Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

Antworten
Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#1

Beitrag von AlexanderZephyr » Dienstag 13. Dezember 2016, 18:15

Hallo Zusammen,

nachdem ich beim Versuch den Front Fender einer 7.5er abzubeizen kläglich gescheitert bin, nun die 1 MioEUR :idea: Frage an Euch:
Womit beizt ihr den Lack von Kunststoffteilen - wie Fender, Seitendeckel, Bürzel, ... - ab?

Und wenn ich schon mal beim Fragen bin, wie füllt ihr bei diesen Teilen Kunststoff auf?
"Normalen" Spachtel kann ich mir nicht so recht vorstellen. Ist der elastisch genug? :?:
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#2

Beitrag von Hans-Dieter » Dienstag 13. Dezember 2016, 18:27

alte oder neue Bremsflüssigkeit auftragen, dabei bleiben und wenn der Lack runzlig wird abwischen und diese gut entsorgen.

Normalerweise wird vor dem Lackieren ein s.g. Füller oder Haftgrund verwendet.

Löblein hat bei diesem Fender gute haltbare Arbeit geleistet. Der Lack ist so gut, aufrauen und drüber lackieren wäre der richtige Weg. Warum etwas entfernen was bombenfest ist.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#3

Beitrag von AlexanderZephyr » Dienstag 13. Dezember 2016, 19:03

Hallo HD,

danke für deinen Tipp. Es geht nicht um den Fender, den ich von dir gekauft habe. Der hat so eine tolle Lackierung, das er mir zu schade war.
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#4

Beitrag von AlexanderZephyr » Dienstag 13. Dezember 2016, 22:26

Hier noch mal der Front-Fender mit dem "Abriebschaden" an der Spitze.
Das ist die Stelle, die ich fachgerecht auffüllen möchte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#5

Beitrag von Hans-Dieter » Mittwoch 14. Dezember 2016, 07:11

Alles klar. Mein Tipp. Lass die Finger davon. Gib den Fender dem Lackierer. Im Gegensatz zur üblichen Meinung ist die Vorarbeit beim lackieren der wichtigste Schritt. Das Aufbringen von Lack ist nicht sooooo schwer. Das Vorbereiten der Oberfläche ist die Kunst.
Also lass den Fachmann ran, dann hast du auch lange Freude daran.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 865
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#6

Beitrag von jim-wormold » Mittwoch 14. Dezember 2016, 09:15

AlexanderZephyr hat geschrieben:den Front Fender
Bei Fender denk ich immer an Stratocaster, Jazz Bass und Precision Bass.

Aber Du meinst ja ein Schutzblech...


...aus Plastik!

:twisted: :mrgreen: :mrgreen:
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#7

Beitrag von AlexanderZephyr » Mittwoch 14. Dezember 2016, 11:33

Ich denke dabei immer an die einzig wahren - one and only - Fender .....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#8

Beitrag von AlexanderZephyr » Mittwoch 14. Dezember 2016, 11:49

.... nach einer Stunde mit Bremsflüssigkeit sieht der Lack immer noch gleich aus ....

@HD:
Da kommt auch noch der Experte dran - der Heinz.
Da ich aber immer gerne was Neues ausprobiere und dazu lernen möchte, ist das die Chance für mich.
Vielleicht kommt ja auch etwas Vernünftiges dabei raus. :mrgreen:
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Oberjosef
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 14:34
Wohnort: NRW

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#9

Beitrag von Oberjosef » Mittwoch 14. Dezember 2016, 12:07

jim-wormold hat geschrieben:
AlexanderZephyr hat geschrieben:den Front Fender
Bei Fender denk ich immer an Stratocaster, Jazz Bass und Precision Bass.

Aber Du meinst ja ein Schutzblech...


...aus Plastik!

:twisted: :mrgreen: :mrgreen:
Genau! {[]} Immer diese Neumodischen Bezeichnungen... Mittlerweile sind ja auch Fahrradfahrer BIKER... :lol: :lol: :lol: Und so mancher Arzt ROCKER :oops: :oops: :oops:
Kawa hält Jung!
Alles unter 1000 ccm ist nur als Zweitakter zu gebrauchen. Aber da richtig.
http://www.bilderload.com/bild/344108/wheely1B2YU7.gif

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#10

Beitrag von AlexanderZephyr » Mittwoch 14. Dezember 2016, 14:42

.... nach 2,5 Stunden mit Bremsflüssigkeit sieht der Lack immer noch gleich aus ....
... irgendwie scheint meine Bremsflüssigkeit ein Weichei zu sein .... :wink:
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#11

Beitrag von Hans-Dieter » Mittwoch 14. Dezember 2016, 18:09

Weißt du wenn das alles nicht hilft, gibt es Firmen die chemisch entlacken. Natürlich toll an der Idee vorbei. Genau wie ein Lack der fest ist zu entfernen. :D :P :mrgreen:

Mit Wasserschmirgelpapier ab 400er den Lack ab / anschleifen. Auf Gleichmäßigkeit achten, denn alle Unebenheiten müssen wieder mit Füller ausgeglichen werden.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
lackyjb
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 3. September 2016, 09:51
Wohnort: Friesland, Nordseeküste

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#12

Beitrag von lackyjb » Mittwoch 14. Dezember 2016, 19:09

Moin, ich will da jetzt auch mal was dazu schreiben.
Wie schon geschrieben, geb das Teil so zum Lackierer!!!

Der weiss ganz genau, was er machen muss.
Wenn man keine Ahnung von dem Fach hat,kann man viel falsch machen, und dem Lackierer doppelte Arbeit .
Ich kenne die Problematik...bin seit 26 Jahren Lackierer
Biker werden nicht grau, das ist Chrom... :lol:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#13

Beitrag von Hans-Dieter » Mittwoch 14. Dezember 2016, 20:16

Meine Rede {[]} {[]}
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#14

Beitrag von Zeferl » Mittwoch 14. Dezember 2016, 20:50

Jetzt was ernstes,
die Fenderin aus #7,
ja, die wär ok..................
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#15

Beitrag von AlexanderZephyr » Donnerstag 15. Dezember 2016, 23:46

@lackyjb:
Du hast bestimmt recht, dass man viel falsch machen kann und dass ggf. auch der Lackierer mehr Arbeit hat.
Aber auch du hast mal bei "0" angefangen - vor 26 Jahren. Und hast dazu gelernt.
Genau das möchte ich auch.
Und vielleicht kannst du mir als Lackierer sagen, wie man den Lack abbeizt. {[]}
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 412
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#16

Beitrag von Dr.Goldwing » Freitag 16. Dezember 2016, 07:30

Hans-Dieter hat geschrieben:Alles klar. Mein Tipp. Lass die Finger davon. Gib den Fender dem Lackierer. Im Gegensatz zur üblichen Meinung ist die Vorarbeit beim lackieren der wichtigste Schritt. Das Aufbringen von Lack ist nicht sooooo schwer. Das Vorbereiten der Oberfläche ist die Kunst.
Also lass den Fachmann ran, dann hast du auch lange Freude daran.
Das sag mal dem Heinz Löblein, das das Aufbringen von Lack "Nicht so schwer ist" :mrgreen:
Mal sehen wie dann deine nächste Lackierung wird?? :lol:
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 412
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#17

Beitrag von Dr.Goldwing » Freitag 16. Dezember 2016, 07:30

Hans-Dieter hat geschrieben:Alles klar. Mein Tipp. Lass die Finger davon. Gib den Fender dem Lackierer. Im Gegensatz zur üblichen Meinung ist die Vorarbeit beim lackieren der wichtigste Schritt. Das Aufbringen von Lack ist nicht sooooo schwer. Das Vorbereiten der Oberfläche ist die Kunst.
Also lass den Fachmann ran, dann hast du auch lange Freude daran.
Das sag mal dem Heinz Löblein, das das Aufbringen von Lack "Nicht so schwer ist" :mrgreen:
Mal sehen wie dann deine nächste Lackierung wird?? :lol: :mrgreen:
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#18

Beitrag von Hans-Dieter » Freitag 16. Dezember 2016, 13:11

Ja das waren seine eigenen Worte :mrgreen: :mrgreen:

Bring du mal eine gute Lackierung auf einen schlechten Untergrund :roll:
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 412
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#19

Beitrag von Dr.Goldwing » Freitag 16. Dezember 2016, 15:08

Das ist ja natürlich die Grundvoraussetzung für eine gute Lackierung.
Aber ob es wirklich so einfach ist, so gut wie der Heinz zu Lackieren? :o :roll:
Oder warum.gibt es in Deutschland nur eine Handvoll Lackierer die auf diesem Level arbeiten? :?:
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
lackyjb
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 3. September 2016, 09:51
Wohnort: Friesland, Nordseeküste

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#20

Beitrag von lackyjb » Samstag 17. Dezember 2016, 12:32

Ich habe den Fender nur vom Bild gesehen, und würde ihn nicht abbeizen. Ich würde testen, ob der Lack " tragfest " ist, das heißt ob er fest sitzt, nicht abplatzt, mit Verdünnung abwischen, schauen ob er dich mit Verdünnung abwischen lässt. Wenn nicht. Dann würde ich die Schadstelle mit Machine mit 180 Schleifpapier ausschneiden.es geht auch mit Hand schleifen, aber das Dauert länger. Den Rest würde ich mit 240er Schleifpapier anschleifen. Die Schadstelle mit Spachtelmasse ( Kunstoffspachtel ,ich nehme Mipa Kunstoff spachtel , nicht den normalen Autospachtel nehmen ) auspachteln, mit 80er vorschleifen, 180er nachschleifen, dann mit 240 nachschleifen. Wichtig ist, das die Kratzer vom 80er und180er komplett weg sind, weil nach grundieren und lackieren die Kratzer beifallen, und nach spätestens 4 Monaten die Kratzer im Lack zu sehen sind.


Nach dem spachteln und schleifen abpusten mit Druckluft, mit Silikonentferner abwischen, dann mit Kunststoff Haftgrund grundieren ( ich nehme Mipa Kunstoff Haftgrund ), wenn das trocken ist, mit 2 K Grundierfüller ( ich nehme den 4+1Füller mit 5er Härter extra kurz von Mipa ) zwei Spritzgänge auftragen, 1 Tag trocknen lassen vorschleifen mit 400er, nachschleifen mit 800er Nasschleifpapier, abwischen mit Silikonentferner, dann kannst du lackieren.


Das ist ne Menge was ich jetzt geschrieben habe, aber im praktischen ist das gar nicht so schlimm.




Ich würde das Teil nicht abbeizen, der Kunststoff könnte spröde werden,und einfach brechen,
oder der Abbeizer setzt sich in die Poren, und nach dem grundieren kommt er hoch, und du kannst von vorne anfangen, und alles wieder abschleifen.
Das sind meine Erfahrungen.

Wenn ich Metallteile habe ,die beize ich auch nicht mehr ab, die Sandstrahlen ich, das geht schneller, und man hat keine Arbeit mit abwaschen. Abbeizen wird nur noch im Malerbereich gemacht, nicht mehr im Lackierbetrieb.
Biker werden nicht grau, das ist Chrom... :lol:

Benutzeravatar
lackyjb
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 3. September 2016, 09:51
Wohnort: Friesland, Nordseeküste

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#21

Beitrag von lackyjb » Samstag 17. Dezember 2016, 12:45

[quote="AlexanderZephyr"]@lackyjb:
Bei mir im Betrieb machen wir Unfallinstandsetzung, Sandstrahlarbeiten ( habe auch schon LKWs gestrahlt)
Scheibenwechsel, Lackaufbereitung, Oldtimerrestauration, Karosserie/ Blecharbeiten , Bootslackierungen, Industrieteile.
Das umfangreichste Auto was wir restauriert haben, war ein Mercedes 300 SL Cabrio , wo auch der Unterboden gespachtelt und lackiert wurde. Ich habe seit 2002 meinen Meisterbrief als Fahrzeuglackierer.

Ich will damit nur sagen, das ich ein doch ein wenig Ahnung vom Fach habe :-)
Gruß Jürgen
Biker werden nicht grau, das ist Chrom... :lol:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#22

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 17. Dezember 2016, 12:56

{[]} Danke für die ausführliche und fundierte Beschreibung!

Zur Zeit strahle ich mit Soda
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#23

Beitrag von Zeferl » Samstag 17. Dezember 2016, 17:31

Am billigsten
und am einfachsten wäre mit Salz zu strahlen!

:oops:
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#24

Beitrag von Z-master » Samstag 17. Dezember 2016, 20:04

und Soda is nix anderes als Backpulver ;)
und Salz sollte man halt nicht in üblen Mngen im Garten verteilen , Soda schon - hilft nämlich gegen Ameisen :lol:

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#25

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 17. Dezember 2016, 20:40

Daniel sag bloß du hast das ernst genommen :mrgreen:
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#26

Beitrag von Z-master » Samstag 17. Dezember 2016, 22:21

Hans-Dieter hat geschrieben:Daniel sag bloß du hast das ernst genommen :mrgreen:
natürlich - immer eine Sache des Blickwinkels! Was würdest du machen wenn du bei jedem Besuch in Reichenhall so ein Salzfässchen geschenkt bekommst ??? :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: das Zeug in die Nase zu Saugen ist definitiv keine gute Idee :lol: :lol: :lol: :lol:
aber zum Strahlen für so ein Propellermoped tut's das doch locker :mrgreen:

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#27

Beitrag von 701KM » Samstag 17. Dezember 2016, 22:41

im winter tussimäßig nicht fahren wollen, aber dann das salz durch eine strahlpistole auf dem motorrad verteilen, tze tze tze.. :lol: :lol: :lol: :lol:
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#28

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 17. Dezember 2016, 22:49

Genau Amir, Salz nur als Lösung bei Schnupfen in die Nase :mrgreen:
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#29

Beitrag von Zeferl » Samstag 17. Dezember 2016, 22:54

Mal im Ernst,
wie ist es mit Zucker, Gries etc.?
Eben preiswerte umweltfreundliche Sachen?!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#30

Beitrag von Dirty Harry » Samstag 17. Dezember 2016, 22:55

701KM hat geschrieben:im winter tussimäßig nicht fahren wollen, aber dann das salz durch eine strahlpistole auf dem motorrad verteilen, tze tze tze.. :lol: :lol: :lol: :lol:
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

{[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]}

Harry, der Salz nur auf dem Ei ( Frühstücksei :wink: ) mag :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1344
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#31

Beitrag von zephyrreiner » Sonntag 18. Dezember 2016, 06:00

Dirty Harry hat geschrieben:
701KM hat geschrieben:im winter tussimäßig nicht fahren wollen, aber dann das salz durch eine strahlpistole auf dem motorrad verteilen, tze tze tze.. :lol: :lol: :lol: :lol:
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

{[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]} {[]}

Harry, der Salz nur auf dem Ei ( Frühstücksei :wink: ) mag :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
{[]} {[]} {[]} {[]} :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :mrgreen:
Gruss von dem der das Frühstücksei an den salzigen Auspuff stippt1111 :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#32

Beitrag von Hans-Dieter » Sonntag 18. Dezember 2016, 11:34

Für diejenigen die es interessiert....
Zitat:" Ein bisschen Physik: Die Energie des Strahlmittels
Beim Reinigungsstrahlen sind für die Wirkung am Bauteil im Wesentlichen zwei Faktoren ausschlaggebend: die Härte und die Energie des Strahlmittelkorns beim Auftreffen. " Zitat Ende

Mehr zu lesen davon unter

http://www.oberflaeche.com/strahlverfah ... ahlen.html
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
AlexanderZephyr
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 17:32
Wohnort: Eppertshausen - das Storchenparadies

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#33

Beitrag von AlexanderZephyr » Sonntag 18. Dezember 2016, 21:56

@Lackyjb
Herzlichen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Das war es, was ich mir in meinen kühnsten Träumen :mrgreen: als Antwort gewünscht habe. {[]} {[]}

Gerade die Details- wie z.B. Spachtelmasse - sind sehr hilfreich. Auch Dein fundierter Hinweis, besser nicht abzubeizen ist super. Werde mich also zurückhalten.

Trotzdem hätte ich gerne gewusst mit welchem Mittel man den Lack abbekommt.Wie gesagt, Abbeizze und Bremsflüssigkeit habe ich ja schon probiert. Ohne irgendwelche sichtbaren Ergebnisse. Hätte ich nie erwartet, dass Lack so widerstandsfähig ist.
Ciao + einen schönen Tag!

Cord


Kawasaki Zephyr 1100, ZR 1100 A2, Bj. 1993,
On the long and widing road to Zephyr Z1B :D

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#34

Beitrag von Zeferl » Montag 19. Dezember 2016, 11:31

Hatte ich auch mit dem Haltegriff,
wie emailliert.
Habs zum entlacken gegeben, keine Ahnung wie,
ich glaub der hat so nen beheizten Topf mit ekelhaftem Zeug drin.
Blitzblank.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Longhair
Beiträge: 273
Registriert: Donnerstag 10. März 2016, 20:01
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#35

Beitrag von Longhair » Dienstag 20. Dezember 2016, 10:59

Z-master hat geschrieben:und Soda is nix anderes als Backpulver ;)
und Salz sollte man halt nicht in üblen Mngen im Garten verteilen , Soda schon - hilft nämlich gegen Ameisen :lol:

Grüße
Nur das Soda zum Strahlen ist besonders aufgearbeitet, sagt mein Strahler. Ausserdem Konserviert das Soda eine gewisse Zeit das Gestrahlte, sagt mein Strahler!
__________
Grüße Alex

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 865
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#36

Beitrag von jim-wormold » Dienstag 20. Dezember 2016, 11:50

Longhair hat geschrieben: Nur das Soda zum Strahlen ist besonders aufgearbeitet, sagt mein Strahler. Ausserdem Konserviert das Soda eine gewisse Zeit das Gestrahlte, sagt mein Strahler!
Ist der auch verstahlt, der Strahler??

;) :D :twisted: :twisted:
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#37

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 20. Dezember 2016, 12:07

Der zieht sich das Soda nach dem Strahlen durch die Nase. :mrgreen:

Harry, auch verstrahlt :lol:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Longhair
Beiträge: 273
Registriert: Donnerstag 10. März 2016, 20:01
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#38

Beitrag von Longhair » Dienstag 20. Dezember 2016, 15:22

Was meint ihr wie der da ab und zu strahlt!?!?!?
__________
Grüße Alex

Benutzeravatar
lackyjb
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 3. September 2016, 09:51
Wohnort: Friesland, Nordseeküste

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#39

Beitrag von lackyjb » Mittwoch 21. Dezember 2016, 18:02

Gerade die Details- wie z.B. Spachtelmasse - sind sehr hilfreich. Auch Dein fundierter Hinweis, besser nicht abzubeizen ist super. Werde mich also zurückhalten.

Trotzdem hätte ich gerne gewusst mit welchem Mittel man den Lack abbekommt.Wie gesagt, Abbeizze und Bremsflüssigkeit habe ich ja schon probiert. Ohne irgendwelche sichtbaren Ergebnisse. Hätte ich nie erwartet, dass Lack so widerstandsfähig ist.[/quote]

Moin,
So... Ich würde das Teil ganz abschleifen, wenn es muß.
Mit Exenterschleifer und 180 Schleifpapier, mit 240er nachschleifen. Es geht auch mit Hand, dauert aber länger.
Auf Motorradteile ist meistens nur ganz dünn Lack , (beim Polieren ist man schnell durch) da geht das abschleifen gut, wenn es schon mal lackiert wurde,dann auch.
Nur wenn jemand Emalielack, Hammerschlaglack, sonstigen Kunstharzlack oder Sprühdose genommen hat, dann muß alles runter. Oder wenn die Farbe, Grundierung abplatzt.
Mfg Jürgen
Biker werden nicht grau, das ist Chrom... :lol:

Benutzeravatar
lackyjb
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 3. September 2016, 09:51
Wohnort: Friesland, Nordseeküste

Re: Abbeizen?! Aber wie und womit und warum ....

#40

Beitrag von lackyjb » Mittwoch 21. Dezember 2016, 18:02

Gerade die Details- wie z.B. Spachtelmasse - sind sehr hilfreich. Auch Dein fundierter Hinweis, besser nicht abzubeizen ist super. Werde mich also zurückhalten.

Trotzdem hätte ich gerne gewusst mit welchem Mittel man den Lack abbekommt.Wie gesagt, Abbeizze und Bremsflüssigkeit habe ich ja schon probiert. Ohne irgendwelche sichtbaren Ergebnisse. Hätte ich nie erwartet, dass Lack so widerstandsfähig ist.[/quote]

Moin,
So... Ich würde das Teil ganz abschleifen, wenn es muß.
Mit Exenterschleifer und 180 Schleifpapier, mit 240er nachschleifen. Es geht auch mit Hand, dauert aber länger.
Auf Motorradteile ist meistens nur ganz dünn Lack , (beim Polieren ist man schnell durch) da geht das abschleifen gut, wenn es schon mal lackiert wurde,dann auch.
Nur wenn jemand Emalielack, Hammerschlaglack, sonstigen Kunstharzlack oder Sprühdose genommen hat, dann muß alles runter. Oder wenn die Farbe, Grundierung abplatzt.
Mfg Jürgen
Biker werden nicht grau, das ist Chrom... :lol:

Antworten