Vergaser zerlegen für Reinigung

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #1 von Bobbl » Samstag 4. November 2017, 10:42

Hallo,

ich bin gerade dabei die Vergaser der Zephyr 550 zu zerlegen. Ich möchte sie dann einschicken Sie dann im Ultraschallbad reinigen zu lassen.

Derzeit sieht es so aus:
IMGP1621_a.jpg
(244.46 KiB) 298-mal heruntergeladen


Was meint ihr, kann ich die Vergaserheizungen drin lassen und kann ich die Leerlaufeinstellschraube mit Welle dran lassen? Oder muss ich das entfernen?

Außerdem ist mir beim zerlegen aufgefallen, dass bei allen vier Vergasern 105er Düsen eingebaut waren. Da müßten aber doch außen 108er und innen 110er Düsen rein, oder?

Das was erstmal mit dem Vergaser, vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen.

Schönes Wochenende,
Christoph

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 3888
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #2 von Hans-Dieter » Samstag 4. November 2017, 13:32

Hallo Christoph,

die Welle für den Leerlauf einfach rausdrehen, die Vergaserheizung raus ziehen. Meistens brechen die Nasen dann ab, kannst sie aber auch weglassen. Es sei denn du fährst in Bayerisch Sibirien. :mrgreen:

Richtig 108er aussen und 110er innen nach Delius Klassing Anleitung.

Die Vergaser zu trennen und die O Ringe auch gleich zu erneuern macht Sinn :wink: Schau einfach mal in den Vergaser Thread :D
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #3 von Bobbl » Samstag 4. November 2017, 17:15

Hallo Hans-Dieter,

jetzt hat´s geklappt, die Leerlaufwelle und die Vergaserheizungen sind draußen. Danke!
Eigentlich wollte ich die Vergaser nicht trennen, mal schauen...

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #4 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:18

Hallo,

nach dem Hans-Dieter mir den Vergaser gereinigt hat und ich noch einen neuen Vergaserkit mit den richtigen Düsen eingebaut habe, habe ich gestern das warme Wetter genutzt um den Vergaser fertig einzubauen. Zuvor hatte ich auch noch das Ventilspiel kontrolliert.

Nach dem Einbau der Vergaser gleich mal einen Probelauf gemacht und mich gefreut, dass die Maschine sofort anspringt und auch schon recht sauber läuft.
Bis meine Tochter plötzlich sagt: "Papa, da läuft was raus." Ich hab´natürlich erstmal nach dem Vergaser und den Benzinleitungen geschaut, bis ich dann sehe dass am Ventildeckel an allen vier Ecken ganz massiv Öl rausläuft :shock: :?:

IMG_0141.JPG
(180.59 KiB) 205-mal heruntergeladen

Damit war die Stimmung erstmal im Eimer und ich hab die Maschine wieder in die Garage verräumt.

Heute habe ich dann den Ventildeckel wieder runter gemacht um zu schauen was los ist. Und so sah es dann aus :shock:

IMG_0142.JPG
(131.99 KiB) 205-mal heruntergeladen

Passt doch tatsächlich die neue Ventildeckeldichtung nicht, welcher Depp baut denn sowas ein :?: :evil:
Da habe ich offensichtlich schon beim Kauf nicht aufgepasst, dass es für die Bj 91-93 eine andere Dichtung gibt als für meine 97er und dann baue ich die falsche Dichtung auch noch ein ohne genauer hinzuschauen und zu merken, dass da was nicht passt. :roll: Wie blöd kann man eigentlich sein??

Naja, jetzt bestelle ich halt die richtige Dichtung und dann versuche ich mein Glück nochmal.

Schöne Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3118
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #5 von Z-master » Donnerstag 1. Februar 2018, 18:42

autsch! das fällt doch auf!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #6 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:19

Eigentlich schon...
Ist auch nicht das erste Mal dass ich bei einem Motorrad den Ventildeckel runter hatte und eine neue Dichtung verbaut habe.Umso mehr ärgert es mich :evil:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 3888
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #7 von Hans-Dieter » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:25

Tröste dich, kommt dem besten Schrauber mal vor.
Aufstehen Krönchen richten und weiterschrauben :D
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #8 von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 20:30

:oops: In dem Alter wird das normal!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #9 von Bobbl » Donnerstag 1. Februar 2018, 21:11

Zeferl hat geschrieben::oops: In dem Alter wird das normal!


Da könntest du recht haben. Hoffentlich wird´s nicht noch schlimmer...

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #10 von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 21:17

Gibt gute Tabletten, da nimmst du die Fehler nicht mehr so tragisch war!

Ich hab letztes Jahr meine Motoraufhängung abgedreht,
meine 1000er selber im Stand umgeschmissen usw........................
Bin immerhin schon 60! :wink:
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 811
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #11 von Nightwolf » Donnerstag 1. Februar 2018, 23:08

Moin,

könnte es sein, daß du dich nicht unbedingt mit den Bj sondern mit den HUBRAUM größen vertan hast?

Du hast eine Zephyr 550 in Arbeit, aber eine Ventildeckeldichtung der 750er verbaut.

Sorry :arrow: das geht nicht 8)

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 458
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #12 von Troubadix » Freitag 2. Februar 2018, 05:02

In den meisten Zubehör dichtungssets sind 2 Dichtungen drin damit die auch auf die alten GPZ Motoren passen, Wurst sicher noch eine passende finden.


Troubadix
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #13 von Bobbl » Freitag 2. Februar 2018, 09:30

Hallo,

beim Hubraum habe ich mich nicht vertan und leider waren auch keine zwei Dichtungen im Set.

Ein bißchen komisch finde ich es allerdings schon. Ich habe diese KLICK gekauft. In der Artikelbeschreibung steht dass sie für Baujahr 91-93 passt (habe ich allerdings übersehen).
Und dann gibt es diese KLICK die für die Baujahre 91-99 passt und die auch so aussieht wie mein Ventildeckel von Bj 97. Was ich nicht verstehe, warum es für die Bj 91-93 dann zwei verschiedene Varianten gibt.

Aber ist eigentlich auch egal, ich habe weder bei der Artikelbeschreibung noch beim Einbau aufgepasst. Selber Schuld!

Aber jetzt weiß ich wenigstens welcher Fehler mir in Zukunft garantiert nicht mehr passiert :lol:

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 811
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #14 von Nightwolf » Freitag 2. Februar 2018, 13:27

Moin,

aus Fehlern lernt man 8)

Allerdings hat der Verkäufer scheinbar falsche Angaben gemacht. Egal wo ich schaue bei Kawasaki auf den Explosionszeichnungen, ist bei allen Bj der 550er eine "kantige" Dichtung verbaut.
Die Dichtung bei dir sieht der Dichtung von der 750er verdammt ähnlich, daher mein Gedanke.
Und unter der OEM Nummer finde ich auch nichts :?

Dichtung 550 z.B.
https://www.ebay.de/itm/Ventildeckeldic ... SwTM5Y4SMp

Dichtung 750 z.B.
https://www.ebay.de/itm/Ventildeckeldic ... Swol5Y4SMs

Die falsche Dichtung
https://www.ebay.de/itm/Motordeckel-Ven ... SwdW9Z7OvX

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 458
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #15 von Troubadix » Freitag 2. Februar 2018, 16:50

Also der 550er Kopf ist schon deutlich kleiner als der 750er


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 343
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #16 von Dr.Goldwing » Samstag 3. Februar 2018, 10:42

Moin, ist doch ganz einfach, die gekaufte ist die für die alten GPZ 550 Modelle,
die haben auch die rundliche Form wie die 750er Zephyr.
Ist aber für mich in der Artikelbeschreibung ganz klar zu erkennen.
Wenn dabeisteht" GPZ",
und drei Reihen tiefer steht "Zephyr 550", was kaufe ich dann?
Ist halt Lehrgeld, haben wir in jungen Jahren alle schon mal gezahlt, Gell!!
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 396
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #17 von DUKE » Sonntag 4. Februar 2018, 08:53

Die Ventildeckeldichtungen der 550er sind bei allen Baujahren gleich, Du solltest aber darauf achten daß Du die Ventildeckelstopfen erneuerst und im oberen und unteren Bereich zusätzlich mit Dichtungsmasse einsetzt sowie auch an den Steuerkettennasen.

Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #18 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 10:43

DUKE hat geschrieben:
Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)


Hallo Duke,

danke für deine Tipps.

Dein Hinweis mit den Einstellwerten verunsichert mich jetzt etwas. Ich habe die Werte aus dem Delius-Klasing verwendet, Einalss 0,10-0,20 Auslass 0,15-0,25
Nach deinem Hinweis habe ich nochmal ins WHB von Kawasaki rein geschaut, dort steht es genau anders drin, Einlass 0,15-0,25 und Auslass 0,10-0,20.

Weißt du welche Werte richtig sind?
Noch ist der Ventildeckel offen, ich könnte also nochmal kontrollieren.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #19 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 10:44

Dr.Goldwing hat geschrieben:Ist halt Lehrgeld, haben wir in jungen Jahren alle schon mal gezahlt, Gell!!


Hallo,

das mit dem Lehrgeld ist schon richtig, aber das mit den jungen Jahren stimmt bei mir nicht mehr ganz (42).

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 343
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #20 von Dr.Goldwing » Sonntag 4. Februar 2018, 11:05

:mrgreen: Na ja, 42 ist hier ja noch ziemlich Jung, oder???? :mrgreen:
Dr.Goldwing BJ. 1959 {[]} {[]}
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 811
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #21 von Nightwolf » Sonntag 4. Februar 2018, 13:04

Moin,

die Einlaßwerte sind immer kleiner oder gleich der Auslaßwerte :!:

550er :arrow: Einlaß 0,10-0,20 / Auslaß 0,15-0,25

750er :arrow: Einlaß 0,08-0,18 / Auslaß 0,08-0,18

1100er :arrow: Einlaß 0,10-0,19 / Auslaß 0,15-0,24

In dem Bucheli steht es falsch herum drin, bin ich damals auch fast drauf reingefallen :mrgreen:
Aber in dem WHB, also dem von der 550er, steht es auch falsch :?: :?

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #22 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 14:22

Hallo Nightwolf,

danke für deine Antwort.

So, jetzt habe ich nochmal ins WHB geschaut da mir das auch komisch vorkam.
Zu Beginn des Kapitels wo die ganzen technischen Daten aufgeführt sind, sind tatsächlich die Werte vertauscht, also falsch rum abgedruckt. Weiter hinten im Kapitel, dort wo die eigentliche Arbeit für das prüfen und einstellen des Ventilspiels beschrieben wird, stehen die richtigen Werte und auch in den großen Diagrammen die zum ermitteln der benötigten Shim-Dicke dienen, sind die richtigen Werte abgedruckt.

Ich möchte die entsprechenden Seiten aus dem WHB jetzt hier nicht zeigen, ich habe da Bedenken wegen dem Urheberrecht.

Gruß,
Christoph

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 396
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #23 von DUKE » Sonntag 4. Februar 2018, 14:36

Bobbl hat geschrieben:
DUKE hat geschrieben:
Hier noch eine Frage, nach welcher Anleitung hast Du die Ventile eingestellt, hoffentlich nicht nach Buchelli, dort sind nämlich die Einstellwerte vertaucht.


Gruß, DUKE 8)


Hallo Duke,

danke für deine Tipps.

Dein Hinweis mit den Einstellwerten verunsichert mich jetzt etwas. Ich habe die Werte aus dem Delius-Klasing verwendet, Einalss 0,10-0,20 Auslass 0,15-0,25


Gruß,
Christoph



diese Werte sind die Richtigen.


Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
Bobbl
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 11:24

Re: Vergaser zerlegen für Reinigung

Beitrag #24 von Bobbl » Sonntag 4. Februar 2018, 14:39

Danke, Duke {[]}


Zurück zu „Kraftstoffsystem“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast