Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

Antworten
Benutzeravatar
sonoerchen
Beiträge: 404
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 12:39
Wohnort: Dreiländereck B/D/NL

Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#1

Beitrag von sonoerchen »

Hallo zusammen,

Die Winterzeit ist ja bekanntlich die Zeit wo die Batterie von unseren Schätzchen geladen werden sollte.

Der Zugang zur Batterie bei der 550er ist ja relativ Easy doch bei der 750er sieht das schon anders aus. :(

Da ich bei beiden eine Gel Batterie verbaut habe und den Flüssigkeitsstand nicht überprüfen und gegebenenfalls befüllen muss werde ich mir ein CTEK M6 Schnellkontakt Kabel zulegen.

Hat sonst noch wer hier solch ein Teil im Einsatz?

Ich überlege nur, ob die etwas teurere Variante mit Comfort Indicator für den Ladezustand und Sicherung (15 A) Sinn macht?

So eine Version habe ich für meinen Bulli im Einsatz doch eigentlich zeigt das Teil nur kurz nach dem laden der Batterie GRÜN. Schon ein paar Tage später zeigt es ROT obschon der Bulli noch ewig genug Power hat um Problemlos an zuspringen. :roll:

Bin schon gespannt was ihr dazu zu sagen habt :wink:
Meine 550ziger Meine 750ziger
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst... Du wirst alt wenn du aufhörst zu fahren :mrgreen:
Benutzeravatar
sonoerchen
Beiträge: 404
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 12:39
Wohnort: Dreiländereck B/D/NL

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#2

Beitrag von sonoerchen »

Die Variante CTEK mit Ladeampel fällt weg laut Info bei Louis :arrow:
Hinweis! Die Ladeampel ist ausschließlich für Blei-Säure Batterien kompatibel.
Meine 550ziger Meine 750ziger
Du hörst nicht auf zu fahren wenn du alt wirst... Du wirst alt wenn du aufhörst zu fahren :mrgreen:
Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 2116
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#3

Beitrag von Bernd-Hamburg »

So ein Herauslegen von Ladeanschlüssen ist schon ok, aber hab ich noch nie gebaucht.
Meine Gel-Batterien halten bisher zwischen 7 und 10 Jahren ohne eine Stützladung im Winter in der Garage ohne Heizung.
Das sind auch nicht so Mimöschen wie LiFePo4 im Winter und die brennen auch nicht ab.

Eine Gelbatterie ist auch eine Blei-Säure Batterie.
Eine Gel-Batterie gleicht im Aufbau einer konventionellen Nassbatterie – positive und negativen Elektroden sind von einem Elektrolyt umgeben. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt der Elektrolyt aber nicht in flüssiger Form vor, sondern ist durch die Zugabe von Kieselsäure in einen gelartigen Zustand versetzt.
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1019
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#4

Beitrag von Troubadix »

sonoerchen hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 13:37

Der Zugang zur Batterie bei der 550er ist ja relativ Easy doch bei der 750er sieht das schon anders aus. :(
Unterteil des über den Pluspol gehenden teils der Airbox augeklinkt und dann brauchts nur 2 Schrauben.

Mein Lithium Ladegerät hat nen Stecker zum Permanent verschrauben, dann liegt das ende offen als Stecker

550er Oberteil auf die 750er...



Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1741
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#5

Beitrag von Zeferl »

"...LiFePo4 im Winter und die brennen auch nicht ab.........."

Wie bitte?
Meine zwei LiFePo brauchen weder ein Ladekabel noch irgendein Ladegerät und schon gar kein Laden.
Nach dem Winter haben sie genausoviel Ladung wie vor dem Winter.
Abgebrannt sind Lithium-Ionen-Akkus früherer Generationen.

Wikipedia:
............... Aufgrund der Zellchemie gelten LiFePO4-Zellen als eigensicher, d. h. ein thermisches Durchgehen und eine Membranschmelzung wie bei anderen Lithium-Ionen-Akkumulatoren gelten als ausgeschlossen......"

und
.....verlieren bei niedrigen Außentemperaturen schnell an Leistung. ........ bei minus 10 Grad um 70 Prozent...."

Das bedeutet man hat statt 12 Startversuchen nur noch 4.
Mir reicht einer.
Und wer startet bei Minus 10 Grad?????
Elefantentreffler?!?!?
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 2116
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#6

Beitrag von Bernd-Hamburg »

Was heute als sicher gilt, sieht man bei Teslas und ganzen Busdepots, die bereits abgebrannt sind.
Soweit die Praxis, wenn die Theorie sich irrt.
Benutzeravatar
Troubadix
Beiträge: 1019
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 20:48
Wohnort: Nähe Limburg/Lahn

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#7

Beitrag von Troubadix »

Bernd-Hamburg hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 20:50 Was heute als sicher gilt, sieht man bei Teslas und ganzen Busdepots, die bereits abgebrannt sind.
Soweit die Praxis, wenn die Theorie sich irrt.
LiFePo4 sollen laut Kollegen mit Motorrad und RC Modellen unkritisch sein...

...Lithium Akku im Winter, vor dem Start erstmal LICHT anmachen, kostet echt überwindung wenn mann es 35 Jahre anders gemacht hat :D :D :D


Johannes
"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)
Benutzeravatar
Damir
Beiträge: 1012
Registriert: Sonntag 25. November 2007, 12:37

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#8

Beitrag von Damir »

Warum Licht an machen ?
Benutzeravatar
kaputt
Master of Desaster / Site Owner
Beiträge: 706
Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 19:43
Wohnort: im wilden Süden
Kontaktdaten:

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#9

Beitrag von kaputt »

Damir hat geschrieben: Freitag 26. November 2021, 00:09 Warum Licht an machen ?
Damit der Akku etwas Temperatur bekommt und nicht aus dem (eis)kalten Tiefschlaf den Anlasserstrom bringen muss.
Wer an einer Ducati Monster schon mal an den Akku ran musste der wird die Kabel lieben!
Gruß aus L.E.
Uwe
aka Admin

Bei U/Linux hilfreich aber nicht nötig, bei Windows nötig aber nicht hilfreich!
Mein Haus, Mein Auto, Mein Motorrad.
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und Ausdruck meiner Persönlichkeit :mrgreen:
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1741
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#10

Beitrag von Zeferl »

Ich hab ja, einige Jahre schon her, in die ZL LiFePo eingebaut.
Später dann einen modernen MosFet-Regler verbaut.
Schon mal weil sich keiner traut, es keiner gemacht hat.
Und es funzt, wie die ganzen Vergaser-Düsen-Nadel-LuFi-Sachen auch.
Ok, da hatte ich teils Vorlagen.
Würde sich der Mensch nichts trauen, säßen wir immer noch im Grabenbruch.
Manchmal fühle ich mich als 65 Jahre junger 68er
wie unter lauter alten Leuten..................
Nix für ungut.

Also mach ich demnächst Drosselklappenwellenlagerung,
nicht dass die mir abbrennt.
Ach ja - die Nadelschleiferei muss auch noch sein
und Schieberführungen anpassen....................

Und sonst wird mir schon noch was einfallen - ne Bordlöschanlage?! :lol:
Lieber nicht, weil, wenn`s abbrennt, gibt Neu!!!!!!!!!!!!!!!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
Zehner
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 21:59
Wohnort: LKR KT

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#11

Beitrag von Zehner »

Ja, über Batterien gibt es vieles was man da dazu erzählen kann. Vieles, was Mal früher galt, ist mit Weiterentwicklungen wieder überholt.

Aktuelle LiFePo4 sind sicher und auch easy in der Handhabung. Nur wenn es kalt ist, Vorwärmen vor dem Start @Zeferl hat da schon alles dazu geschrieben. Minusgrade mögen sie nicht und Tiefentladung, also örgeln bis gar nix mehr geht oder Zündung vergessen z.B.

GSD sterben reine GEL Batterien aus, denn die hatten das Problem, dass das schwere GEL bei Erschütterungen immer einen kleinen Plattenabtrag mit verursacht hat und irgendwann zum Plattenschluss kam.
Was aktuell "State of the art" ist in diesem Bereich ist, Flies-GEL Technik. Aber leider gibt es immer noch billige, einfache GEL batterien. Bevor sowas, würde ich auf dann wieder auf Säure setzen, wenn's wirklich billig sein muss.

Zu der eigentlichen Frage: nimm das einfachste CTEK Schnellkontakt Kabel. Die Ladeampel am teureren ist "Nice to have" bringt aber nicht wirklich was. Den kannst wirklich nur vernünftigerweise am Ladegerät selbst abschauen.
Benutzeravatar
kaputt
Master of Desaster / Site Owner
Beiträge: 706
Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 19:43
Wohnort: im wilden Süden
Kontaktdaten:

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#12

Beitrag von kaputt »

Zehner hat geschrieben: Freitag 26. November 2021, 10:28... Zu der eigentlichen Frage: nimm das einfachste CTEK Schnellkontakt Kabel. Die Ladeampel am teureren ist "Nice to have" bringt aber nicht wirklich was.......
Nice to have ist jetzt aber sehr nett formuliert. Nett ist im übrigen die kleine Schwester von Sche...e :D
Gruß aus L.E.
Uwe
aka Admin

Bei U/Linux hilfreich aber nicht nötig, bei Windows nötig aber nicht hilfreich!
Mein Haus, Mein Auto, Mein Motorrad.
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und Ausdruck meiner Persönlichkeit :mrgreen:
Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 2116
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#13

Beitrag von Bernd-Hamburg »

Der Zeferl wieder :)
Ein MOSFET Regler kommt bei mir ans Mopped, wenn der vorhandene kaputt ist oder ich irgendwann mal auf eine andere Art Batterie setzen sollte. Ansonsten ist das UNNÜTZ und bringt gar nichts, außer Kosten. Im Gegensatz zu den meisten hier weiß ich, was ein MOSFET ist und wie der Regler arbeitet und warum er so arbeitet. Für den Preis eines MOSFET Reglers bekomme ich 2 Batterien, die das Mopped 20 Jahre starten. Wirkung ? Etwas weniger Wärme. Allerdings bei LiFePo Batterien ein Muss.

Ob die LiFePO Batterien sicher sind, kann dir kein Händler/Hersteller zu 100% beantworten. Es sind Annahmen und Wahrscheinlichkeiten. Auch Tesla und Boing sollten sicher sein, fackeln aber trotzdem ab, egal ob der Balancer einen weg hat oder Dreck aus der Produktion in den Akkus Kurzschlüsse verursacht. Es kommt öfter vor als bekannt wird.
Am Ende beschäftigt es deine Teilkasko-Versicherung oder deine Feuerversicherung des Hauses, wenn's in der Garage kokelt. Wenn dann herauskommt, dass es die nicht originale Batterie was, gucken alle ziemlich sparsam - versprochen.

Ansonsten finde ich deine Tuningprojekte ziemlich interessant und spannend, wenn auch nicht für mich relevant.
Aber dein Engagement finde ich klasse und der DK-Lager Ersatz wird ein Highlight, wenn es klappt.
Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 1741
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#14

Beitrag von Zeferl »

Mein Regler hat glaub ich 36€ gekostet,
keine Ahnung wie der funzt, aber er tut es.

Ja ich bastle halt gerne, früher Trix-Express, heute Moped.
Morgen kleines Quad als Rollator-Ersatz?
Handwerker im Haus brauche ich nie, selbst beim Bau so gut wie nicht.

Das unsicherste, gefährlichste von all dem Zeug sind wir selbst.

Dk-Lager Ersatz: Nachdem da u.a. Filzringe drin sind, welche abdichten,
wird sich das auf so etwas beschränken.
Beim PD-Vergaser müssen zum Zerlegen eh die Drosselklappen raus,
die genauso verrammelt wie die unseren sind,
drum bin ich überhaupt drauf gekommen!

Und Übungsschrott hab ich.

Mit den Nadeln hab ich mich eingelesen,
es hat tatsächlich jede Variante, so gut wie jedes Lieferland seine eigene Nadelform,
für die es 12 oder mehr Parameter gibt.
Undbtatsächlich macht ein halbes tausendstel Zoll, 0,0127mm, schon etwas aus.

Also hab ich durchs Nadelputzen meine optimiert!!! :lol:
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer
Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 2156
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Batterie laden mit CTEK M6 Schnellkontakt Kabel?

#15

Beitrag von PuschkinSky »

also ich lade meine batterien mit dem ctek lader und habe auch die schnelladekabel am moped
die neueren haben drei lichter - ampel die bei spannungsabfall entsprechend aufblinken.
stecke das gerät immer alle paar wochen an eine andere batterie an.
habe mir noch ein günstiges ladegerät für meinen roller der 6 v batterie hat besorgt, dieses kann auch die normalen 12v laden und hat auch die winterfunktion. dieses gerät glaube für gerade 24 € kann ich nur empfehlen.
https://www.ebay.de/itm/165059501992?ep ... SwgDBhOJB6
4 Zylinder, eine Leidenschaft und zwei Hände fürs gewisse Extra!

Beste Grüße euch

Marcushttp://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_laola.gif


http://www.greensmilies.com/smile/smile ... maeher.gif
Antworten