Grundsatzfrage Motor

Antworten
Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Grundsatzfrage Motor

#1

Beitrag von Z-master » Montag 4. Juni 2018, 17:22

Motor generalüberholen oder Karre gleich schlachten und in Teilen verhökern???

hat jemand von euch schon mal einen Motor generalüberholen lassen - also incl. Kurbelwellen, Getriebe und Pleuellagern?? Schaltgabeln usw. natürlich auch.
Geben die Instandsetzer Garantie auf ihre Arbeit??
Grund der Frage: ich habe meinen 1. 11er Motor wegen Ölundichtigkeit an der Kurbelwelle gegen einen angeblich dichten Austauschmotor getauscht. Hier hat sich dann das bestätigt was ich auf den ersten Blick beim putzen vermutet habe: Kopfdichtung ölt am Steuerkattenschacht. Diesen Motor habe ich aufgemacht und mit neuen Ventilschaftdichtungen, neuer Kopf- und fußdichtung wieder montiert. Oxidationsspuren auf den Dichtflächen Kopf/zylinder penibel mit 1200er Papier (mit Petroleum) entfernt. (am zylinder geht das nicht so gut wegen der Kombination Alu/Stahl)
Nach ca. 1500-2000 gefahrenen Kilometern das selbe Spiel - Kopfdichtung sabbelt genau der gleichen Stelle wieder Öl.
könnte kotzen.

Dirkobatzeleien kommen mich aufgrund schlechter Erfahrungen und mangelnder Ästhetik nicht infrage ;)
Noch ne Austauschmaschine tu ich mir nicht an .... habe für meine Kisten insgesamt 3 Stück gekaut und keine war 100% sauber was Ölverlust angeht....

also karre für 2 Jahre in die Ecke stellen und das Geld für die Überholung in die Hand nehmen - eine chance geb ich dem Bock noch - oder gleich schlachten und in Einzelteilen verhökern weil eh kein instandsetzer garantiert dass die Karre dicht ist und das auch bleibt ....

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Saflo
Beiträge: 389
Registriert: Dienstag 30. Oktober 2007, 21:46
Wohnort: Falkensee bei Berlin

Re: Grundsatzfrage Motor

#2

Beitrag von Saflo » Montag 4. Juni 2018, 20:26

Frage einen Motoreninstandsetzer in Deiner Nähe. Was die originalen Ersatzteile, wie Ketten, Führungsschienen, Lager kosten, weißt Du - eigentlich ein wirtschaftlicher Totalschaden - aber wenn die Liebe hält!
Mein Ersatzmotor war nicht billig, aber dicht - offenbar hab ich Glück gehabt.

Grüße - Stefan
...und nächstes Jahr will ich endlich weniger müssen müssen,
und dafür mehr wollen können :mrgreen: !!!

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Grundsatzfrage Motor

#3

Beitrag von Z-master » Montag 4. Juni 2018, 20:50

tja - wenn es dann wenigstens ein richtiger wirtschaftlicher Totalschaden wäre ..... bis auf den Motor ist die Kiste ja neu aufgebaut ....(ok - in die Rahmenrohre kann ich nicht reinkucken ... vermute aber mal rostig und fast durchgefault wie alle :lol: )
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
zephyrreiner
Beiträge: 1344
Registriert: Montag 10. August 2009, 19:11
Wohnort: Gerolsheim

Re: Grundsatzfrage Motor

#4

Beitrag von zephyrreiner » Montag 4. Juni 2018, 22:16

Mein Schrauber wollte 2000€ für den Aufbau des Motors!!! Hätte dann genug Druck von oben!!! Macht das das :mrgreen: alte Getriebe aber mit??
Hab sie dann in Einzelteilen Verkauft!!! War das Beste...obs heute nochmal so viel Geld für ne geschlachtet 11er gibt ist aber fraglich...
Gruss Zephyrreinerder keine 11er mehr hat!!
jetzt Suzuki GSX 1300 R ..... :mrgreen:
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

http://www.rauchfrei.x-pressive.com/foo ... 8_9524.png

Benutzeravatar
C495
Beiträge: 71
Registriert: Dienstag 14. März 2017, 11:59
Wohnort: Alsfeld

Re: Grundsatzfrage Motor

#5

Beitrag von C495 » Montag 4. Juni 2018, 22:25

Moin,

wie schon von Saflo erwähnt: Liebe?

Willste behalten, bis das dein Tot euch scheidet, dann machen lassen und nicht aus der Kurve fliegen.

Ich habe meinen Motor machen lassen, quasi als Statement, dich behalte ich. Wer weis, was da noch so kommt. Ist ja altersbedingt immer was dran, aber nicht zu vergleichen mit ner Oldtimer Dose. Hatte ich schon. Da denkste die Geldbörse ist der Tank von einer getriebenen 11er. :D

Also bei der vielen Arbeit, die da drin steckt, Vernunft aus, Herz an und zahlen. Wie im richtigen Leben :mrgreen:
Wissen fängt an, wo die Vermutung aufhört.

Benutzeravatar
Acceron
Beiträge: 74
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 09:22
Wohnort: Scheibbs (Ö)
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzfrage Motor

#6

Beitrag von Acceron » Dienstag 5. Juni 2018, 08:55

Nur mußt du bei der Zephyr nicht erst die Scheidung einreichen, wenn du sie los werden willst. Aber sonst ist's gleich wie mit der Frau... ;-) Der totale pekunäre "Geber-Galopp" in devoter Haltung mit vorgehaltener, geöffneter Geldbörse. :-)

Aber zurück zum Thema: Kann dazu nicht wirklich was beisteuern. Hatte mit der 11er noch nie ein Dichtheitsproblem. Auch nicht nach der Motorüberholung vorletzten Winter. Bei der Z750 B hats immer mal wieder gesaftelt...

LG
Martin

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Grundsatzfrage Motor

#7

Beitrag von Dirty Harry » Dienstag 5. Juni 2018, 12:18

Schöne Scheiße.

Ich habe mich auch schon gefragt, was mache ich, wenn der Motor zu viel Öl braucht, oder ganz den Geist aufgibt?

Die Frage ist, wo fange ich an, wo höre ich auf?

Wenn schon überholen, dann eigentlich alles, also Kopf, Zylinder, und Rumpf mit KW und Getriebe.

Aber dann geht es weiter, wenn schon alles zerlegt ist, könnte auch etwas mehr Leistung nicht schaden, mehr Hubraum und ein schwarzer Block mit polierten Deckel sieht auch gut aus.

Wo fange ich an, wo höre ich auf?

Gaaaaaaaanz schwierige Frage, die ich mir auch noch nicht beantwortet habe.

Obwohl es ja ganz einfach ist, wenn Geld keine Rolle spielt,..................

................einmal das komplette Programm bitte!
:mrgreen: :lol: :mrgreen:

Aber ich denke, die Wenigsten können und wollen sich das leisten.

Zum Thema Schlachten bin ich der Meinung, da bleibt viel übrig, die Zeiten als alle Ersatzteile wollten und auch im Keller welche für schlechte Zeiten sammeln, sind vorbei, fast jeder hat sein kleines Lager.

Was immer gut geht sind Zubehörteile.

Tja Daniel, schwierige Frage, die nur Du selbst Dir beantworten kannst.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 506
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Grundsatzfrage Motor

#8

Beitrag von Reiner » Dienstag 5. Juni 2018, 13:15

Dirty Harry hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 12:18
Die Frage ist, wo fange ich an, wo höre ich auf?
Da ich nun auch schon 107.000 km drauf habe, beschäftigt mich das Thema natürlich auch.
Ich dachte mir, wenn-schon-denn-schon und hab deshalb schon vor längerer Zeit mal diesen Link gespeichert:

http://www.gw-racing-parts.de/index2.ph ... 999&lan=de

Der Preis war allerdings noch etwas niedriger, als ich die Seite zum ersten Mal sah, aber was soll's :wink:

Kennt den schon jemand von Euch?
Gibt es vielleicht sogar Erfahrungsberichte?

Gruß
Reiner

Benutzeravatar
Bulli
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 3. November 2007, 08:58
Wohnort: Spenge/Banditendorf

Re: Grundsatzfrage Motor

#9

Beitrag von Bulli » Dienstag 5. Juni 2018, 17:34

Jo Reiner,kenne ich,sind nur ein paar km zu Ihm.
Die machen super Arbeit nur leider nicht für Privat.
Wenn must du einen Händler oder Werkstatt finden die das dann in Auftrag geben,
ansonsten hast du schlechte Karten.

Gruß Achim
Lieber offen ins Gesicht als hinterrücks ins Kreuz
http://www.igzephyr.de/media/wappen_0150.png

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Grundsatzfrage Motor

#10

Beitrag von Z-master » Dienstag 5. Juni 2018, 18:24

tja - das mit dem schlachten war einfach eine gewisse Ironie.... an sich willl ich die Karre schon behalten! sonst hätte ich ja nicht geschreiben als alternative mal schnell 2 Jahre in die Ecke stellen ;)

und wie Reiner und Harry schon schrieben - wenn dann richtig! also minimum eine eliminierung der Serientoleranzen ect. Und da ich das als Projekt für die nachsten Jahre sowieso vorhatte lagere ich ja seit Jahren Motorenteile ein :mrgreen:
habe auch schon mal angefragt - für was ordentliches incl. Lagerüberholung, neue Schaltgabeln, neue Ölpumpe und was sonst noch an altem Graffel da unten drinhängt reichen 2 Riesen lange nicht - so was müssen sich die meisten einfach über Jahre aus dem laufenden Betrieb abzweigen und ansparen.

leider ist mir das mal wieder nicht vergönnt - da jeder Motor solbald ich ihn habe undicht wird un nach "Pflege" schreit...einmal kopf und fußdichtung incl. Ventilschaft sind halt mal 200€ Teile (also 5% von 4 Riesen für den gesamten motor.) Ein ATM kostet auch min. 400€ (also 10%)...

Lohnt es bei einem Motor mit angeschlagenem Limakettenspanner noch kopf & Zylinder zu planen und nochmal 200€ in dichtungen zu investieren?
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
Acceron
Beiträge: 74
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 09:22
Wohnort: Scheibbs (Ö)
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzfrage Motor

#11

Beitrag von Acceron » Donnerstag 7. Juni 2018, 09:14

Wieviel km hast denn eigentlich drauf auf dem Motor?

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3424
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Grundsatzfrage Motor

#12

Beitrag von Z-master » Donnerstag 7. Juni 2018, 19:12

der undichte hat ca. 70.000 runter. mein erster undichter hatte knappe 49.000 ....
am Wochenende geh ich mir mal einen mit 44.000 amschauen und optisch auf Herz und Nieren prüfen. den müsste ich nur optisch herrichten.

und wenn ales nix hilft .... wieder auf und planen ....oder moped stehen lassen und sparen. dann wird der Wahnsinn zuschlagen :twisted:
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
zrt11
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 20:56
Wohnort: Schwarzwald Süd-West

Re: Grundsatzfrage Motor

#13

Beitrag von zrt11 » Dienstag 12. Juni 2018, 22:31

Ich glaub' wir müssen mal wieder telefonieren :mrgreen:

Nebenbei, wenn ich hier so lese wer hier schon alles die 100TKM geknackt hat, offenbart sich für mich ein echter Entwicklungsfehler der KHI, bei den Zephyr Baureihen.
Der Tacho hätte 6 stellig sein müssen :lol:
Gruss Gerhard

just do it

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Grundsatzfrage Motor

#14

Beitrag von Dirty Harry » Mittwoch 13. Juni 2018, 09:38

zrt11 hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 22:31
Der Tacho hätte 6 stellig sein müssen :lol:

Aber nur mit der Eins vorne dran, 200000 hat noch keiner. :wink:

Harry mit 8600 Km aktuell auf der Uhr
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Reiner
Beiträge: 506
Registriert: Freitag 13. Juni 2008, 09:01
Wohnort: Renningen

Re: Grundsatzfrage Motor

#15

Beitrag von Reiner » Mittwoch 13. Juni 2018, 09:50

Eine weitere Option bietet Scheuerlein Motorentechnik in Ansbach an: ein Kolbenkit für die Elfer im 1. Übermaß. Ergibt dann fast 1077 ccm (immer noch keine richtige Elfhunderter :roll: ) aber mit verbessertem Material. Details sind dort nachzulesen.

Nach der Preisliste im www müsste man dort inkl. planen, hohnen, Ventile fräsen mit rund 1.200 EUR rechnen...

Im Vergleich zu Großewächter fehlt halt die Kanalberabeitung, das Feinwuchten der Kurbelwelle und die Hubraumvergrößerung.

Nebenbei: Für Kleinkrafträder bekommt man bei Scheuerlein nach meiner Rechnung ein 810er Kit für unter 1.000 EUR; möglicherweise ist das Material qualitativ sogar besser als von Wiseco.

Gruß
Reiner

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Grundsatzfrage Motor

#16

Beitrag von Dirty Harry » Mittwoch 13. Juni 2018, 12:27

Reiner hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juni 2018, 09:50
Nebenbei: Für Kleinkrafträder.

Gruß
Reiner

{[]} :lol: {[]} :lol: {[]} :lol: {[]} :lol: {[]}

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Benutzeravatar
Bulli
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 3. November 2007, 08:58
Wohnort: Spenge/Banditendorf

Re: Grundsatzfrage Motor

#17

Beitrag von Bulli » Mittwoch 13. Juni 2018, 17:28

Harry,was ist mit Harleywagner?
Ich meine er hat die 200000 schon überschritten.

Gruß Achim
Lieber offen ins Gesicht als hinterrücks ins Kreuz
http://www.igzephyr.de/media/wappen_0150.png

Benutzeravatar
Dirty Harry
Beiträge: 6524
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2007, 00:21
Wohnort: 71696 Möglingen, Nabel der Welt!

Re: Grundsatzfrage Motor

#18

Beitrag von Dirty Harry » Donnerstag 14. Juni 2018, 09:06

Ich dachte da fehlt noch was.

Harry
ZR 1100, 92, air cooled inline four, big block.
Zephyr-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in.

Antworten