Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

Antworten
Benutzeravatar
zephyrheizer
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 12:13
Wohnort: 29439 Lüchow (Wendland)

Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#1

Beitrag von zephyrheizer » Sonntag 12. April 2015, 19:30

N'abend Kollegen! Ich stehe vor einem z. Zt. unüberwindlichen Problem. Vor ca. 4 Wochen habe ich an meiner 750er den Kupplungszug gewechselt (Kupplungsfunktion ansonsten tadellos!). Dabei natürlich nicht aufgepasst und die Ausrückwelle soweit gedreht, dass der Pilz aus der Aufnahme rausgerutscht war. Dann mit der hier irgendwo mal sehr anschaulich beschriebenen "Uhrzeit" - Methode den Pilz versucht, wieder "einzufangen" (Pos. 5 Uhr). Gedacht, ich habe ihn...weitergedreht... knack! So. heute nun einen neuen Pilz montiert, und das gleiche Ausgangsproblem von Neuem: Ausrückwelle ca. 2-3 mm raus, auf 5 Uhr merkt man genau, dass der Ausschnitt in der Welle hinter den Kopf des Pilzes greift. Ein "Hoch - und Runter" ist nicht mehr möglich. Aber es geht ohne Gewalt eben nicht weiter. Der Ausrückhebel bleibt auf 5 Uhr! Ich bin mir sicher, dass wenn ich "mit Kraft" weiterdrehe, es erneut "knack" macht. Darauf habe ich natürlich keinen Bock! Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass die Ausrückwelle am Ausschnitt irgendwie gratig oder sonstwie deformiert ist, dass ein weiteres Einfädeln unmöglich wird? Wenn ich die Welle rausziehe und ansehe, dann ist am Ausschnitt Pittingbildung in geringem Umfang auszumachen. Kann das der Grund sein? Sollte ich eine neue Welle besorgen? Bin ratlos!
Gruß Lutz

Z-master
Beiträge: 3528
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#2

Beitrag von Z-master » Sonntag 12. April 2015, 20:22

is jetzt aus der ferne schwierig zu sagen ...
bei unseren 2 750ern sind die Ausrückhebel bei geschlossener Kupplung aber an unterschiedlicher Stelle - ob das vom Kupplungsverschleiß her kommt kann ich jetzt nich sagen - Laufleistungsunterschied sind ca 10000 km.

Wenn der Hebel in den Pilz einhakt und sich nich nach oben und unten schieben lässt würd ich mal leichten Druck riskieren - oder du machst wiedern den Kupplungsdeckel runter und schuast nach ;)

Grüße
Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
zephyrheizer
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 12:13
Wohnort: 29439 Lüchow (Wendland)

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#3

Beitrag von zephyrheizer » Sonntag 12. April 2015, 22:02

Hab jetzt einfach mal auf Verdacht eine neue Ausrückwelle geordert. Mal sehen, wie's dann ausschaut.
Gruß Lutz

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#4

Beitrag von Zeferl » Samstag 21. November 2015, 12:51

Verdammt!

Warum sagt mir das Keiner? :evil: [{}]

Eine Stunde Angstschweiß umsonst,

Ausrückhebel wollte ums Verrecken nicht passen.

Erst als ich den vom verchromten Deckel neben den andere legte,
klingelte es: Es gibt zwei verschiedene Ausrückhebel!
Bei einem sitzt die Kerbe, die in den Pilz greift, um ca. 5mm höher!
Schweinerei!
Anderen reingesteckt. Passt. :D
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#5

Beitrag von Zeferl » Sonntag 29. November 2015, 15:24

Und?

Mitleid
Widerspruch
Ignoranz

Irgendwas brauch ich!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Benutzeravatar
Nils
Beiträge: 267
Registriert: Montag 14. Januar 2008, 08:34
Wohnort: Harsefeld, Niedersachsen

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#6

Beitrag von Nils » Montag 30. November 2015, 13:44

750er, is mir doch egal :lol:
Gruß
Nils
ZRT10A

Benutzeravatar
Zeferl
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 23:39

Re: Kupplungspilz: Einfädeln unmöglich!

#7

Beitrag von Zeferl » Montag 30. November 2015, 20:21

Besser als Nix,
Neidhammel!
Gruß vom Zeferl aus Ostbayern
auf 750 D2
Feierabendtourer

Antworten