Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

Antworten
talibdjan

Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#1

Beitrag von talibdjan » Freitag 21. Oktober 2016, 18:57

seid gegrüßt, Ihr Routiniers und Meister,


ich bin extrem überfordert und wage es, einen neuen Thread zu öffnen, da mir die Suchfunktion und das herumclicken nicht wirklich lückenlos hilft ...

Habe mir eben Haynes Werkstattbuch bestellt ... hat jemand schon eine Liste angelegt für Vokabeln, zB Problem mit (s.u.) Zylinderkopfstopfen ...


Hauptaktion 'nur' Ventildeckeldichtung
--------------------------------------------

Ich gehe mal davon aus, daß Dukes Anleitung zur VDDichtung an der 1100er ebenso auf die 750er zutrifft?

# Wo bestellt ihr die Teile? Ich war bei MSP
https://www.motorcyclespareparts.eu/kaw ... roductlist

# welche Teile, vor allem Dichtungen (kleine ORinge) und Schrauben unerlässlich original oder hat jemand schon irgendeinen Überblick, was eigentlich Standardmaterial ist, was auch 40-90% günstiger sein könnte? Nicht aus Geiz, aber ist das ganze Zeug tatsächlich so speziell?


# Allerdings noch folgendes allg. Problem (bzg. Dukes Anleitung) - was für O-Ringe und was für Zylinderkopfstopfen?
http://zephyrfreunde.de/phpBB3/viewtopi ... =62&t=9271

# wo findet ihr die Drehmomente? Sind die alle im Haynes?


Wenn der Ventildeckel ab ist, gleich Ventilspiel einstellen, oder?

Die Diskussion um den Kettenspanner ist interessant gewesen, lockern oder nicht ... ist mir nicht klar - natürlich scheint es risiko-arm zu sein, wenn sich nichts dreht und kein Fehler passiert - ist es nicht risikofrei, wenn der in jedem Falle entspannt wird.

#Steuerkettenspanner wirklich in Ruhe lassen?

Wenn der Ventildeckel (Head Cover?) ab ist, ist ja der Zylinder Kopf frei, ne? (Cyl Head)
https://www.motorcyclespareparts.eu/kaw ... roductlist


Sollte man da auch nicht gleich was tun?

Problem zwei - Dehnschrauben!

# wie wo ist ersichtlich, ob es sich um Dehnschrauben handelt? sind die nur im ZylKopf oder auch sonstwo am Zyl, also ggf. Ventildeckel?


Problem drei - Temperatur

Wenn es weiter an den Block geht, muss die Standzeit sehr lange sein, mind. 6-8 Std für Zimmertemperatur und Gleichmäßigkeit der Temperatur für die richtigen Drehmomente und Dichtigkeit - für welche Bauteile trifft das zu? Wenn für den ZylKopf, wieso nicht für den Ventildeckel, wenn da doch mit der Steuerkettenspannung herumgespielt werden sollte zur Sicherheit?

# Abkühlzeiten, Temperatur und Drehmomente bei Bauteilen? Hier unumgänglich bei allen Arbeitsschritten und Bauteilen?

# Wenn Teile bestellt werden, was bestellt ihr einfach noch mit, sowohl profilktisch oder in Richtung 'wenn ich das auf hab, mach ich auch gleich ...'?

# Finden sich bessere schematische Zeichnungen als oben verlinkte bei MSP?


(...)


ist bisserl viel und ich hab Geduld und ich versichere, daß ich mir Mühe gab, die Suchfunktion zu nutzen und die Threads zu lesen - natürlich geht da mehr Einarbeitung, aber es ist hier mittlerweile sehr umfangreich geworden und nette Gespräche und Austausch und Witzchen, aber genau das finden, was man sucht ist naturgemäß schwieriger als ggf halt nochmal die neue alte Frage das x.te Mal stellen und in den einzelnen Threads fand ich so gut wie nie links zu shops oder so oder Teile-Listen - die Duke Liste für die Ventildeckeldichtung-Aneitung ist super, aber mit Teilenummern wär das natürlich grandios...

Besten Dank schonmal
Talib

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3392
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#2

Beitrag von Z-master » Samstag 22. Oktober 2016, 11:02

Morgäääääähn!!!

so - mal von vorne! die 750er ist mit der 11er in keiner hinsicht zu vergleichen, die Motoren sind komplett unterschiedlich aufgebaut!
Die von Duke erwähnten Gummistopfen hat die 750er gar nicht!!

was du zum Wechsel der Ventildeckeldichtung brauchst:

-Ventildeckeldichtung (tut die grüne für nen 10er aus dem Ebay auch!! Original kostet 7X€.....)
-Drehmomentschlüssel klein
-Ratschen 1/4"
-10er Nuss 1/4"
-8er Nuss 1/4"
-Dichtungsschaber

das wars!!

Solltest du Ventile einstellen wollen - is aber ner größere Sache das du dafür die Nockenwellen demontieren musst :shock:, incl. Steuerzeiten einstellen danach :mrgreen: - brauchst du noch entsprehende Ventileinstellplättchen - genannt "Shims" - und eine Steuerkettenspannerdichtung und ne Zündungsdeckeldichtung!


Arbeitsschritte folgen demnächst...
was ich defintiv sagen kann - wenn du NUR Ventildeckeldichtung wechselst und den Motor NICHT drehst muss du mit dem Kettenspanner gar nix machen.....
Arbeiten immer nur am kalten Motor da sonst die Drehmomente nicht stimmen - heißt Alu auf Zimmertemepratur!!

Thema Dehnschrauben: hat die 750er Zephyr soweit ich weiß nur an den Pleueln unten.... die 11er teils noch am Zylinderkopf
Bei den von dir erwänten Arbeiten findest du diese garantiert nicht vor!


und wie du schon sagst - es gibt arbeiten die kann man dann gleich mit machen - heißt bei dir VDD wechseln, Ventilspiel kontorllieren und ggf. einstellen, shims im vorraus kaufen is aber Pokerspielen wenn du die verbauten Maße nicht weißt!

bei weiteren Fragen - raus damit!

Grüße
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

talibdjan

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#3

Beitrag von talibdjan » Samstag 22. Oktober 2016, 11:43

Ok, Z, merci schonmal. Manchmal gibt's da diese Verzweiflungsanflüge.

Dichtung überrascht mich, konnte mir den Unterschied von 6-10 Euro zu 44-52 nicht erklären. Jetzt hab ich schon die für 44. -_-

Ventilspiel wäre schon sinnvoll, hat vor mir garantiert keiner gemacht (17t km) und ich bin 13t km gefahren...

Ich schau mal nach den Dichtungen und füge den link bzw die TeileNr. ein mit der Bitte nach Überprüfung.

Da nochmal die Frage. Wo bestellen? MSP ist ok?

Und Temperatur ist klar - aber der VenDeckel ist doch relativ schnell wieder auf 20°, aber der Block ... Wenn es also an Nockenwelle und Steuerkarte geht ...

Wobei ist keine Frage, weil gestern Abend wurde ich noch beruhigt und gecoacht und mir angeboten, Zephyr hinstellen in die Garage zum Unterstützer - erste mal ungern allein - und mehrmals anreisen und alles in Ruhe. Dann steht sie ja und Shims zurechtsuchen und rumbestellen auch kein Ding.

Jetzt aber an den Block und ZylKopf und Fuß und überhaupt alle naheliegenden Dichtungen und so ist bisserl übertrieben, ne? VDD ist kein Hinweis auf mehr, eher noch Randgeschehen, kann man so sagen?

mercimercimerci!

Drehmomente stehen alle im Haynes?

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#4

Beitrag von DUKE » Samstag 22. Oktober 2016, 14:44

Hi,

also ersteinmal vorab, wenn man die Ventideckeldichtung erneuert sollte man auch die Ventile einstellen, bietet sich einfach an.

Vorgehensweise:

- Zündschlüssel entfernen, Sicherheitsmaßnahme
- Tank, Sitzbank, Seitendeckel entfernen
- Zündkerzenstecker ab
- Zündspulen abschrauben und nach hinten legen
- Hupe demontiren und nach oben legen
- Ventildeckel demontieren, Schrauben immer von außen nach innen lösen, danach alle heraus drehen, wünsche dir das die vorderen Schrauben über den Auspuffkrümmern nicht fest sind, sehr vorsichtig händeln, sonst droht eine Motordemontage
- Ventildeckel abheben, seitliche Zylinderkopfstopfen entfernen, Ventildeckeldichtung pinibelst entfernen, sollte alles piko sauber sein
- Sitze der Zylinderkopfstopfen von alter Silikondichtmasse befreien und Sitze Fett/Ölfrei machen
- jetzt würde man normalerweise die Ventile einstellen, überspringe ich aber in dem Fall
- jetzt die Unterseite der Stopfen mit DIRKO HT-Dichtmasse einstreichen, die Nut im Zylinderkopf für die Stopfen auch mit HT Masse einstreichen
- Stopfen einsetzen
- nun von außen nach innen an Lagerschalen 1-4-5-8 eine dünne Schicht DIRKO auftragen zusätzlich auch am Steuerkettenschacht vorne und hinten
- nun Ventildeckeldichtung auflegen, ACHTUNG: ist asymetrisch, also vorher probieren
- Ich schraube nun immer den seitlichen Deckel des Steuerkettenspanners ab und entnehme Feder und Druckstenge, damit ich nicht soviel Druck beim aufsetzen des Ventildeckels habe
- Ventildeckel aufsetzen, Schrauben aus der mitte nach außen einsetzen, bis auf die äußeren Inbusschrauben
- alle Schrauben mit der Hand ganz bei drehen, dann die Inbusschrauben am Gewinde mit DIRKO einschmieren und Schrauben einsetzen, diese auch bei drehen
- nun alle Schrauben mit 12 NM anziehen aaaaaber mit viiiiiel Gefühl und einem guten 3/8" Drehmomentschlüssel
- Druckstange, Feder und seitlichen Kettenspannerdeckel wieder aufschrauben 26 NM, Druckstange mit Molykote-Fett einstreichen
- nun alle andere Komponenten wieder montieren, Zündspulen, Zündkerzenstecker, Hupe etc.

Benötigtes Werkzeug:

- Ratsche 1/4" oder 3/8"
- Drehmomentschlüssel 3/8" oder 1/4" sollte ein guter Hersteller sein
- Nuss SW 8
- Nuss SW 10
- Nuss SW 17
- Inbusnuss SW 5
- Schlüssel SW 10
- Schaber oder Cutermesser

Benotigtes Material:

- 4 x Halbmonde
- 1 x Ventildeckeldichtung
- Dirko HT Paste
- Molykote-Fett

Dichtungen kannst Du hier beziehen:

http://www.vwmt.de/shop/


diese Anweisung ist ohne Gewähr und bezieht sich nur auf den Ventildeckelwechsel. Diese Anleitung bezieht sich auf die C-Modelle, beim D-Modell muß noch das SLS demontiert werden.


Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3392
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#5

Beitrag von Z-master » Samstag 22. Oktober 2016, 15:58

Der DUKE - wie immer ;) da gibt's nix anzufügen!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#6

Beitrag von 701KM » Samstag 22. Oktober 2016, 20:37

nun von außen nach innen an Lagerschalen 1-4-5-8 eine dünne Schicht DIRKO auftragen zusätzlich auch am Steuerkettenschacht vorne und hinten
den verstehe ich irgendwie nicht, was meinst du damit, duke? :roll: :roll:

grez
amir
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Benutzeravatar
DUKE
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 20:02
Wohnort: Euskirchen

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#7

Beitrag von DUKE » Sonntag 23. Oktober 2016, 08:44

Hi Amir,

wenn Du von oben auf den Zylinderkopf schaust siehst Du ja jeweils die äußeren Lagerschalen nun bestreichst Du neben den Lagerschalen, ungefähr in Höhe der Befestigungsschraube anfangen, den Zylinderkopf im Bogen entlang über den Verschlußstopfen im Bogen weiter bis ungefähr zur nächsten Nockenwellenlagerbefestigungsschraube.

Dort wo der Steuerkettenschacht, von oben gesehen in der Mitte, die Nasen am Zylinderkopf hat fängst Du jeweils in der Mitte an mit Dirko, folgst dem Radius bis zur nächsten Bohrung für die Ventildeckelbefestigung dies machst Du von jeder Seite und gut iss ..... aber das hast Du doch eh gewußt .... ich habe mich nur etwas unglücklich ausgedrückt :? , bin ja auch kein Hemingway :lol: :lol: :lol:



Gruß, DUKE 8)
ne Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#8

Beitrag von 701KM » Sonntag 23. Oktober 2016, 10:39

moin commander :D

ja, jetzt klingelts, ich war etwas irritiert beim ausdruck lagerschalen. :lol: {[]}
ich nehme das kawabond, aber das macht ja jeder wie er mag.

und, wie du schon angedeutet hast, ist jede dichtfläche nur so dicht, wie man sich mühe beim sauber machen gegeben hat. ist ne nervige arbeit, teils mit hohem zeitaufwand verbunden, wird aber mit nem dichten motor belohnt.

zum ventilspiel prüfen:

ich stelle zunächst die kurbelwelle auf OT 1/4, demontiere dann die seitliche M6 führungsschraube am steuerkettenspanner und ersetze sie durch eine längere und klemme den spanner somit fest. er kann dann also weder vor, noch zurück. in aller regel reicht auch das entfernen der unterlegscheibe unter dem schraubenkopf, dann klemmt der spanner auch schon.
dann ventildeckel ab und man kann das spiel an 4 ventilen messen. einlass 1 und 3 sowie auslass 1 und 2.
anschließend den ventildeckel wieder drauf (4 schrauben neben dem kettenschacht reichen) und die kurbelwelle auf OT 2/3 drehen. deckel runter und man kann die verbliebenen 4 ventile messen.

nachdem alles wieder montiert ist, die behelfs klemmschraube entfernen und wieder gegen die originale führungsschraube ersetzen, unterlegscheibe nicht vergessen!

roll on!
amir
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

talibdjan

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#9

Beitrag von talibdjan » Dienstag 25. Oktober 2016, 11:02

ahoi,

lieben besten Dank für die Erläuterungen und die ausführliche Erläuterung von Duke und die Ergänzung von Amir - überhaupt thx an alle!

bevor ich noch die beiden Dichtungen (Steuerkettenspannerdichtung und ne Zündungsdeckeldichtung) bestelle -
sinnvoll, die Kettenspannerergänzung mitzubestellen?
[ "Verhindert durch verstärkte Federn und einem 5 mm längerem Stößel, lästiges Rasseln der Steuerkette"
(http://vwmt.de/shop/product_info.php/in ... 41a5db27cd) ]

Außerdem dachte ich an den gebrauchten Ölfilterdeckel, da ich das letzte mal rel. spontan beim Kawahändler einen Ölfilter geholt habe und der große O-Ring nicht passte, der, der drin war, war flach, der mitgegebene geringfügig zu klein - er hatte auch nicht gefragt, ob C oder D ... beim Teilezubehör sieht der O-Ring nie flach aus, daher wurde vll mal der Deckel getauscht? Benutzt ihr Hiflo oder Emgo oder original oder sowieso egal?

allg. Frage - ich gehe jetzt mal davon aus, daß es bei Erstzulassung Feb 95 sich um ein C4 Modell handeln müsste. Lässt sich das mit Sicherheit herausfinden anhand zB der Fahrgestellnummer oder ist es überhaupt egal, ob C4 oder C5 - die zB im vwmt shop getrennt geführt sind (C1-C4, C5).


ich habe ergänzend zu Amirs Post nochmal Rossis Beschreibung angeschaut
( http://zephyrfreunde.de/phpBB3/viewtopi ... Fel#p97682 )
...

@Amir
ich habe auch nochmal Deinen Thread gelesen zum Kupplungskorb (na super, ich freu mich schon) und zum Benzinhahnproblem gelesen - nur mal unverbindlich gefragt, hast du noch immer ein Umbaukit herumfliegen?


Wohl unnötige Frage: Wenn für das Einstellen des Ventilspiels Steuerkettenspannerdichtung und Zündungsdeckeldichtung rausfliegen bedeutet daß, daß die VDD ebenfalls bei jedem Einstellen erneuert wird? Die grüne Papierdichtung schrieb schon Z tut es auch? (...?) und die teure knubbelige graue für 50 eur nehme ich an ist auch nicht unbedingt zum Wiederverwenden geeignet? Sinnvolles Intervall die 10t km oder achtet ihr auf eine Veränderung beim Verhalten oder Geräusch? (jedes Jahr machen ... ist ... echt unbequem ...)


Besten Dank, echt unbezahlbar ...

talibdjan

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#10

Beitrag von talibdjan » Dienstag 25. Oktober 2016, 11:13

ah, noch vergessen ... bzgl. Rossi

warum ergibt sich bei einem Ventilspiel von zB -9 gegenüber dem Sollwert ein Wert von 14 usw (seine Rechen-/Merktabelle) ... und er schreibt 'rechnerisch' ... was ist da die Rechnung / Formel?

...
cheers

Benutzeravatar
Z-master
Beiträge: 3392
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:39

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#11

Beitrag von Z-master » Dienstag 25. Oktober 2016, 17:35

die O-Ringe von den Zubehörfiltern passen NIE!! sind einfach Universalgraffel.... O-Ring einmal neu und original - bei den meisten is der platte ja immerhin schon knappe 20 Jahre alt ;)
zum filter: ich verbaue nur Original! hat für mein subjektives Empfinden das beste Filterpapier und definitiv eine größere Lochfläche innen drin !
abgesehen davon dass die 8€ für nen Kawa zu den 5-6€ für nen zubehör den Bock nimmer Fett machen!
Grüße aus Oberbayern

Für Freie Fahrt im Alpenstaat!!

White Marshmallow Gang

leider muss es wohl sein: Hiermit erkläre ich den Haftungsausschluss für alle von mir verfassten Beiträge!

Benutzeravatar
701KM
Beiträge: 540
Registriert: Mittwoch 30. April 2014, 21:08

Re: Ventildeckel, Teile, Ventilspiel, Zylinder

#12

Beitrag von 701KM » Dienstag 25. Oktober 2016, 20:45

nabend,

benzinhahnkits habe ich noch ein paar, kannst du jederzeit haben. {[]}

bezüglich kupplungskorb, ruckdämpfer und den ganzen spielereien sei gesagt, alles kann, nichts muss. wer mit krachenden geräuschen aus dem kupplungskorb leben kann, das rumpelnde geräusch aus dem primärtrieb als zephyrtypisches must have akzeptiert und eine rasselnde steuerkette bzw klickernde ventile als gesundes zephyr lebenszeichen einstuft, dem sei gesagt, die zephyr wird damit noch viele viele kilometer runterschruppen. das verzeiht der eimer erstaunlicher weise. mein 98000 km eisen fuhr wie am ersten tag ohne leistungsverlust und messabren ölverbrauch. ich wollte die geräuschkulisse aber einfach nicht mehr hinnehmen, daher der akt mit der op am offenen herzen. und tatsächlich, es klappert und rumpelt nichts mehr, steuerkette rasselt nicht, ventile klickern nicht.
das a und o für hohe laufleistungen sind jedes jahr ne frische kanne öl drauf und alle 10-15K km ventilspeilkontrolle. wobei ich auch schon trümmer gesehen habe, wo die besitzer noch nie was von ventilen gehört haben, geschweige denn, dass man sie einstellen kann und die hobel fahren immer noch.

die original ventildeckeldichtungen sind graphitbeschichtet und ergeben in verbindung mit hitze und öl eine wie verschweißte trennfuge.
aber auch das ist leider immer mit hohen kosten verbunden und andere schwören auf die zubehördinger. wie gesagt, die vorarbeit und penible reinigung der dichtfläche ist die halbe miete und man kann mit der billigen zubehördichtung auch gute ergebnisse erzielen.

reinhaun
amir
für mich ist jeder mensch ein arschloch, solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt

Antworten