Vergaser zerlegen für Reinigung

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #1 von Bobbl » Samstag 4. November 2017, 10:42

Hallo,

ich bin gerade dabei die Vergaser der Zephyr 550 zu zerlegen. Ich möchte sie dann einschicken Sie dann im Ultraschallbad reinigen zu lassen.

Derzeit sieht es so aus:
IMGP1621_a.jpg
(244.46 KiB) 636-mal heruntergeladen


Was meint ihr, kann ich die Vergaserheizungen drin lassen und kann ich die Leerlaufeinstellschraube mit Welle dran lassen? Oder muss ich das entfernen?

Außerdem ist mir beim zerlegen aufgefallen, dass bei allen vier Vergasern 105er Düsen eingebaut waren. Da müßten aber doch außen 108er und innen 110er Düsen rein, oder?

Das was erstmal mit dem Vergaser, vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen.

Schönes Wochenende,
Christoph

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4016
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #2 von Hans-Dieter » Samstag 4. November 2017, 13:32

Hallo Christoph,

die Welle für den Leerlauf einfach rausdrehen, die Vergaserheizung raus ziehen. Meistens brechen die Nasen dann ab, kannst sie aber auch weglassen. Es sei denn du fährst in Bayerisch Sibirien. :mrgreen:

Richtig 108er aussen und 110er innen nach Delius Klassing Anleitung.

Die Vergaser zu trennen und die O Ringe auch gleich zu erneuern macht Sinn :wink: Schau einfach mal in den Vergaser Thread :D
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #3 von Bobbl » Samstag 4. November 2017, 17:15

Hallo Hans-Dieter,

jetzt hat´s geklappt, die Leerlaufwelle und die Vergaserheizungen sind draußen. Danke!
Eigentlich wollte ich die Vergaser nicht trennen, mal schauen...

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #4 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:18

Hallo,

nach dem Hans-Dieter mir den Vergaser gereinigt hat und ich noch einen neuen Vergaserkit mit den richtigen Düsen eingebaut habe, habe ich gestern das warme Wetter genutzt um den Vergaser fertig einzubauen. Zuvor hatte ich auch noch das Ventilspiel kontrolliert.

Nach dem Einbau der Vergaser gleich mal einen Probelauf gemacht und mich gefreut, dass die Maschine sofort anspringt und auch schon recht sauber läuft.
Bis meine Tochter plötzlich sagt: "Papa, da läuft was raus." Ich hab´natürlich erstmal nach dem Vergaser und den Benzinleitungen geschaut, bis ich dann sehe dass am Ventildeckel an allen vier Ecken ganz massiv Öl rausläuft :shock: :?:

IMG_0141.JPG
(180.59 KiB) 533-mal heruntergeladen

Damit war die Stimmung erstmal im Eimer und ich hab die Maschine wieder in die Garage verräumt.

Heute habe ich dann den Ventildeckel wieder runter gemacht um zu schauen was los ist. Und so sah es dann aus :shock:

IMG_0142.JPG
(131.99 KiB) 534-mal heruntergeladen

Passt doch tatsächlich die neue Ventildeckeldichtung nicht, welcher Depp baut denn sowas ein :?: :evil:
Da habe ich offensichtlich schon beim Kauf nicht aufgepasst, dass es für die Bj 91-93 eine andere Dichtung gibt als für meine 97er und dann baue ich die falsche Dichtung auch noch ein ohne genauer hinzuschauen und zu merken, dass da was nicht passt. :roll: Wie blöd kann man eigentlich sein??

Naja, jetzt bestelle ich halt die richtige Dichtung und dann versuche ich mein Glück nochmal.

Schöne Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3226
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #5 von Z-master » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:42

autsch! das fällt doch auf!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #6 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:19

Eigentlich schon...
Ist auch nicht das erste Mal dass ich bei einem Motorrad den Ventildeckel runter hatte und eine neue Dichtung verbaut habe.Umso mehr ärgert es mich :evil:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4016
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #7 von Hans-Dieter » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:25

Tröste dich, kommt dem besten Schrauber mal vor.
Aufstehen Krönchen richten und weiterschrauben :D
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 686
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #8 von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 20:30

:oops: In dem Alter wird das normal!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #9 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 21:11

Zeferl hat geschrieben::oops: In dem Alter wird das normal!


Da könntest du recht haben. Hoffentlich wird´s nicht noch schlimmer...

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 686
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #10 von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 21:17

Gibt gute Tabletten, da nimmst du die Fehler nicht mehr so tragisch war!

Ich hab letztes Jahr meine Motoraufhängung abgedreht,
meine 1000er selber im Stand umgeschmissen usw........................
Bin immerhin schon 60! :wink:
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 845
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #11 von Nightwolf » Donnerstag 1. Februar 2018, 23:08

Moin,

könnte es sein, daß du dich nicht unbedingt mit den Bj sondern mit den HUBRAUM größen vertan hast?

Du hast eine Zephyr 550 in Arbeit, aber eine Ventildeckeldichtung der 750er verbaut.

Sorry :arrow: das geht nicht 8)

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 480
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #12 von Troubadix » Freitag 2. Februar 2018, 05:02

In den meisten Zubehör dichtungssets sind 2 Dichtungen drin damit die auch auf die alten GPZ Motoren passen, Wurst sicher noch eine passende finden.


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #13 von Bobbl » Freitag 2. Februar 2018, 09:30

Hallo,

beim Hubraum habe ich mich nicht vertan und leider waren auch keine zwei Dichtungen im Set.

Ein bißchen komisch finde ich es allerdings schon. Ich habe diese KLICK gekauft. In der Artikelbeschreibung steht dass sie für Baujahr 91-93 passt (habe ich allerdings übersehen).
Und dann gibt es diese KLICK die für die Baujahre 91-99 passt und die auch so aussieht wie mein Ventildeckel von Bj 97. Was ich nicht verstehe, warum es für die Bj 91-93 dann zwei verschiedene Varianten gibt.

Aber ist eigentlich auch egal, ich habe weder bei der Artikelbeschreibung noch beim Einbau aufgepasst. Selber Schuld!

Aber jetzt weiß ich wenigstens welcher Fehler mir in Zukunft garantiert nicht mehr passiert :lol:

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 845
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #14 von Nightwolf » Freitag 2. Februar 2018, 13:27

Moin,

aus Fehlern lernt man 8)

Allerdings hat der Verkäufer scheinbar falsche Angaben gemacht. Egal wo ich schaue bei Kawasaki auf den Explosionszeichnungen, ist bei allen Bj der 550er eine "kantige" Dichtung verbaut.
Die Dichtung bei dir sieht der Dichtung von der 750er verdammt ähnlich, daher mein Gedanke.
Und unter der OEM Nummer finde ich auch nichts :?

Dichtung 550 z.B.
https://www.ebay.de/itm/Ventildeckeldic ... SwTM5Y4SMp

Dichtung 750 z.B.
https://www.ebay.de/itm/Ventildeckeldic ... Swol5Y4SMs

Die falsche Dichtung
https://www.ebay.de/itm/Motordeckel-Ven ... SwdW9Z7OvX

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 480
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #15 von Troubadix » Freitag 2. Februar 2018, 16:50

Also der 550er Kopf ist schon deutlich kleiner als der 750er


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 360
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #16 von Dr.Goldwing » Samstag 3. Februar 2018, 10:42

Moin, ist doch ganz einfach, die gekaufte ist die für die alten GPZ 550 Modelle,
die haben auch die rundliche Form wie die 750er Zephyr.
Ist aber für mich in der Artikelbeschreibung ganz klar zu erkennen.
Wenn dabeisteht" GPZ",
und drei Reihen tiefer steht "Zephyr 550", was kaufe ich dann?
Ist halt Lehrgeld, haben wir in jungen Jahren alle schon mal gezahlt, Gell!!
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 410
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #17 von DUKE » Sonntag 4. Februar 2018, 08:53

Die Ventildeckeldichtungen der 550er sind bei allen Baujahren gleich, Du solltest aber darauf achten daß Du die Ventildeckelstopfen erneuerst und im oberen und unteren Bereich zusätzlich mit Dichtungsmasse einsetzt sowie auch an den Steuerkettennasen.

Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #18 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 10:43

DUKE hat geschrieben:
Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)


Hallo Duke,

danke für deine Tipps.

Dein Hinweis mit den Einstellwerten verunsichert mich jetzt etwas. Ich habe die Werte aus dem Delius-Klasing verwendet, Einalss 0,10-0,20 Auslass 0,15-0,25
Nach deinem Hinweis habe ich nochmal ins WHB von Kawasaki rein geschaut, dort steht es genau anders drin, Einlass 0,15-0,25 und Auslass 0,10-0,20.

Weißt du welche Werte richtig sind?
Noch ist der Ventildeckel offen, ich könnte also nochmal kontrollieren.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #19 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 10:44

Dr.Goldwing hat geschrieben:Ist halt Lehrgeld, haben wir in jungen Jahren alle schon mal gezahlt, Gell!!


Hallo,

das mit dem Lehrgeld ist schon richtig, aber das mit den jungen Jahren stimmt bei mir nicht mehr ganz (42).

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 360
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #20 von Dr.Goldwing » Sonntag 4. Februar 2018, 11:05

:mrgreen: Na ja, 42 ist hier ja noch ziemlich Jung, oder???? :mrgreen:
Dr.Goldwing BJ. 1959 {[]} {[]}
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 845
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #21 von Nightwolf » Sonntag 4. Februar 2018, 13:04

Moin,

die Einlaßwerte sind immer kleiner oder gleich der Auslaßwerte :!:

550er :arrow: Einlaß 0,10-0,20 / Auslaß 0,15-0,25

750er :arrow: Einlaß 0,08-0,18 / Auslaß 0,08-0,18

1100er :arrow: Einlaß 0,10-0,19 / Auslaß 0,15-0,24

In dem Bucheli steht es falsch herum drin, bin ich damals auch fast drauf reingefallen :mrgreen:
Aber in dem WHB, also dem von der 550er, steht es auch falsch :?: :?

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #22 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 14:22

Hallo Nightwolf,

danke für deine Antwort.

So, jetzt habe ich nochmal ins WHB geschaut da mir das auch komisch vorkam.
Zu Beginn des Kapitels wo die ganzen technischen Daten aufgeführt sind, sind tatsächlich die Werte vertauscht, also falsch rum abgedruckt. Weiter hinten im Kapitel, dort wo die eigentliche Arbeit für das prüfen und einstellen des Ventilspiels beschrieben wird, stehen die richtigen Werte und auch in den großen Diagrammen die zum ermitteln der benötigten Shim-Dicke dienen, sind die richtigen Werte abgedruckt.

Ich möchte die entsprechenden Seiten aus dem WHB jetzt hier nicht zeigen, ich habe da Bedenken wegen dem Urheberrecht.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 410
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #23 von DUKE » Sonntag 4. Februar 2018, 14:36

Bobbl hat geschrieben:
DUKE hat geschrieben:
Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)


Hallo Duke,

danke für deine Tipps.

Dein Hinweis mit den Einstellwerten verunsichert mich jetzt etwas. Ich habe die Werte aus dem Delius-Klasing verwendet, Einalss 0,10-0,20 Auslass 0,15-0,25


Gruß,
Christoph



diese Werte sind die Richtigen.


Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #24 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 14:39

Danke, Duke {[]}

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #25 von Bobbl » Samstag 24. März 2018, 19:20

Hallo,

nachdem ich nun kürzlich die richtige Ventildeckeldichtung eingebaut habe, habe ich heute das schöne Wetter genutzt um eine Proberunde zu drehen. Wie immer sah das bestimmt lustig aus, wenn ich mit meinen 1,83m auf der 550er mit abgepolsterter Sitzbank sitze :lol:

Dabei hat sich gezeigt, dass die Maschine beim Gas wegnehmen träge reagiert, das heißt, dass die Drehzahl erst verzögert fällt. Das merkt man besonders beim schalten. Die Leistung ist gut, wenn sie warm ist, dreht sie auch sauber hoch nur eben die verzögerte Reaktion aufs Gaswegnehmen... Das ist mir vor allem im Stadtverkehr aufgefallen.

Kann mir da jemand weiterhelfen, woran kann das liegen? Wo kann ich ansetzen bei der Fehlersuche?

Schönen Abend,
Christoph

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 805
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #26 von jim-wormold » Samstag 24. März 2018, 20:01

Wie wäre es mit Gaszug ausbauen und reinigen? Wenn derZug oder die Hülse innen teflonbeschichtet ist, nur sauber machen, sonst fetten, damit das wieder flutscht.

Gasgriff auch reinigen und schmieren.

Gruß

Klavier
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #27 von Bobbl » Samstag 24. März 2018, 20:37

Hallo Klavier,

das hatte ich vergessen zu schreiben, das war meine erste Vermutung. Der Gaszug flutscht aber, man sieht es sehr gut wenn man den Gasgriff bewegt und dabei auf den Vergaser schaut. Da gibt es keine Verzögerung. Das müßte man ja eigentlich sehen, wenn die Bewegung am Vergaser nicht gleichzeitig mit der Bewegung am Gasgriff ist.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #28 von Dirty Harry » Samstag 24. März 2018, 21:22

Hört sich für mich nach Falschluft an, wie sehen denn die Ansugstutzen aus?

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #29 von Bobbl » Samstag 24. März 2018, 21:56

Hallo Harry,

muss ich mir nochmal genauer anschauen. Beim Einbau der Vergaser ist mir nichts aufgefallen dass die Ansaugstutzen beschädigt wären.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #30 von Dirty Harry » Samstag 24. März 2018, 22:06

Sieht man relativ eindeutig, sind Risse ringsrum, eventuell sitzt auch ein Stutzen nicht richtig auf dem Vergaser.
Kannst ja mal vorsichtig mit Bremsenreiniger absprühen, wenn die Drehzahl hochgeht stimmt was nicht.

Aber uffbasse, Feuerlöscher bereitstellen!

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #31 von Bobbl » Samstag 24. März 2018, 22:08

Danke für die Tipps {[]}

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #32 von Bobbl » Sonntag 25. März 2018, 17:28

So, habe heute nochmal genauer geschaut. Sieht, glaube ich, nicht so gut aus. Die Leerlaufdrehzahl geht hoch, wenn man zwischen Vergaser drei und vier Richtung Drosselklappenwelle sprüht [{}] Beim sprühen Richtung Ansaugstutzen oder bei den Verbindungsstutzen zwischen Lufi und Vergaser tut sich nichts. So wie ich das bisher hier gelesen habe, wäre der Vergaser dann ein Fall für den Schrott :cry:
Gibt es noch eine Möglichkeit zu testen, ob das wirklich an der Drosselklappenwelle liegt? Wenn ich mir nun einen gebrauchten Vergaser kaufen würde, wüßte ich ja wahrscheinlich nicht, ob der das selbe Problem hat.
Bei Ebay habe ich einen gesehen von dem Händler aus Neu-Ulm Klick mich Hat wenig km aber Reinigung nötig. Was haltet ihr davon?

Bin gerade etwas frustriert und auch ratlos, ich hatte eigentlich gehofft dass nach der Reinigung und Neu-Bestückung der alte Vergaser wieder tiptop ist.

Schönen Sonntag,
Christoph

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3226
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #33 von Z-master » Sonntag 25. März 2018, 17:53

tja 550er und Klappenwelle ist ein häufiges Problem. leider weiß man immer erst nach dem Funktionstest ob der Gaser taugt oder hinüber ist.
der Vergaser den du da meinst ist von Jürgen Näßler - hat an sich einen guten Ruf als Teiledealer.
ob der Gaser dann wirklich passt weißt du wie gesagt erst wieder nach der Überholung - ist wie Lotto ;)

Grüße - nie wieder Probleme mit der Klappenwelle 8)
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #34 von Bobbl » Dienstag 27. März 2018, 07:41

Hallo,

ich habe jetzt den Vergaser von Jürgen Näßler bestellt. Mal schauen, ob ich Glück habe...

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
kazetti
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 21:29

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #35 von kazetti » Dienstag 27. März 2018, 10:00

Wenn der Vergaser von nem Standmoped ist, braucht der wohl ne gute Reinigung.

Ich würde auch mal die Vergaser trennen. Die O-Ringe an den Verbindungsstücken altern auch. Nach 20 Jahren plus können die ganz schön bröselig sein.

Auf die Vergaserbank hab ich auch schon geschielt.
Aber ein top Motor musste neue Ventilschaftdichtungen , Kolbenringe, und natürlich alle Dichtungen ( Zylinderfuss, Kopfdichtung, Ventildeckeldichtung)neu haben :( Da können schnell noch Folgekosten anfallen, an die man erstmal nicht denkt, wenn man top erhaltenen Teile kauft.

Top und gut erhalten heißt leider nicht gleich dicht und funktionstüchtig. [{}]

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #36 von Bobbl » Mittwoch 28. März 2018, 21:23

Hallo,
die Reinigung mache Hans-Dieter für mich, mal schauen, ob er ihn wieder hin bekommt. Der Vergaser war innen schon sehr stark verschmutzt, da sieht man die lange Standzeit. Aber ein Vergaser oder Motor der nicht viel gestanden hat, hat dann natürlich entsprechend viel km drauf. Kann auch ein Problem sein.
Wie Daniel oben schon geschrieben hat, ist es halt wirklich ein Glücksspiel ob man einen gebrauchten Vergaser bekommt, der dann wirklich funktioniert. Leider.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4016
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #37 von Hans-Dieter » Donnerstag 29. März 2018, 09:21

Ich darf mal....... :mrgreen:
Dateianhänge
IMG-20180328-WA0003.jpg
(183.13 KiB) 143-mal heruntergeladen
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #38 von Dirty Harry » Donnerstag 29. März 2018, 09:27

Was fahren die Leute für einen Sprit, daß das so aussieht?

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
kazetti
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 21:29

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #39 von kazetti » Donnerstag 29. März 2018, 11:17

So sahen meine Vergaser nach 90000Km Laufleistung nicht aus.

Das Stehenlassen mit Sprit a la Bitumenkleber?

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #40 von Dirty Harry » Donnerstag 29. März 2018, 11:34

kazetti hat geschrieben:So sahen meine Vergaser nach 90000Km Laufleistung nicht aus.

Das Stehenlassen mit Sprit a la Bitumenkleber?


Eben, war bei mir auch nicht, weiß nicht mehr genau wann ich meine auseinander hatte, aber da war alles sauber.
Denke, wenn die Kisten Jahre stehen, lagert sich da was ab, die jährliche Winterpause macht da nichts aus.
Außerdem fahre ich meinen Tank immer fast leer, bis ca. 1 Liter Rest noch drin ist, also in meinem Fall 250 Km mit der 11er, macht vielleicht auch was.

Harry, der nicht gerne tankt :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #41 von Bobbl » Donnerstag 29. März 2018, 12:55

Tja, laut Verkäufer ca 10 Jahre Standzeit und als ich die Vergaser aufgemacht habe war noch alter Sprit drin :shock: Wobei das eigentlich kein Benzin mehr war sondern eine undefinierbare Flüssigkeit mit seltsamen Geruch :evil:

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #42 von Dirty Harry » Donnerstag 29. März 2018, 13:21

Nach 10 Jahren war da noch was drin?

Wenn ich nach 5 Monaten Standzeit in der Garage starten will, ohne vorher auf PRI zu stellen und kurz zu warten, läuft die nicht an, erst nach einer Weile starten, bis genug Unterdruck aufgebaut ist, das der Benzinhahn öffnet.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
kazetti
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 21:29

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #43 von kazetti » Donnerstag 29. März 2018, 21:30

Tja , das Problem mit den "guten" gebrauchten Teilen. Damit hat man oft mehr Arbeit und Kosten . Und man muss sich manchmal noch blöd kommen lassen von Verkäufern, wenn man was sagt.

Gruß

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 912
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #44 von Bernd-Hamburg » Donnerstag 29. März 2018, 21:52

Nach 10 Jahren Standzeit etwa schon kaputt ??

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #45 von Bobbl » Donnerstag 29. März 2018, 21:56

Hallo,
in meinem Fall war es so, dass in der Artikelbeschreibung schon stand, dass der Vergaser innen stark verschmutzt sei und nur von außen top ist. Da mache ich dem Verkäufer in diesem Fall keinen Vorwurf, dass die Beschreibung nicht in Ordnung war. Aber leider ist es schon relativ oft so, dass die Beschreibungen „geschönt“ sind und man sich nicht drauf verlassen kann. Vor allem die Problematik mit den undichten Drosselklappenwellen kann man ja leider nicht erkennen und folglich auch niemandem nachweisen, dass er davon gewusst hätte.
Gruß, Christoph

Benutzeravatar
kazetti
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 21:29

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #46 von kazetti » Freitag 30. März 2018, 11:05

Wenn alle Fehler beschrieben waren ,ist es ja ok.

Ich spreche davon , dass auf explizietes Nachfragen ob etwas defekt ist, gesagt wird es sei alles in Ordnung und sofort eisatzbereit.
Da finde ich es unmöglich zu sagen dass alles ok ist(war es aber nicht), und dann nach Kauf noch durch die Blume sagen, ach selber schuld wenn man das Teil gekauft hat.

Sowas ist kein Geschäftsgebaren.Egal wie alt die Teile sind

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6071
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #47 von Dirty Harry » Freitag 30. März 2018, 11:35

Habe mir gerade das Angebot noch mal durchgelesen,.................

....................die Klappenwelle muß nach 5070 km in Ordnung sein, sonst stimmen die Kilometer nicht und dann ist es hochgradige Täuschung!


Aaaaaaaber, natürlich mußt Du hier alles andere tauschen, was mit Gummi zu tun hat, also O-Ringe der Spritzufuhr, Schwimmernadelventile.
Mit etwas Glück sind die Membranen der Schwieber noch weich.
Und die Reinigung natürlich nicht zu vergessen.

Ich habe z.B. noch die ersten O-Ringe drin, da der Vergaser noch nie komplett auseinander war, weil er auch noch nie gereinigt wurde, was ich damit sagen will, wenn etwas regelmäßig im Gebrauch ist, hält es unter Umständen länger, als Teile der Standuhren.

Wenn Gummi lange ohne Feuchtigkeit ist, Sprit, oder Öl, härtet er aus und bricht irgendwann.

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
kazetti
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 21:29

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #48 von kazetti » Freitag 30. März 2018, 11:48

Hallo Christoph,

ich würde einfach die O-Ringe gleich mittauschen-/ lassen.Bist Du auf der sicheren Seite.
Macht ja auch keinen Spaß, den Verergaser unnötig aus und einzubauen und evtl. wieder zerlegen zu müssen.

Gruß

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4016
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #49 von Hans-Dieter » Freitag 30. März 2018, 15:43

Bei mir geht kein Vergaser ohne einen Satz neue O-Ringe raus :P
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Damir
Beiträge: 691
Registriert: Sonntag 25. November 2007, 12:37

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #50 von Damir » Freitag 30. März 2018, 17:23

Bei soviel Experten kann ich nichts mehr dazu beitragen.

Gruß vom Amateur


Zurück zu „Kraftstoffsystem“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste