Lackieren des Rahmens

Antworten
Benutzeravatar
wolverine
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 12. September 2019, 22:47

Lackieren des Rahmens

#1

Beitrag von wolverine » Freitag 18. Oktober 2019, 16:32

Hi Leute,

ich hab meine Zephyr 550 B jetzt fast komplett zerlegt, der Motor ist bereits auseinander, den Zylinderkopf hab ich schon zusammen und das Ventilspiel eingestellt. Somit würde ich nun gerne den Rahmen aufbereiten und zusammen mit den Teilen des Motors und Ölkühlers an den Ort des Zusammenbaus bringen.
Der Rahmen ist ganz nackig, das halbe Dutzend demontierbarer Teile ist auch ab. Ich will die Teile abschleifen und mit Dosen lackieren. Nun kommen mir haufenweise Fragen, und nicht auf alle finde ich im Forum hier noch auf Duckduckgo schlüssige Antworten :roll:

-> Momentan schleife ich mit Schleifvlies, 240/400/800er Nassschleifpapier und Schleifschwämmen. Dann hab ich noch einen Sandpapier-Fächer-Zylinder(?) für die Bohrmaschine, aber leider den Eindruck, der holt den Lack nur sehr langsam runter, trägt das Metall aber recht schnell ab. Dafür benutze ich das Teil auch nicht. Tipps wie's effektiver geht, mit geringen Kosten?

-> Am Rahmen befinden sich 2 Aufkleber. Was soll ich mit denen machen? Die Aufkleber sehen noch gut aus, aber die darübergeklebte Folie ist an den überstehenden Rändern vergammelt und löst sich bereits ab.

-> Was mache ich am besten an den Öffnungen, z.B. der hinteren Röhre? So weit geht anschleifen und beim Lackieren Lack reinspritzen? Ich lasse übrigens das original Heck dran.

-> Sollte ich die Auflageflächen von Schraubenköpfen, Scheiben oder Muttern , wie original mit lackieren oder doch abkleben?

Dann bin ich mal gespannt :D
:!: Zephyr 550 B2 :!:

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 986
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Lackieren des Rahmens

#2

Beitrag von Zeferl » Freitag 18. Oktober 2019, 23:03

Die viele Arbeit und dann Dosenlack?!
Pulvern kann auch günstig sein,
alternativ Einbrennlack, Thermokammer,
alternativ beim Lackierer,
aber doch nicht Dosen!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
j-o-e
Beiträge: 480
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:39
Wohnort: Willich
Kontaktdaten:

Re: Lackieren des Rahmens

#3

Beitrag von j-o-e » Samstag 19. Oktober 2019, 08:20

Klar kann man das selbst machen, gibt ja auch 2 K Lack in Dosen ... nur, wegen mangelnder Erfahrung deinerseits, wirds schöner, wenn Du es zum lackieren weg gibts ... ;-) Und ehrlich gesagt, soviel teuer ist es dann auch nicht, wenn das Ergebnis absolut befriedigt ...

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4571
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Lackieren des Rahmens

#4

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 19. Oktober 2019, 09:39

Ich kann dir nur mal beschreiben, wie ich einen Rahmen habe aufarbeiten lassen.
Alle Gewinde wurden mit Opferschrauben versehen, Stopfen kamen in alle anderen Öffnungen des Rahmens. Dann ab zum Sandstrahlen. Es ergab eine gute rauhe Oberfläche, diese wurde mit Zinkstaubpuler dauerhaft gegen Korrosion geschützt. Danach wurde mit BMW schwarz Metallic 181 lackiert. Beim Lackieren würde in die Rahmenrohre Hohlraumkonservierung eingebracht.
Ja ein Aufwand, das Ergebnis überzeugte auf ganzer Linie. Die Kosten waren durch die Hilfe von Freunden überschaubar. {[]}

Alternative ist das Pulverbeschichten , ich Pers bin heim Rahmen kein Freund davon. Hat man keine perfekte Vorarbeit, kann der Rost unter der Beschichtung arbeiten und du siehst nix. Lack hebt sich und man kann reagieren.

Das Ergebnis beim Lackieren besteht zu 90% aus der Vorarbeit. Wer es kann, erzielt auch mit guten Dosen z.Bsp von R&H Lacke tolle Ergebnisse.
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Z-master
Beiträge: 3630
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Lackieren des Rahmens

#5

Beitrag von Z-master » Samstag 19. Oktober 2019, 13:10

mit was hast du den Rahmen konserviert? mir schwirrt das auch schon länger im Kopf rum... nur wie?
Erst entrosten oder nicht ? - Welche versiegelung? - wie wird das ganze eingebracht? und wie kommt man in den am stärksten vom rost befallenen rechten unterzug ? Da is kein loch drin wo man was einbringen könnte......und genau dort sind schon einige Rahmen durchgegammelt ...
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 986
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Lackieren des Rahmens

#6

Beitrag von Zeferl » Samstag 19. Oktober 2019, 20:51

" Da is kein loch drin ...."

Bohrer?!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
wolverine
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 12. September 2019, 22:47

Re: Lackieren des Rahmens

#7

Beitrag von wolverine » Samstag 19. Oktober 2019, 21:11

Jaja, beim Thema Lack scheiden sich ja bekanntlich die Geister.

@j-o-e klar, ich hole z.B. beim Rahmen 1K Epoxy Primer und Füller, Originaltonlack und 2K-Transparentlack. Zwischendurch nass schleifen und mit Silikonentferner säubern. Zudem habe ich mir für knapp 40€ eine improvisierte Spritzkabine mit Luftabsaugung (Staubsauger) gebaut. Damit kriegst du locker tolle Resultate. Raum-, Produkt- und Objekttemperatur über 20°, Atemschutzmaske, und Sprühabstand beachten tragen auch wesentlich zum Resultat bei.

Zudem finde ich dass Sprühdose weniger Abfall erzeugen. Ich sprühe nach jeder Anwendung den Sprühkopf bei umgedrehter Dose leer, sammele die Sprühköpfe von alten Dosen und reinige diese ab und zu auch im Ultraschallbad :) Halbvolle Dosen, wo der Druck raus ist kann man sogar mit dem Kompressor wieder "auffüllen". Lösungsmittel benötige ich keine, da keine Werkzeuge zu reinigen sind. Auch andere mögliche technischen Stoffe entfallen.

@Hans-Dieter: Mich würde das mit der Hohlraumkonservierung auch brennend interessieren. Nicht nur welches Produkt sondern auch die Arbeitsvorbereitung und Anwendung :)

Gruss,
Wolverine
:!: Zephyr 550 B2 :!:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Beiträge: 4571
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Lackieren des Rahmens

#8

Beitrag von Hans-Dieter » Sonntag 20. Oktober 2019, 09:06

Hi, ich schrieb ja ohne Freunde geht manchmal nicht viel. :D

Der Rahmen wurde in einem kompletten Bad entfettet und in die Hohlräume wurde Seewasser beständige Konservierung mit Hochdruck gespritzt.
In deinem Fall würde ich so vorgehen, den Rahmen am Heck aufhängen und die Konservierung solange einfüllen, bis sie an den Entlüftungslöchern im Rahmen unten wieder austritt, ggf dann noch etwas schräger hängen und bis zum Lenkkopf auffüllen
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben!

Benutzeravatar
brummbär
Beiträge: 369
Registriert: Montag 24. März 2008, 12:15
Wohnort: Oberhausen

Re: Lackieren des Rahmens

#9

Beitrag von brummbär » Sonntag 20. Oktober 2019, 12:02

Hi,

ich habe auch einen Ersatz-Rahmen seit mehreren Jahren, der von mir in so eine verschließbare blaue Plastiktüte mit Konservierungsatmosphäre (erhältlich bei Tante Louise :D ) aufbewahrt wird.
Das ist auf Dauer nicht so die Lösung, aber ich war bisher zu träge mich darum praktisch zu kümmern.
Aber ich habe schon mal darüber nachgedacht und eine Idee wie ich es auch alleine machen könnte - wenn ich wüsste ob es eine Verbindung zwischen Hilfs- und Hauptrahmen überhaupt gibt.
Das muss ich noch irgendwie klären oder von jemandem der es weiß, erfahren. Wenn eine durchgängige Verbindung vorhanden ist werde ich den Rahmen am Heck aufhängen, die Wasserablauföffnung am Unterzug verschließen und 1Liter Rostkonverter von der Firma fertan in den Rahmen einfüllen mit Hilfe von Kompressor, Spritzpistole und entsprechend langem Schlauch mit Verteilerdüse.
Dann , nach zwei Wochen und mehrmaligen Wenden des Rahmens alle Vorher verschlossenen Löcher öffnen, mögliche Reste ablaufen lassen, dann alles entlüften und trocknen lassen.
Zum guten Schluß würde ich stinknormale Hohlraumversiegelung auf Wachsbasis in den Rahmen sprühen. Bei höheren Außentemperaturen kann es vorkommen dass das Wachs sich wieder “verflüssigt“, deshalb sollte das Zeug sparsam im Rahmen verteilt werden.
So....... weiß jemand von euch ob der Rahmen von hinten bis vorne durchgängig offen ist?
Falls nicht müsste wohl der Hauptrahmen zum Konservieren geöffnet werden (Löcher bohren halt).
Ich mache gleich noch ein paar Fotos von den Mitteln die ich benutzen möchte...
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
brummbär
Beiträge: 369
Registriert: Montag 24. März 2008, 12:15
Wohnort: Oberhausen

Re: Lackieren des Rahmens

#10

Beitrag von brummbär » Sonntag 20. Oktober 2019, 12:11

Das sind die Produkte, die ich zu verwenden gedenke:
238ECEA8-6A24-4AEE-AF0D-3816BAE81E24.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 986
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Lackieren des Rahmens

#11

Beitrag von Zeferl » Sonntag 20. Oktober 2019, 19:50

Für mich wäre der Aufwand zu hoch.
Die Lebenserwartung so eines Rahmens ist ja höher als die des Besitzers!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1626
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Lackieren des Rahmens

#12

Beitrag von zephyrreiner » Sonntag 20. Oktober 2019, 20:57

Zeferl hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 19:50
Für mich wäre der Aufwand zu hoch.
Die Lebenserwartung so eines Rahmens ist ja höher als die des Besitzers!
Dachte ich auch, bei mir ist noch nie ein Rahmen durchgerostet!!! 100 Jahre muss der nicht halten!!!
Rost war früher an den Autos ein Problem!! Hätte gern meinen 12 M an der Decke aufgehängt und voll laufen lassen!!
Meine Suzuki GT 750, ist 40 jahre her, hab ich den Rahmen Flitter lackieren lassen!! War Mode damals!!! Die Arbeit mach ich bestimmt nicht nochmal!!!
Aber Hohlraumversieglung, ok wers mag!!
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
j-o-e
Beiträge: 480
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:39
Wohnort: Willich
Kontaktdaten:

Re: Lackieren des Rahmens

#13

Beitrag von j-o-e » Montag 21. Oktober 2019, 19:58

zephyrreiner hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 20:57
... hab ich den Rahmen Flitter lackieren lassen!! War Mode damals!!! ....
Joooo ... hast damals wahrscheinlich zuviel "Easy Rider" geschaut ... :lol: :roll: :mrgreen:

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1626
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Lackieren des Rahmens

#14

Beitrag von zephyrreiner » Montag 21. Oktober 2019, 20:50

j-o-e hat geschrieben:
Montag 21. Oktober 2019, 19:58
zephyrreiner hat geschrieben:
Sonntag 20. Oktober 2019, 20:57
... hab ich den Rahmen Flitter lackieren lassen!! War Mode damals!!! ....
Joooo ... hast damals wahrscheinlich zuviel "Easy Rider" geschaut ... :lol: :roll: :mrgreen:
Mann vom Fach!!! {[]} War ne tolle Zeit...Fonda war nix gegen uns!!! :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Antworten