Kupplung, Spezialisten gefragt

Antworten
Benutzeravatar
vl1500_rider
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 21:17
Wohnort: 89233 Neu-Ulm

Kupplung, Spezialisten gefragt

#1

Beitrag von vl1500_rider » Freitag 24. März 2017, 14:58

Hallo zusammen,

habe an meiner 1100er folgendes Problem: Sobald der Motor warm ist trennt so ca. jedes 10. mal die Kupplung nicht richtig. Der Kupplungshebel geht dann die erste Hälfte des Hebelweges leer durch; der restliche Hebelweg reicht dann nicht mehr zum sauberen Trennen. Beim erneuten zug am Hebel ist alles wieder normal. Im kalten Zustand ist alles ok. D.h. es ist definitiv ein Wärmeproblem.

Folgendes habe ich schon versucht:
Kupplungsflüssigkeit gewechselt und entlüftet.
Gebrauchte Kupplungspumpe
Gebrauchter Kupplungsnehmer
Schubstange gereinigt und neu gefettet.
Kpl. neue Kupplung (Lamellen, Reibscheiben und verstärkte Federn).
Neuer 2 teiliger Ruckdämpfer verbaut, da der alte 1 teilige gebrochen war
Die Zephyr hat erst 46.000 Km auf'm Tacho

Bin mit meinem Latein am Ende. Der freundliche vom grünen Service konnte oder wollte auch nicht helfen.
Ich hoffe jemand hat eine zündende Idee

Benutzeravatar
Rainer R.
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 19:23
Wohnort: 51515 Kürten/Bechen

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#2

Beitrag von Rainer R. » Freitag 24. März 2017, 22:51

Ist noch der originale Kupplungsschlauch/Leitung verbaut, wenn ja wie alt ist der?
Würde auf Stahlflexleitung umbauen und kucken was der Druckpunkt/Hebelweg macht.

Vorausgesetzt die gebrauchten Kupplungsgeber-und Nehmerzylinder sind dicht und richtig entlüftet worden.

Gruß
Rainer
8)

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3309
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#3

Beitrag von Z-master » Samstag 25. März 2017, 01:40

ganz waage Theorie:
Korb hat Rattermarken und die Scheiben verkeilen sich, dann kann es sein dass die Kupplung nicht richitg trennt. würde sich evtl damit Decken dass es nur im Warmen Zustand auftritt - siehe Wäremausdehnung der Materialien!

Dass du Teil nur die 2. Hälfte des Hebelweges wirksam hast wundert mich! selbst wenn sich eine Lamelle verkeilt oder du Bruckstücke von der Drehmomentbegrennzungsfeder zwischen den Lamellen hast - kann ja beides vorkommen und das in unregelmäßigen Abständen) müsste der Hebelweg sich ja immer anpassen da die Flüssigkeit das ja normal austarieren müsste wie bei normalem Kupplungsverschleiß!

ich würde die Kupplung mal aufmachen, Korb optisch prüfen, Stahl- und Reibscheiben vermessen und Drehmomentbegrenzungsfeder kontrollieren! Dann kannst du die Kupplung als Fehlerursache ausschließen!
dann das Hydrauliksystem komplett zerlegen, einzelteile optisch prüfen und mal Ultraschall reinigen und mit einer neuen Stahlflexleitung wieder komplettieren und befüllen/entlüften!
Kupplungszlinder beim entlüfen so halten dass die Bohrungen im Ausgleichsbehälter an oberster Stelle sind, sonst kann sich Luft im Zylinder verklemmen!

Grüße

P.S.: sind nur GANZ waage Theorien, kann auch was viel einfacheres sein aber Ferndiagnose bei so was is immer schwierig! wenn du das Ding offen hast mach mal Bilder, dann kann man vergleichen!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
vl1500_rider
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 21:17
Wohnort: 89233 Neu-Ulm

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#4

Beitrag von vl1500_rider » Samstag 25. März 2017, 12:14

Also der Korb hat nur minimale Rattermarken, da kann sich nichts verkeilen. Kupplung ist kpl. neu. Der Fehler war vorher schon da. Kupplung war meine letzte Hoffnung dass das der Fehler ist.
Beim entlüften habe ich erst die Kupplungspumpe entlüftet danach den Rest des Systems. Stahlflex sind verbaut.
Wenn der Fehler auftritt merke ich beim letzten funtionierenden kuppeln dass der Kupplungshebel nicht mehr ganz (durch die Hydraulikflüssigkeit) zurück gedrückt wird. D.h. ich habe schon da einen halben Hebelweg Spiel und dementsprechend beim nächsten kuppeln Probleme. Ich achte schon beim schalten darauf und wenn ich den Fehler bemerke ziehe ich eben nochmal kurz den Kupplungshebel und habe dann beim nächsten schalten das Problem nicht.
Und bei entlüften kann ich ja eigentlich nicht viel falsch machen oder?

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4083
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#5

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 25. März 2017, 12:40

Hallo Klaus,

das ist ein knifflige Aufgabe. :shock: .

Fangen wir mal ganz anders an. Ich hatte an einer Bremse ein ähnliches Phänomen nachdem ich die Bremspumpe überholt hatte. Trotz Tourmax Qualität hatte ich einen Kolben mit Dichtung erwischt der im 1/10 Bereich dicker war und dadurch nicht mehr frei zurück ging. 2-3 leif das Teil einwandfrei, dann blieb er auf halber Strecke stecken. Hat mich fast in den Wahnsinn getrieben 8) bis ich den Fehler gefunden hatte.

Jetzt sagtest Du zwar du hast eine "neue" gebrauchte Kupplungspumpe gekauft. Bitte öffne das System nochmal, bzw nach Entfernen des Kupplungshebels kann du mit einem Schraubendreher den Kolben hinein drücken. Läuft er dann nicht frei zurück, entferne mit einer kleinen Seggeringzange den Sicherungsring. Der hat eine gerundete und eine kantige Seite. Die kantige Seite schaut dich an beim Einbau. So ist gewährleistet dass die volle Kante sich in der Nut abstützen kann.
Wenn das nicht hilf bitte unten den Kupplungsnehmerzylinder auseinander bauen, säubern und wieder zusammenbauen. Eine neue Dichtung ist zwar ratsam, aber nicht zwingend notwendig, wenn es jetzt erstmal darum geht den Fehler einzugrenzen.
Mehr bewegte Teile hast Du nicht an der Kupplung.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
vl1500_rider
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 21:17
Wohnort: 89233 Neu-Ulm

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#6

Beitrag von vl1500_rider » Samstag 25. März 2017, 13:11

Aber an der Pumpe habe ich doch kein Wärmeproblem

Benutzeravatar
vl1500_rider
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 21:17
Wohnort: 89233 Neu-Ulm

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#7

Beitrag von vl1500_rider » Samstag 25. März 2017, 13:21

Aber an der Pumpe habe ich doch kein Wärmeproblem. So lange sie kalt ist könnt es nicht besser sein

Benutzeravatar
Hans-Dieter
Site Owner
Beiträge: 4083
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:57
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#8

Beitrag von Hans-Dieter » Samstag 25. März 2017, 18:29

Deswegen auch meine Anregung mal das Problem von einer anderen Seite anzugehen.

Was bewegt sich an der Kupplung:

Korb ist in Ordnung, Der Rest neu. Also kann man eine Fehlfunktion ausschließen.

Dann bleibt noch die Druckstange. Die hast Du auch abgezogen und gefettet.

Dann bleibt nur noch der Nehmer unten, dass der ein Problem hat. Also den öffnen säubern und neu fetten. ggf einen Rep Satz verbauen.
Viele Grüße
Hans-Dieter
Meine Mopeds

http://zephyrfreunde.de/phpBB3/app.php/gallery/album/24

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#9

Beitrag von 701KM » Sonntag 26. März 2017, 10:25

ist die druckstange zweifelsfrei gerade (mal auf ner glasplatte hin und herrollen)? wenn ich deinen reparaturverlauf richtig gelesen habe, ist die stange so ziemlich das einzige, was wieder verbaut wurde.

grez
amir
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
vl1500_rider
Beiträge: 10
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 21:17
Wohnort: 89233 Neu-Ulm

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#10

Beitrag von vl1500_rider » Sonntag 26. März 2017, 13:07

Das mit der Druckstange ist gar keine so blöde Idee. Werd ich schnellstens prüfen.

Benutzeravatar
Dr.Goldwing
Beiträge: 383
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 16:34
Wohnort: Bad Honnef

Re: Kupplung, Spezialisten gefragt

#11

Beitrag von Dr.Goldwing » Montag 27. März 2017, 07:23

Moin, ich tippe hier auch auf Druckstange, oder Nehmerzylinder.
Gruß, und Awg.sagt der Doc
Alles wird gut sagt der Doktor! {[]}

Antworten