Gel oder Säure Batterie??

elektrofant

Gel oder Säure Batterie??

#1

Beitrag von elektrofant » Sonntag 10. August 2014, 14:22

Hi,
ich bin neu und komm direkt mal mit ner Frage rüber:

Was für Batterien nutz ihr so in euren Maschienen? Ich brauch ne neu und überlege gerade ob es eine Gel oder eine herkömliche Batterei werden soll. Welche erfahrungen habt ihr denn so gemacht?

Ich mein ich hab mal irgendwas gehört das Gelbatterien nicht gehen wegen der zu hohen Ladespannung oder so!? Kann mich aber auch täuschen?! :?

Gruß Pascal

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#2

Beitrag von Hans-Dieter » Sonntag 10. August 2014, 15:20

Hallo Pascal,

nimm einfach eine "normale" Batterie. Wenn Du dir was gutes tun willst, kauf Dir eine YUASA. Also Serie, wollte mich noch beschweren, dass meine Batterie nach 16 Jahren aufgegeben hat Tztz keine Qualität mehr.

Ich verwende kein Refreshgerät im Winter -> zuviel Stress für die Batterie. Vollgeladen im Moped belassen, hält sie sich in der Garage sehr gut.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Knut Schmidt
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 11. November 2007, 18:28
Wohnort: 47877 Willich

Re: Gel oder Säure Batterie??

#3

Beitrag von Knut Schmidt » Sonntag 10. August 2014, 15:24

Hallo Pascal! Kaufe dir die originale, wartungsfreie Yuasa. In meiner jetzigen 750er hat die Yuasa von 1997 bis 2010 gehalten, also stolze 13 Jahre. Dann hatte ich beim Festschrauben einen Kontakt beschädigt (aufgerissen), sonst wäre sie vielleicht immer noch verwendbar.
Im Winter hatte ich die Batterie immer ausgebaut, in den Keller gestellt und alle 4 Wochen für 1,5 Stunden an ein altmodisches Kleinladegerät gehängt.
Grüße
Knut Schmidt, Willich
P.S.: Hans-Dieter war schneller. Ich lasse meinen Beitrag trotzdem stehen.

elektrofant

Re: Gel oder Säure Batterie??

#4

Beitrag von elektrofant » Sonntag 10. August 2014, 17:48

Alles klar,

danke für die schnellen Antworten!! Meine 750er stand jetzt 6 jahre still und da war die Batterie dann doch platt!! Jetzt hab ich noch ein paar andere Baustellen und dann läuft sie hoffentlich bald wieder!!

Gruß Pascal

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Gel oder Säure Batterie??

#5

Beitrag von Nightwolf » Sonntag 10. August 2014, 21:14

Hallo Pascal,

wie meine Vorredner sage auch ich: klassische Säurebatterie :!:

Bei vernünftiger Pflege hält diese Batterie genauso lang oder sogar länger :?: wie eine Gelbatterie.
Gut, der Startstrom soll besser sein und auch die Entladung geringer, aber das rechtfertigt für mich nicht den Preisunterschied.

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
C4-Harvy
Beiträge: 781
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 20:24
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#6

Beitrag von C4-Harvy » Montag 11. August 2014, 08:20

Hans-Dieter hat geschrieben:Hallo Pascal,

nimm einfach eine "normale" Batterie. Wenn Du dir was gutes tun willst, kauf Dir eine YUASA. Also Serie, wollte mich noch beschweren, dass meine Batterie nach 16 Jahren aufgegeben hat Tztz keine Qualität mehr.

Ich verwende kein Refreshgerät im Winter -> zuviel Stress für die Batterie. Vollgeladen im Moped belassen, hält sie sich in der Garage sehr gut.

moin, kann ich zu 100% bestätigen !!! 8)
The Spirit of Z1

app.php/gallery/album/16

Benutzeravatar
WernerZ
Beiträge: 311
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 11:29
Wohnort: Bei Worms
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#7

Beitrag von WernerZ » Montag 11. August 2014, 15:32

Aber wenn eine klassische, dann doch Bitte eine Wartungsfreie.
Ich selbst habe alle meine Mopeds auf Gel umgestellt, da gerade bei älteren Mopeds die Regler auch mal nicht so sauber arbeiten und dann läuft der Säurerotz über und verätzt im schlimmsten Fall Metallteile.
Das ist dann am falschen Ende gespart.

Ist bei der Zephyr zwar nicht so dramatisch, aber bei großvolumigen Motoren, ist der Unterschied beim Anlassen schon deutlich.
Also für eins und Zweizylinder sehr empfehlenswert.
Gruß Werner
Hat (leider) keine Zephyr mehr

Benutzeravatar
Knut Schmidt
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 11. November 2007, 18:28
Wohnort: 47877 Willich

Re: Gel oder Säure Batterie??

#8

Beitrag von Knut Schmidt » Montag 11. August 2014, 18:20

Die originale Yuasa wird bei Erstinbetriebnahme einmalig gefüllt, versiegelt und ist dann völlig wartungsfrei.

Kazette

Re: Gel oder Säure Batterie??

#9

Beitrag von Kazette » Dienstag 12. August 2014, 21:19

Mal so eine Anmerkung.

Die original YUASA sind aber nicht mehr das was sie mal waren.
Die halten auch nicht mehr so zahlreiche Jahre. Leider. :|

Hab so ein Litium Ionen Teil drin. Auch nicht schlecht und vom Gewicht ein Witz. Nicht zu vergleichen ,mit anderen.
Bin damit zufrieden. Aber nur meine Meinung

Gruß

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#10

Beitrag von Subway » Dienstag 12. August 2014, 23:12

Kazette hat geschrieben: Hab so ein Litium Ionen Teil drin. Auch nicht schlecht und vom Gewicht ein Witz. Nicht zu vergleichen ,mit anderen.
Bin damit zufrieden. Aber nur meine Meinung

Gruß
Allein das wäre bei mir beim nächsten Batteriekauf schon ein entschiedenes Kriterium. GEWICHT!!!

Ok, ganz so hab ich bei meiner Zephyr noch nicht drauf geachtet, aber so ne ganz leichte zu bauen wäre mal ein Spass. :mrgreen:

Wenn mein Buell Accu den Geist auf gibt, kommt die hier rein. ;-)

Ok, der Preis…….. :roll: Aber das Gewicht, die Grösse und die Power…….. :mrgreen:

http://www.bfakku.de/bf-batterie-carbon/
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1127
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#11

Beitrag von Bernd-Hamburg » Mittwoch 13. August 2014, 20:57

Dann pass mal gleich den Regler mit an ;)

Benutzeravatar
kaputt
Master of Desaster
Beiträge: 529
Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 19:43
Wohnort: im wilden Süden
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#12

Beitrag von kaputt » Donnerstag 14. August 2014, 01:10

Ich unterstelle jetzt mal das die schweine teuren BF-Batterie-Carbon Dingens mit einem BMS ausgestattet sind, also sollte das Laden soweit passen.
Wenn nicht, taugen die dann eh nur für die Tonne.
Aber mal davon ab das größte Problem ist die Umgebungs Temperatur und der Ladezustand.
Und da wir beides nicht regulieren können warte ich mal eure "Langzeittest" ab :mrgreen:

Gruß aus L.E.
Uwe
Gruß aus L.E.
Uwe


Bei U/Linux hilfreich aber nicht nötig, bei Windows nötig aber nicht hilfreich!
Mein Haus, Mein Auto, Mein Motorrad.
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und Ausdruck meiner Persönlichkeit :mrgreen:

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#13

Beitrag von Subway » Donnerstag 14. August 2014, 08:44

In den Buells laufen die ohne Probleme. Einbauen fertig. :-)

Wenn ich sie hab, werd ich berichten. :-)
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
wudl
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 13:46
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#14

Beitrag von wudl » Donnerstag 14. August 2014, 11:46

Ja bitte berichten ;)
Brauch eventuell auch a neue.

Gruß Mike

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#15

Beitrag von Subway » Donnerstag 14. August 2014, 15:47

wudl hat geschrieben:Ja bitte berichten ;)
Brauch eventuell auch a neue.

Gruß Mike
Kann aber noch was dauern in der Zephyr. Hab da ne recht neue Varta drin. :-)
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1127
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#16

Beitrag von Bernd-Hamburg » Donnerstag 14. August 2014, 19:59

So ein Mumpitz, mit Verlaub gesagt. Ne Batterie ist ne Batterie.
Und wenn ich Gewicht sparen will, geh ich vor dem Fahren einfach mal auf Klo !

LI Akkus sind anderes, was Ladestrom, Ladeverlauf und Häufigkeit angeht. Die angebotenen Dinger sind lt. Webseite für Rennen gedacht, es sei denn, ich hab etwas überlesen. Die dauern üblicherweise nicht ganz so lang und evt. haben diese Möppis gar keine Lima. Wozu auch.

Alternativ kann man auch 10 LI AAA Akkus nehmen, denn das ist nichts anderes. Oder ein Notebook Akku, denn LI Zellen bleiben LI Zellen.

Aber baut ein. Die Euphorie scheint ja sehr groß zu sein :)
Sie können zwar nicht überlaufen, aber gehörig abbrennen, siehe Dreamliner.

Saschabruno

Re: Gel oder Säure Batterie??

#17

Beitrag von Saschabruno » Freitag 15. August 2014, 22:24

Diese LifePo4 Batterien sind für Fighter umbauten toll, kaum Gewicht und kaum Platzbedarf. In meiner klassischen Zephyr ist ne Gel drinne, besserer und zuverlässiger Startstrom. Und wenn die nur 5 Jahre hält, völlig egal. Kostet in der Bucht 40,- euronen!

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#18

Beitrag von Subway » Freitag 15. August 2014, 23:09

Bernd-Hamburg hat geschrieben:So ein Mumpitz, mit Verlaub gesagt. Ne Batterie ist ne Batterie.
Und wenn ich Gewicht sparen will, geh ich vor dem Fahren einfach mal auf Klo !

LI Akkus sind anderes, was Ladestrom, Ladeverlauf und Häufigkeit angeht. Die angebotenen Dinger sind lt. Webseite für Rennen gedacht, es sei denn, ich hab etwas überlesen. Die dauern üblicherweise nicht ganz so lang und evt. haben diese Möppis gar keine Lima. Wozu auch.

Alternativ kann man auch 10 LI AAA Akkus nehmen, denn das ist nichts anderes. Oder ein Notebook Akku, denn LI Zellen bleiben LI Zellen.

Aber baut ein. Die Euphorie scheint ja sehr groß zu sein :)
Sie können zwar nicht überlaufen, aber gehörig abbrennen, siehe Dreamliner.
Der Bernd is ja wieder mal zu nett. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1127
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#19

Beitrag von Bernd-Hamburg » Samstag 16. August 2014, 16:37

Ich bin immer so :)

Das kann der ST Nord bestätigen.
Wahrscheinlich kommen deshalb immer nur ein paar Leute, die schon ne Hornhaut auf dem Gemüt haben :)

Aber versuch mal den LI Akku. Mehr als Regler und Lima kann nicht abfackeln. EIn limitiertes Risiko :roll:

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#20

Beitrag von Subway » Samstag 16. August 2014, 22:34

Bis jetzt bei den Buells und das sind einige die die fahren, noch ix abgefacklt. Laufen alle prima und sind schön leicht. ;-)

Im BMW Museum wird vorgeführt, was z.B. 500 Gramm ungefedertes Gewicht an eienr Gabel so anstellen. :roll:
Da sieht man Gewicht am Moped plötzlich mit anderen Augen. ;-)

…und nicht auszudenken, wenn man die leichte Batterie fährt und dann "auch" noch auf´s Klo geht!!!! Boooooah. :mrgreen:
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 1127
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#21

Beitrag von Bernd-Hamburg » Sonntag 17. August 2014, 21:18


…und nicht auszudenken, wenn man die leichte Batterie fährt und dann "auch" noch auf´s Klo geht!!!! Boooooah. :mrgreen:
Jaaaa !!!
Dazu noch für 3000 Euro Titanschrauben und nur noch halbvoll tanken !

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#22

Beitrag von Z-master » Sonntag 17. August 2014, 21:50

ich empfehle Heliumkissen an allen erdenklichen Stellen :mrgreen: :mrgreen:

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 539
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Gel oder Säure Batterie??

#23

Beitrag von Troubadix » Sonntag 17. August 2014, 22:50

Bugspoiler mit Anti Schwerkraft Generator...

...aber ob das die Lithium Batterie Schafft???

Zur not dann 2 davon...


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Subway
Beiträge: 1682
Registriert: Montag 27. August 2012, 22:24
Wohnort: 45964 Gladbeck
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#24

Beitrag von Subway » Sonntag 17. August 2014, 22:53






Jaaaa !!!
Dazu noch für 3000 Euro Titanschrauben und nur noch halbvoll tanken !
Versteh ich jetzt nicht :!: :!: :?: :?: :?: Hast du noch Eisenschrauben am Moped?????????

Ich hab noch nie voll getankt. :roll:
Grüsse vom Mikey

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und wiegt nichts!!!

750erUmbautread

Benutzeravatar
sonoerchen
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 12:39
Wohnort: Dreiländereck B/D/NL

Re: Gel oder Säure Batterie??

#25

Beitrag von sonoerchen » Mittwoch 31. Januar 2018, 17:56

Hallo zusammen,

der Threat ist ja nicht mehr ganz frisch.

Gibt es neue Erkenntnisse und Erfahrungen in Sachen Gel Batterie oder doch lieber immer noch Klassisch Säure :?:

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#26

Beitrag von Z-master » Mittwoch 31. Januar 2018, 18:12

hab seit 2 Jahren gel drin - funktioniert ganz gut ( hält zumindest die 3-5 regelmäßig misslungenen Startversucher meiner 750er problemlos aus;))
sollte eine Säure in gutem Zustand aber auch packen.....
Das einzige von was ich nach wie vor die Finter weg lasse sind LiPo Akkus....
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1344
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#27

Beitrag von zephyrreiner » Mittwoch 31. Januar 2018, 19:24

Einfache Wartungsfreie Batterie...hab 70€ für gezahlt!!! Alles bestens!!! {[]} :mrgreen: 2 Jahre drin.. :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#28

Beitrag von Zeferl » Mittwoch 31. Januar 2018, 20:35

Sollte meine Batterie verrecken, dann FeLiPo, erst recht!!!!

Immer das langweilige bewährte Zeugs.........................
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#29

Beitrag von Z-master » Mittwoch 31. Januar 2018, 20:59

LiFePo gehen mit entsprechendem Reglerequipment schon.... aber LiPo :shock:
schließ das Ding mal kurz - da geht die Luzie ab!!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
j-o-e
Beiträge: 455
Registriert: Samstag 11. Oktober 2014, 14:39
Wohnort: Willich
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#30

Beitrag von j-o-e » Mittwoch 31. Januar 2018, 21:22

Empfehlenswerte Lithium Dinger heissen LiFePo4 ... hab meine schon 3 Jahre .. erst in der 750er Zephyr und jetzt in der 1000er Fazer .. problemlos, noch nie extern aufgeladen, noch nie geschwächelt, 3 Kg Gewichtserspatnis ... Fazit: Nie wieder Blei oder Gel, das ist Technik von Vorgestern ;-)

Hier sowas z.B: http://cs-batteries.de/CS-Batteries-Lit ... -56mm-780g oder ne Nummer größer, für die dicken Kaliber ... http://cs-batteries.de/CS-Batteries-Lit ... 82mm-1160g

Gruss Jürgen

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Gel oder Säure Batterie??

#31

Beitrag von Nightwolf » Donnerstag 1. Februar 2018, 16:52

Nightwolf hat geschrieben:Hallo Pascal,

wie meine Vorredner sage auch ich: klassische Säurebatterie :!:

Bei vernünftiger Pflege hält diese Batterie genauso lang oder sogar länger :?: wie eine Gelbatterie.
Gut, der Startstrom soll besser sein und auch die Entladung geringer, aber das rechtfertigt für mich nicht den Preisunterschied.

hand zum gruß
Nightwolf
Das war damals der größte Punkt.

Mittlerweile sind die Preise im Internet (komischer Weise noch nicht bei den 3 Großen) recht angenehm. Angefangen mit dem Batteriewechsel bin ich bei der 750er (Batterie war ausgelutscht), dann bei der GPZ1100 (stand die länger wie 2 Wochen, war ein überbrücken schon vorprogrammiert), letztes Jahr hab ich die anderen (Zephyr1100, GPZ500 und Hexagon) aus Überzeugung und die 550er gleich beim wiederbeleben mit Gelbatterien ausgestattet.

Bessere Startleistung und geringere Entladung kann ich nur bestätigen {[]}

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
sonoerchen
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 12:39
Wohnort: Dreiländereck B/D/NL

Re: Gel oder Säure Batterie??

#32

Beitrag von sonoerchen » Donnerstag 1. Februar 2018, 17:44

Ich habe meine alte säure Batterie jetzt noch mal geladen und sie scheint noch OK. :D

Falls ich jetzt doch mal auf Gel wechseln möchte, welche passt denn in die 550ziger und welche würdet ihr empfehlen bzw. mit welcher habt ihr Gute Erfahrungen :?:

Wenn ich mir z.B. die Bewertungen hier bei LOUIS von der DELO anschaue: https://www.louis.de/artikel/delo-gel-b ... 8af8d92308 :roll:

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 1454
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#33

Beitrag von PuschkinSky » Donnerstag 1. Februar 2018, 19:46

kann mir jemand das erklären wieso der hersteller schreibt; das für die gel batterie ein extra ladegerät benötigt wird! jedoch im motorrad die lichtmaschine weiterhin normal für säure ausgestattet ist?!

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#34

Beitrag von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 20:26

Stellt der Hersteller das empfohlene Ladegerät möglicherweise auch her?

Für FeLiPo oder so geht auch ein uraltes Blech-Billig-Ladegerät.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#35

Beitrag von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 20:37

Die verlinkten FeLiPos haben die ein eingebautes Zellenmanagement?
Sieht nicht so aus.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 777
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#36

Beitrag von Zeferl » Donnerstag 1. Februar 2018, 20:37

Zeferl hat geschrieben:Die verlinkten FeLiPos haben die ein eingebautes Zellenmanagement?
Sieht nicht so aus.
Ah, jetzt wo ich`s gelesen habe - soll drin sein.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Gel oder Säure Batterie??

#37

Beitrag von Nightwolf » Donnerstag 1. Februar 2018, 22:47

PuschkinSky hat geschrieben:kann mir jemand das erklären wieso der hersteller schreibt; das für die gel batterie ein extra ladegerät benötigt wird! jedoch im motorrad die lichtmaschine weiterhin normal für säure ausgestattet ist?!
Die möchten natürlich die eigenen Ladegeräte zu deren Batterien verkaufen.
Hatte über 10Jahre ein, wie sagt man, mikroprozessorgesteuertes Batterieladegerät 3,6 vom Aldi. Habe nun ein CTEK 5.0 und seit zig Jahren ein Saito 0,6.
Wichtig ist nur, daß das Ladegerät den Akku mit überwacht und nicht wie die Ladegeräte aus Opas Zeiten (hab auch so eines noch) die Akkus heiß werden bis es knallt :mrgreen:

Die Louis Batterien haben nach gelassen, das ist war. Aber der Preis (wie bereits erwähnt) noch nicht.

Meine Batterien habe ich über das WWW besorgt.
Die kleinste Batterie lag bei 32,- - die mittleren bei 50,- und die großen bei 65,-.

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 1454
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#38

Beitrag von PuschkinSky » Freitag 2. Februar 2018, 18:53

oky heißt mit nem modernen ladegerät das nicht für gel ausgelegt wäre funktioniert es auch?!
habe auch das ctek 5.0 und dachte für den preis sollte dieses gerät jede batterie packen!
weil nochmal 80 € für ein extra ladegerät sehe ich jetzt nicht ganz ein!

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#39

Beitrag von Dirty Harry » Freitag 2. Februar 2018, 19:40

PuschkinSky hat geschrieben:oky heißt mit nem modernen ladegerät das nicht für gel ausgelegt wäre funktioniert es auch?!
habe auch das ctek 5.0 und dachte für den preis sollte dieses gerät jede batterie packen!
weil nochmal 80 € für ein extra ladegerät sehe ich jetzt nicht ganz ein!
So steht es auf deren homepage:

ACHTUNG: CTEK, Optima und Pro-Charger Ladegeräte sind nicht für unsere Zellen geeignet und zerstören diese bei der ersten Anwendung trotz kompatibilität mit LiFePO4 laut Hersteller!

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Gel oder Säure Batterie??

#40

Beitrag von Nightwolf » Freitag 2. Februar 2018, 20:44

:?: :?: laut Hersteller :?: :?:

welchen Herstellers :?: Es gibt von jedem der 3 (Ctek, Optimate und ProCharger) Modelle, die für LiFePO4 Batterien geeignet sind.
-------------------------------------------------------------------------------------------

Mir ist kein modernes Ladegerät bekannt, welches keine Gelbatterie lädt. Das CTEK 5.0, nach dem "Aldi 3.6", hab ich bis lang für alles benutzt (Roller, Motorrad und Auto),
das Saito 0.6 nur für kleine Batterien (Roller und Motorrad) aufgrund der kleinen Ladestärke.

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#41

Beitrag von Dirty Harry » Freitag 2. Februar 2018, 20:57

Jürgen ( j-o-e ) hatte einen link beigefügt und da stand es drin. Unter laden am Ladegerät.

http://cs-batteries.de/CS-Batteries-Lit ... 82mm-1160g

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 879
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Obermeuchelheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#42

Beitrag von Brad67 » Freitag 2. Februar 2018, 21:09

Die Technik entwickelt sich weiter, das kann man sich zunutze machen oder sein lassen. :P

Ich war lange Freund der guten Bleiakkus, die waren sehr günstig und lange im Kältestrombereich den Geelakkus überlegen. Dann gab es bei Gel einen Preissturz und ich hab auf Gel gewechselt, ist ja auch sauberer.

Dann kam LifePo4 und ich hab die lange ignoriert, hab die Anderen erstmal testen lassen und abgewartet bis die Preise purzeln. Jetzt fahre ich seit letzten Sommer eine Aliant YLP14, die hat die Startleistung einer 36AH Bakterie, selbst wenn der Motor meiner XJR eisgekühlt ist braucht man den Starterknopf nur anschauen und der Motor läuft bei der ersten Starterumdrehung, {[]} :mrgreen:

Auch meine CX650C braucht einen kaftvollen Akku, eine Aliant YLP14 wird dort nächste Woche eingebaut. Kosten ja nicht mehr die Welt :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Nightwolf
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 19:59
Wohnort: Sarstedt OT Hotteln

Re: Gel oder Säure Batterie??

#43

Beitrag von Nightwolf » Freitag 2. Februar 2018, 22:11

Dirty Harry hat geschrieben:Jürgen ( j-o-e ) hatte einen link beigefügt und da stand es drin. Unter laden am Ladegerät.

http://cs-batteries.de/CS-Batteries-Lit ... 82mm-1160g

Harry
Na ja, die wollen ihre eigenen Sachen verkaufen :wink:
Wenn mir jemand sagt/schreibt: ACHTUNG: Die Ladespannung des Ladereglers im Motorrad darf 14,4V nicht überschreiten!
dann laß ich die Finger davon. Bei Spannungsspitze explosionsgefahr :?: Nein Danke :!:

---------------------------------------------------------------------------------
Brad67 hat geschrieben:Die Technik entwickelt sich weiter, das kann man sich zunutze machen oder sein lassen. :P

Ich war lange Freund der guten Bleiakkus, die waren sehr günstig und lange im Kältestrombereich den Geelakkus überlegen. Dann gab es bei Gel einen Preissturz und ich hab auf Gel gewechselt, ist ja auch sauberer.

Dann kam LifePo4 und ich hab die lange ignoriert, hab die Anderen erstmal testen lassen und abgewartet bis die Preise purzeln. Jetzt fahre ich seit letzten Sommer eine Aliant YLP14, die hat die Startleistung einer 36AH Bakterie, selbst wenn der Motor meiner XJR eisgekühlt ist braucht man den Starterknopf nur anschauen und der Motor läuft bei der ersten Starterumdrehung, {[]} :mrgreen:

Auch meine CX650C braucht einen kaftvollen Akku, eine Aliant YLP14 wird dort nächste Woche eingebaut. Kosten ja nicht mehr die Welt :lol: :lol: :lol:
Da krieg ich aber 2-3 Gelbatterien (große-mittlere) für 8)

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

ZEPHYR 750 C5 BJ95-GPZ 500 S BJ87-CX 500 BJ78-GPZ 1100 BJ96-Hexagon 125 BJ97-ZEPHYR 1100 A2 BJ93-ZEPHYR 550 B3 BJ92

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 879
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Obermeuchelheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#44

Beitrag von Brad67 » Freitag 2. Februar 2018, 23:23

Da krieg ich aber 2-3 Gelbatterien (große-mittlere) für 8)

Schon, aber wer will denn auf Dauer noch mit den schweren Dingern rumfahren :lol: :lol: :lol: Und wer teuer kauft ist selber schuld :P :P :P

In 10 Jahren gehören die Gelakkus zum alten Eisen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#45

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 3. Februar 2018, 05:05

Gähn......immer die gleiche Diskussion. :mrgreen:

Kosten Nutzenfaktor muss jeder für sich entscheiden. Ist wie mit 550, 750 oder 1100 fahren.

Die wichtige Informationn ist doch die, dass es funktionierende lifepo Batterien für den Alltag gibt.
Ingo ich habe mit Freude die sachliche Diskussion über die Lfepo Batterie im Xjr Forum gelesen.
Insbesondere wie manche Klaviertreiber ohne großen Aufwand ettliche Kilos über Bord geworfen haben.

Wer also Platz und Kilos sparen will und es nicht auf den "besten Preis ankommt, dann ist das doch eine Alternative. {[]}
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 879
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Obermeuchelheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#46

Beitrag von Brad67 » Samstag 3. Februar 2018, 07:25

Die 3 Kilos im hohen Schwerpunktbereich die man durch die Aliant einbüßt merkt man schon recht deutlich.

Aber nüchtern gesagt bekommt man einen Akku mit nur minimaler Selbstentladung bei grandioser Startkraft.

Im JAMparts-Shop habe ich aktuell 133,88€ für die Aliant bezahllt {[]}

Benutzeravatar
Flexi
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 24. August 2011, 11:18
Wohnort: Mörsbach/Westerwald

Re: Gel oder Säure Batterie??

#47

Beitrag von Flexi » Sonntag 4. Februar 2018, 08:28

Moin !

Ich habe seit 3 Jahren für 5 Mopeds ( 2 x CB500 Four 1976, Z650C 1978, Z1000J 1981, Zephyr1100 1992, die Qickly von 1959 braucht keine :mrgreen: ) nur noch eine Lithium Batterie von Landport mit vier Anschlüssen und mehr als ausreichender Startleistung für die Dicke . Passt durch die beiliegenden Moosgummipads überall, funktioniert immer und noch nie nachgeladen. Nie wieder etwas Anderes.

mit unter Strom stehenden Grüßen

Alex
Ich interessiere mich nur für Dinge , die mich interessieren .

Benutzeravatar
C4-Harvy
Beiträge: 781
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 20:24
Wohnort: Geesthacht bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#48

Beitrag von C4-Harvy » Sonntag 4. Februar 2018, 10:01

Moin Leute,

ich kann diese Diskussion um die Batterien nicht verstehen, :mrgreen:


ich habe im letzten Jahr genau nach 20 Jahren die erste noch orignale Batterie entsorgen müssen,
habe jetzt ein gute YUASA und bin wunschlos glücklich !!
Und bin felsenfest überzeugt, das die Gelbatterien völlig überbewertet sind !
The Spirit of Z1

app.php/gallery/album/16

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#49

Beitrag von Hans-Dieter » Sonntag 4. Februar 2018, 10:34

Stimmt Harvey Gelbatterien sind out.

LFEPO Batterien sind für Technik und Gewichtsoptimierer eine Alternative.

Alle amderen können ja weiter Bleiakkus fahren.

Es gibt Leute, die fahren gerne den BT45 aus alten Zeiten und sind damit zufrieden.
Der neueste Reifen mit der Technik aus 2018 ist für mich persönlich gerade gut genug.

That 's Live
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#50

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 4. Februar 2018, 10:54

C4-Harvy hat geschrieben:
ich habe im letzten Jahr genau nach 20 Jahren die erste noch orignale Batterie entsorgen müssen,
Aber Hallo. {[]}

Und ich dachte immer, meine mit 11 Jahren Lebensdauer wäre schon der Bringer.

Habe jetzt meine 3. Originale verbaut, gut kostet einen € mehr, ca. 120€, aber wenn man das auf 11 Jahre rechnet, ist das garnichts.

Und Gewicht, was soll´s, die Dicke ist schon schwer genug.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Antworten