hast, dann mach den Reifen runter.
Wir reden hier nicht über ein 10.000 € Reifen.
Die paar Euros sollten dir deine Fahrsicherheit schon wert sein.

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 16:49
von zrt11
Dirty Harry hat geschrieben:Schnitt von aussen, links und rechts, welch Zufall.
Harry
:?:
Allan Sche Sar hat geschrieben:Wenn du dabei ein blödes Gefühl hast, dann mach den Reifen runter.
Wir reden hier nicht über ein 10.000 € Reifen.
Die paar Euros sollten dir deine Fahrsicherheit schon wert sein.
Wenn ich die Fahrsicherheit schon grundsätzlich in Frage stellen würde, würde ich keinen Meter mehr mit dem fahren :!:
Ich hatte auch schon geschrieben, dass wenn ein unsicheres Gefühl bleibt, er runter kommt. Das heisst dann ciao Dunlop für V+H, egal wieviele mm ich noch Guthaben auf den Reifen habe.
Aber gleich so einfach 200€ aus dem Fenster kegeln muss nicht sein - oder :roll:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 17:35
von Coolcool
Und der Reifen hat schon der Anfahrt nach und er Rückfahrt von Alpirsbach mit Umweg über den Kandel bis Neuenburg gehalten :)
Also können die Schnitte :shock: :roll: :?: ja auch nicht ganz so tief sein.
Und Du weiß wahrscheinlich nicht ob die da vor dem Treffen waren :?: In Alpirsbach ist sehr wahrscheilich niemanden dran gegangen denn seltsame Gestalten derart von denen die mit einem Cutter unterwegs sind :evil: waren nicht zu sehen.
Also mit Vorsicht weiterfahren und immer wieder beobachten ob sich was ändert :roll:
Bei mir kommt nächste Woche ein neuer Satz BT023 drauf da der HU im Juni ansteht.
Gruß an allen :)

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 18:23
von tobi
zrt11 hat geschrieben:ich war mit dem Ding noch mal bei einem Reifenhändler, der sich auch mal die Zeit genommen hat, das genauer anzuschauen.
Er ist sich sicher, das es sich nicht um ein Fabrikationsfehler (oder wie auch immer man das nennen will :? ), sondern um einen Schnitt von aussen handelt :shock: .
Da die Endkontrollen der (namenhaften-) Hersteller sehr gut sind und man davon ausgehen kann, das die Karkasse darunter ja voll intakt ist, sollte man den runter fahren können :|
Ich werde mit dem Reifen (incl. 2 Lamellen und M+S Zulassung) nochmal 'ne Runde drehen und schauen ob sich die beiden Schnitte verändern. Iwie ein Sch...gefühl, aber mal schau'n, entweder es verliert sich oder der Reifen fliegt runter...
Wenn das ein Schnitt ist, bedeutet das doch auch, dass den da jemand rein gemacht hat. Oft werden Reifen in Folie eingepackt verschickt. Wenn den jetzt jemand mit nem Messer aus der Folie rausgeschnitten hat, könnte doch so ein Schnitt entstehen. Nen bisschen zu beherzt mit dem Teppichmesser und schon ist da ein Schnitt im Gummi. Wäre ich Reifenhersteller, würde ich den Schaden demjenigen zuschieben, der den Reifen ausgepackt hat.

Ich hoffe du hast Glück! Ich drücke die Daumen!

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Dienstag 24. Mai 2016, 19:49
von Dirty Harry
Was Tobi da schreibt, macht Sinn!
Ich hatte die Verletzung ja als Erster gesehen, Dir war es ja nicht aufgefallen, also kann es sein, die war schon immer da.
In der Mitte hast Du sie runtergefahren und aussen halt noch nicht.
Das wäre plausibel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Also Gerhard, keine burnouts mehr, jetzt sind donuts dran. :wink: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Und siehe da, keine Probleme mehr.

Und die Nachbarschaft bedankt sich mit tosendem Beifall. {[]} {[]} {[]}

Harry

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Mittwoch 25. Mai 2016, 08:21
von Blacksa88a
hat mal einer versucht mit einem Messer in einen Reifen zu schneiden??? das Messer möcht ich sehen mit dem du "ausversehen" so einen Schnitt machen kannst. wir haben stabile scharfe Klingen aber das schaffst man selbst damit nicht. eine Lösung hab ich aber dafür auch nicht

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Freitag 21. Oktober 2016, 08:41
von zrt11
Sodele,
nachdem ich kürzlich beim Reifenhändler war, um die Reifen für die Dose umzustecken, habe ich noch wg. meiner Reklamation des Hinterreifens nachgefragt.

Hier die Fakten:
-Reifen eingereicht "Risse auf der Lauffläche"
-Der Hersteller bezieht sich auf die DOT 1614 und geht davon aus, das die Gewährleistungsfrist von 2 Jahren bereits abgelaufen ist
-Kulanzvergütung soll dennoch gewährt werden/bei Anerkennung, Eigentumsübergang des Reifen zum Hersteller
-Eine Rechtsverpflichtung wird im Schreiben ausgeschlossen
-Gutschrift erfolgt an den Händler (50% Reklamationsanteil) :arrow: in Summe 87,82€
-zu den Rissen im Reifen selbst, habe ich keinen Kommentar erhalten.

Interessant ist, dass sich der Hersteller hier gerne auf die DOT bezüglich seiner Gewährleistungsfrist bezieht. Falls zwischen DOT und Kaufdatum dann doch ein längerer Zeitraum ist, darf man sich auf eine mögliche Kulanz verlassen :?

Da hier keiner einen ähnlichen Schaden hatte oder kennt, mag mal dran glauben, dass dies eher ein Einzelfall war. In so fern - alles gut :wink:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Freitag 21. Oktober 2016, 08:56
von jim-wormold
Na das ist ein Hammer:

Die Reifenhersteller reklamieren für sich, daß ein Reifen bis zu fünf Jahren nach Herstellung (der DOT Nummer) als Neureifen verkauft werden kann.

Gleichzeitig will er in Deinem Fall die DOT Nummer als Garantiebeginn festlegen.

Das heißt aber doch im Umkehrschluss, er kann Reifen als neu verkaufen für die niemals eine Garante fällig wird.

Ehrlich: Trotz des deutschen Rechtssystems kann ich mir nicht vorstellen, daß das so rechtens ist.
Auch wenn es in der Praxis wahrscheinlich wegen des Rechts des Stärkeren so enden wird.

:oops:

Re: Reifenschaden :-(

Verfasst: Freitag 21. Oktober 2016, 10:28
von Dirty Harry
jim-wormold hat geschrieben:Das heißt aber doch im Umkehrschluss, er kann Reifen als neu verkaufen für die niemals eine Garante fällig wird.


:oops:
Wie krass ist das denn?

Harry