Gel oder Säure Batterie??

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#101

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 18. Februar 2018, 00:07

jim-wormold hat geschrieben: Ehrlich? Wenn ich könnte wie ich wollte würde ich bleifreien 95 Oktansprit von 1988 tanken anstelle der Plörre die man aktuell an den Zapfferkeln bekommt.

Klavier
Äh Alex,
bringst Du da was durcheinander?
Wir tanken heute bleifreies 95er Super wie es ab 1983 angeboten wurde.
Oder liege ich falsch?

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 708
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#102

Beitrag von Zeferl » Sonntag 18. Februar 2018, 00:33

Wer den Wal hat,
hat die Qual!

Sagt ein Angler zum anderen.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 708
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#103

Beitrag von Zeferl » Sonntag 18. Februar 2018, 00:36

Fährt hier jemand schon Alkylatbenzin?
Mit nur 2% Bioplörre.
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Gel oder Säure Batterie??

#104

Beitrag von jim-wormold » Sonntag 18. Februar 2018, 01:24

Na Harry, keine Ahnung ab wann das angeboten worden ist. Aber das Zeug damals ohnen den Ethanolzwang und die restliche mistige Chemie darinnen war Anlagenschondender.

Gruß

Klavier
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1234
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#105

Beitrag von zephyrreiner » Sonntag 18. Februar 2018, 10:04

Wenn ich das so lese, lieber alle paar Jahre einen billigen Bleiakku aus dem Netz....und gut ist!!!!
Sprit...ab und an V-Power oder von Aral Ultimate....bei Vergaser immer Zweitaktöl....so neue Diskussion :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 383
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Gel oder Säure Batterie??

#106

Beitrag von Dr.Goldwing » Sonntag 18. Februar 2018, 10:21

Bei den Preisen,
Literpreis so um die 3,65€ fährt das gerade hier im Sparschweinforum garantiert niemand. :mrgreen: :mrgreen:
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#107

Beitrag von Dirty Harry » Sonntag 18. Februar 2018, 10:56

Kann mal bitte einer den tread umbenennen?

In:

Es wird gespart, koste es was es wolle! :wink: :lol: :lol: :lol:

Harry, mit Bleistift und spitzer Feder :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1234
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#108

Beitrag von zephyrreiner » Sonntag 18. Februar 2018, 15:22

Beitrag #106 von Dr.Goldwing » So 18. Feb 2018, 10:21
Bei den Preisen,
Literpreis so um die 3,65€ fährt das gerade hier im Sparschweinforum garantiert niemand. :mrgreen: :mrgreen:


:shock: Wie kommst Du auf 3,65 € den Liter??
Das V- Power mach ich alle paar Tankfüllungen mal rein, sie läuft anders damit!!! Bilde ich mir jedenfalls ein!!! :mrgreen:
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Gel oder Säure Batterie??

#109

Beitrag von jim-wormold » Sonntag 18. Februar 2018, 15:55

Dirty Harry hat geschrieben: Harry, mit Bleistift und spitzer Feder :mrgreen:
Jaja, aus dem Bleistift kannst Du aber keinen Bleiakku machen weil der aus Graphit und nicht aus Blei ist.

Aus Gel ist der asuch nicht.

Geht also nur die Zitronenzelle ;) :D

Gruß

Klavier
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Gel oder Säure Batterie??

#110

Beitrag von jim-wormold » Sonntag 18. Februar 2018, 15:58

zephyrreiner hat geschrieben:Beitrag #106 von Dr.Goldwing » So 18. Feb 2018, 10:21
Bei den Preisen,
Literpreis so um die 3,65€ fährt das gerade hier im Sparschweinforum garantiert niemand. :mrgreen: :mrgreen:


:shock: Wie kommst Du auf 3,65 € den Liter??
Das V- Power mach ich alle paar Tankfüllungen mal rein, sie läuft anders damit!!! Bilde ich mir jedenfalls ein!!! :mrgreen:
Reiner, bei 3,65 war das Katalytbenzin gemeint, denke ich.
Bekommst Du z.B. dort, wo es Benzinrasenmäher gibt.
Das kostet wirklich ein irres Geld.

Trotzdem sollte man es weder in eine Blei- noch in eine Säurebaterie füllen, tut denen nämlich nicht gut..... 8) 8) 8)

Gruß

Klavier
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 383
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Gel oder Säure Batterie??

#111

Beitrag von Dr.Goldwing » Sonntag 18. Februar 2018, 17:14

Korrekt, ich meinte das Alkylatbenzin.
:wink: :wink:
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 1432
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#112

Beitrag von PuschkinSky » Montag 2. April 2018, 08:41

so leute ich hab mir ne "gel" batterie rauslassen
und probiere die für 38 € mal aus... 4,4 kg ist ne ansage aber nachdem ich schon nichts wiege spar ich jetzt nicht an der batterie.
ich hätte mir aber gern ne Liti gekauft für 100 € wäre was dabei gewesen und schlappe 3kg weglassen ist einfach was am moped, schade das da leider oder allgemein wenig gesagt werden kann über die haltbarkeit und das aufladen im bike. habe dazu auch einiges gelesen in foren und fachzeitungen.
der einzigste punkt ist das "laden", die hersteller schreiben natürlich man braucht von ihnen, ein spezial ladegerät für die batterien, die frage ist nur wie bitte laden dann unsere bikes die batterie?! das steht auch nirgends genauer... eher erklärt sich das so das die batterie nur ein "akku" ist und mit dem test-knopf überprüft wird ob sie noch saft hat und dann entsprechend geladen werden kann.

klärt mich auf oder hab ich das falsch verstanden?

achso ist auf meiner alten bleibatterie ein datum damit man weiß wiealt sie ist? sonst schaue ich mal nach wielange diese gehalten hat.
die ist nämlich obwohl sie oft am erhaltungsgerät war einfach fertig... kurzes orgeln gestern und ihr ging der saft aus... raus damit jetzt :twisted:

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#113

Beitrag von Dirty Harry » Montag 2. April 2018, 10:39

Moin,
das würde mich auch mal interessieren, wie die Spezialbatterien an der Kiste ohne Änderung durch die Lima geladen wird, aber zum externen Laden braucht man ein spezielles Ladegerät, wieso geht es dann am bike ohne Änderung?

Zum Batteriealter, bei den Dosen ist es manchmal oben auf den Polen eingeschlagen, am bike habe ich es noch nirgends gesehen, jedoch sind da Zahlenkombinationen auf dem Gehäuse, konnte ich aber nichts mit anfangen.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#114

Beitrag von Brad67 » Montag 2. April 2018, 13:40

Früher wie die Gel Batterieen aufkamen wurde auch erst gesagt: Da ist das Fahrzeug nicht für konstruiert. Momentan sind die LiFePo4 Fahrer in den Augen der Anderen noch Testfahrer :lol: Ab und zu brennt dann ein Accu, aber das ist dann eben wenn der Lichtmaschinenregler defekt ist und eine zu hohe Spannung zulässt. :oops: Gelaccus mögen das aber auch nicht. :wink:
Ich hatte im letzten Jahr meine LiFePo4 im geladenen Zustand im Fahrzeug gemessen: 14,2 Volt.
Das ist dann gut für die Startleistung, aber für viele vielleicht schon beunruhigend. :P Muß halt jemand Forschung und Weiterentwickung im Volksinteresse betreiben. :mrgreen:

Ich denke das sich die LiFePo4 Preise bald den Preisen der Gel und Säure Accus angleichen, die sich sehr schnell verbreiten und dann ist das in 5 Jahren kein wirkliches Thema mehr.

Viele werden schnell merken wie viel leichter eine Mopete zu handeln ist wenn da 3 Kilos im hohen Schwerpunktbereich fehlen und dann umsteigen. {[]}

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3309
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#115

Beitrag von Z-master » Montag 2. April 2018, 14:14

Wie gesagt - der Gewichtsvorteil ist durchaus vorhanden, dass lässt sich nicht wegdiskutieren!
Aber nachdem unsere Kisten ja ein durchaus respektables Alter haben kann da auch mal was verrecken oder nicht mehr ganz so arbeiten wie es Kawa vorgesehen hat ;) - eben jener Regler!
und ich habe noch nicht gehört dass sich Blei- oder Gelakkus entzünden wenn sie zu viel Ladespannung bekommen - im gegensatz zu sämmtlichen Lithium-Typen (die LiFePo4 weniger als die reinen Lithium) bleibe ich bei meinenm Alten Spielzug.
Will jan icht dass mir mein Kulturgut unterm Arsch abfackkelt :mrgreen:

muss aber jeder für sich selbst entschieden - die Vorteile und nachteile wurden ja ausführlich beschrieben.

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 970
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#116

Beitrag von Bernd-Hamburg » Montag 2. April 2018, 14:17

Schön, dass noch ein Testfahrer am Feldversuch teilnimmt :)

Du hast recht damit, das Gelakkus nicht brennen. So soll das auch sein, denn niemand will einen Brand unter der Sitzbank. Nicht in der Garage und nicht beim Fahren.
Die Leerlaufspannung von 14,2 Volt sagt null komma nichts zum Startverhalten aus, der der Strom startet den Starter, nicht eine Spannung.

Die Preisentwicklung wird sich zeigen. Ich glaube nicht, dass sich die Preise angleichen, denn der Bedarf an LI Batterien steigt exponentiell und der Aufwand für die verbauten Balancer bleibt teurer als eine Gelfüllung.

Das Gewicht einer Batterie emfinde ich nicht als kritisch, denn ich fahre weder Rennen noch auf der letzten Rille.Ich gehe vor dem Fahren lieber nochmal auf Klo. Das hat mehr Effekt und kommt meinem persönlichen Wohlfühlgefühl deutlich näher.

Teste ruhig weiter. Ich bin neugierig :)

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#117

Beitrag von Dirty Harry » Montag 2. April 2018, 17:06

Bernd-Hamburg hat geschrieben:
Das Gewicht einer Batterie emfinde ich nicht als kritisch, denn ich fahre weder Rennen noch auf der letzten Rille.Ich gehe vor dem Fahren lieber nochmal auf Klo. Das hat mehr Effekt und kommt meinem persönlichen Wohlfühlgefühl deutlich näher.

Teste ruhig weiter. Ich bin neugierig :)

Bernd ich mag Dich, auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne. :wink: :lol:

Harry mit der Kraft der Yuasa {[]}
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#118

Beitrag von Brad67 » Montag 2. April 2018, 20:17

Das Gewichtsding sehen viel glaube ich falsch ohne überheblich zu sein.
Ich hatte ja mit meiner XJR noch vor 2 Jahren mit Sozia zusammen noch über 80 KG mehr zu bändigen :shock: :shock: :shock:
Ich empfand das eben als normal, 2 großgewachsene Mitteleuropäer brauchen eben ein ausgewachsenes Mopped, Da gibts eben noch schwerere und das muß so sein. Die Federung ist immer am kämpfen, man brauch Federn die nicht durchschlagen, kurzum schwierig abzustimmen und man fährt mit viel Reserven und sieht dadurch mehr von der Gegend.

Dann hatte ich ja etwas abgespeckt und meine Gelbatterie ist verreckt. Da die LiFePo4 nicht mehr so teuer waren hab ich die verbaut und ich hab die 3 Kilos weniger sofort gemerkt. Ob das beim Heben vom Seitenständer ist, beim Aufbocken, beim Schieben aus der Garage, beim Fahren sowieso.
Das war bei mir der Startschuss um aus der Dicken eine Normalo zu machen.
Auf jedem Kilometer macht sich jedes Kilo weniger Masse eben sehr positiv bemerkbar. Man braucht dadurch nicht sportlicher fahren, die Wellness wird eben sehr positiv beeinflusst. Die Federung hat weniger zu tun, die Fuhre schaukelt sich nicht so auf, Schlaglöcher und Bodenwellen haben weniger Einfluss auf den Ritt durch die Gegend. Man fährt schön gleichmäßig. Man fragt sich: Warum bauen die so unnütz schwere Moppeds ab Werk. :lol:

Also daher lieber ein Kilo zu wenig. :lol:

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 1432
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#119

Beitrag von PuschkinSky » Montag 2. April 2018, 21:14

wie Harry schon sagt es gibt zuwenig infos zur haltbarkeit - laden im moped!

klar ist die vorteile schreibt jeder hersteller groß auf seine infos aber wie ists im moped?!
da liest man nichts rein gar nichts!

ehrlich gesagt ob 3 + oder - machen das kraut bei dem bock nimmer fett jedoch entwickelt man sich weiter
ob das gewicht leistung ist ect. deswegen will ich den trend für die liti nicht schlecht reden.

meine bleibatterie ist mindestens 4 jahre alt solange hab ich das moped schon . werde mal schauen ob ich daruaf was finde!

bin gspannt was die geld batterie verspricht angeblich auch 15% mehrleistung....

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3309
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#120

Beitrag von Z-master » Montag 2. April 2018, 21:24

wie gesagt - wenn das Thema "Abfackeln beim laden" behoben ist durchaus eine sinnnvolle alternative ;)
und meine 3 Kilo habe ich an ähnlicher Stelle mit der Airbox entsorgt :mrgreen:
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Knut
Beiträge: 152
Registriert: Montag 24. März 2008, 18:31
Wohnort: Aerzen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#121

Beitrag von Knut » Dienstag 3. April 2018, 12:48

Bernd-Hamburg hat geschrieben: Die Leerlaufspannung von 14,2 Volt sagt null komma nichts zum Startverhalten aus, der der Strom startet den Starter, nicht eine Spannung.
na ja... nicht ganz.
Ohne Spannung kein Strom... und wenn wir den Starter mal rein 'ohmsch' betrachten ist dann doch die Höhe der Spannung ausschlaggebend... :D :D :D
Zephyr1100; GPZ900R; Ducati 900SL

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Gel oder Säure Batterie??

#122

Beitrag von jim-wormold » Dienstag 3. April 2018, 13:24

Also wisst ihr was, ich bau mir demnächst eine Chips und Bier Batterie ein, dann kann ich der Diskussion folgen und gleichzeitig den Abend genießen :D ;D :)

Gruß

Klavier
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#123

Beitrag von Brad67 » Dienstag 3. April 2018, 19:11

Wer mit Bier und Chips droht hat entweder den Accu leer oder ist voller Erwartung auf die nächsten 122 sinnvollen Beitrage :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#124

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 3. April 2018, 19:17

Brad67 hat geschrieben:Wer mit Bier und Chips droht hat entweder den Accu leer oder ist voller Erwartung auf die nächsten 122 sinnfreienBeitrage :lol: :lol: :lol:
Ich hab´s mal angepaßt.

Harry :mrgreen:
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#125

Beitrag von Brad67 » Dienstag 3. April 2018, 19:27

In anderen Foren gibt's schon beim ersten Reizwort wie Reifen, Motoröl, Kaufberatung oder ähnlichem ordentlich Chipse :lol: :lol:

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 970
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#126

Beitrag von Bernd-Hamburg » Dienstag 3. April 2018, 19:28

Prima, ein entspannter Threat :)

@Knut "Ohne Spannung kein Strom... und wenn wir den Starter mal rein 'ohmsch' betrachten ist dann doch die Höhe der Spannung ausschlaggebend... :D :D :D"
Ja und nein. Sagt dir der Innenwiederstand einer Stromquelle etwas ? Das ist nichts, was man mit einem Ohmmeter misst. Oder nur einmal :) und dann das Ohmmeter entsorgt. Du kannst mit dem Finger auch 1000Volt anpacken ohne, dass es dich zerreisst. Aber ich weiß, was du meinst. Belassen wir es dabei, es braucht Spannung UND Stromstärke, sonst wird es nix.

@Z-Master: "Abfackeln beim laden". Das ist nicht das einzige Problem, denn Li-Akkus brennen auch gern passiv ab, ohne, dass sie geladen werden. Beispiele gibt es genug und Versandverbote ebenfalls. Ich ginge jedenfalls nicht mit gutem Gewissen aus der Garage heraus.

Jedem das seine und mir eine neue Yuasa AGM (Gel und Glassfasermatte). Nach 13 Jahren darf das neu.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#127

Beitrag von Brad67 » Dienstag 3. April 2018, 19:41

....und es gibt genug Gründe überhaupt erst kein Motorrad zu besitzen. :?
Felgen brechen, Ketten reißen, Helme fliegen vom Haupt, Amokfahrer rammen Motorradfahrer.....ach, man sollte positiv dem Leben begegnen und es genießen. Wer weiß was einem noch wiederkehrt.
Auch Chips und Bier können böses bewirken :lol: :lol:

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 970
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#128

Beitrag von Bernd-Hamburg » Dienstag 3. April 2018, 19:45

Da hat der Brad recht.
Das Glück - oder Unglück - soll aber nicht von einer Batterie abhängen. Sie soll einfach nur dezent im Hintergrund bleiben und funktionieren.

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#129

Beitrag von Brad67 » Dienstag 3. April 2018, 20:03

Also ich hab viel mehr Schiss vor einem Motorschaden durch einen defekten Benzinhahn als vor einen Accubrand. :wink: Oder auch vor einem Hagelschaden in den Dolomiten,... man steckt halt nicht drin. Ich denke mein Aliant Accu ist hochwertig und ordentlich gefertigt wie auch mein neuer Benzinhahn. :wink:

Benutzeravatar
jim-wormold
Beiträge: 816
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 12:38
Wohnort: Alzenau

Re: Gel oder Säure Batterie??

#130

Beitrag von jim-wormold » Dienstag 3. April 2018, 20:34

Brad67 hat geschrieben: mein neuer Benzinhahn. :wink:
Kein Benzinhuhn?. :shock: :shock:

Sei mal nicht so pingelig mit dem Pingel :lol: :lol:

Gruß

Klavier, mit Chips und Brathuhn, keinem Benzinhahn :D
Das war schon kaputt!

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 708
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#131

Beitrag von Zeferl » Dienstag 3. April 2018, 21:05

"....es braucht Spannung UND Stromstärke, sonst wird es nix..."

Selbst das reicht nicht!
Erzeuger bzw. Speicher und Verbraucher müssen zudem leitend verbunden werden und zwar hin UND zurück!!!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#132

Beitrag von Brad67 » Dienstag 3. April 2018, 21:33

Klugscheisser :P :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 970
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#133

Beitrag von Bernd-Hamburg » Mittwoch 4. April 2018, 20:13

Selbst das reicht nicht!
Erzeuger bzw. Speicher und Verbraucher müssen zudem leitend verbunden werden und zwar hin UND zurück!!!

Boah ! Da wird jetzt die Ursuppe gerührt und die Geschichte von Adam und Eva bemüht.

Es war einmal ein Elektron ..... und eine Ladung .....
Ach, lassen wir das ... :mrgreen:

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3309
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Gel oder Säure Batterie??

#134

Beitrag von Z-master » Mittwoch 4. April 2018, 20:14

da war doch mal was mit Coulomb - und möglichst wenig Elektronen auf der Außenbahn....

Ach was - auf der Innenbahn bin ich schneller :mrgreen:
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Bernd-Hamburg
Beiträge: 970
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 08:34
Wohnort: Hamburg

Re: Gel oder Säure Batterie??

#135

Beitrag von Bernd-Hamburg » Mittwoch 4. April 2018, 20:25

*lach*

Bevor ich hier lange Romane schreibe, poste ich lieber einen Link dazu.
https://www.frustfrei-lernen.de/elektro ... adung.html

1C = 1A * 1s. So entsprechen 3600C einer Ladungsmenge von 1A der 1 Stunde durch einen Leiter fließt.
Da nicht wirklich häufig in Coulomb gerechnet wird, hat sich hier die Einheit Ah (Amperestunde) eingebürgert.

Da Elektronen aber nicht wirklich "fließen", sondern nur die Ladung weiterleiten, ist es auch erklärlich, dass der Strom in etwa mit Lichtgeschwindigkeit fließt.
insofern hab ich vor deiner Außenbahn wirklich Respekt :)

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#136

Beitrag von Brad67 » Donnerstag 5. April 2018, 06:54

Rembrand??? :lol: :lol: :lol:

Ich fahren Mopped und keinen Elektonenstömer :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#137

Beitrag von Brad67 » Montag 23. April 2018, 17:53

Für alle Sparfüchse gibt es in der Bucht TECNO-ION Li-Ion-Batterien für den schmalen Euro. Hier die erst Beste, ob sie in eine Zephyr passt muß jeder selbst herausfinden :lol: :lol:

https://www.ebay.de/itm/TECNO-ION-Li-Io ... 1438.l2649

Benutzeravatar
Zerby
Beiträge: 282
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 12:10
Wohnort: bei Mannheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#138

Beitrag von Zerby » Montag 23. April 2018, 19:52

Also bei mir kommt (wenn es Notwendig wird) wieder eine Yuasa rein.

Meine momentane Yuasa hat jetzt 22 Jahre auf dem Buckel und startete
nach fast 8 Monaten Pause und ohne das Sie am Ladegerät hing, ohne
wenn und aber meine 750er.
-----------------------------
Zerby

„Wer andere klein macht, ist noch lange kein großer Mann"

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Gel oder Säure Batterie??

#139

Beitrag von Dirty Harry » Montag 23. April 2018, 20:20

@Herbert
22 Jahre, das heißt da ist noch die erste Batterie drin, Hammer.

Harry, auch Yuasa {[]}
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1234
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Gel oder Säure Batterie??

#140

Beitrag von zephyrreiner » Montag 23. April 2018, 20:26

Brad67 hat geschrieben:Für alle Sparfüchse gibt es in der Bucht TECNO-ION Li-Ion-Batterien für den schmalen Euro. Hier die erst Beste, ob sie in eine Zephyr passt muß jeder selbst herausfinden :lol: :lol:

https://www.ebay.de/itm/TECNO-ION-Li-Io ... 1438.l2649
Sparfuchs??? ich bleibe bei den ollen Bleibatterien :mrgreen: In der Zephyr hielten die 18 Jahre!! in der Suzuki 9!!!Das für um die 60€ {[]}
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
Brad67
Beiträge: 783
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 13:17
Wohnort: Oberbecksen

Re: Gel oder Säure Batterie??

#141

Beitrag von Brad67 » Montag 23. April 2018, 20:56

Ach, so ein Bleiaccu ist auch noch in 22 Jahren bleischwer :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
PuschkinSky
Beiträge: 1432
Registriert: Donnerstag 18. April 2013, 18:46
Wohnort: Chiemsee
Kontaktdaten:

Re: Gel oder Säure Batterie??

#142

Beitrag von PuschkinSky » Dienstag 1. Mai 2018, 21:50

also die gelbatterie tut ihren dienst die 12AH merkt man braucht man auch für die alte damit sich da was bewegt! ansonsten für 38 € was soll man da sagen... aber fakt ist die maschine steht jetzt schon wieder seit über 2 wochen das muss sie abkönnen!

Antworten